Willkommen bei unserem großen Regallautsprecher Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Regallautsprecher. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugedfügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Regallautsprecher zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Regallautsprecher kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Regallautsprecher benötigen sehr viel weniger Platz und sind günstiger als vergleichbare Standlautsprecher oder Surround-Systeme.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen passiven und aktiven Regalboxen. Die Bauform kann eine Auswirkung auf den Klang und die Verstärkung haben.
  • Passive Regallautsprecher benötigen einen externen Verstärker. Aktive Modelle haben ein solches Gerät bereits eingebaut und bringen oft Zusatzfunktionen wie Bluetooth mit.

Regallautsprecher Test: Das Ranking

Platz 1: Edifier Studio R1280DB Bluetooth Lautsprechersystem

Das Edifier Studio R1280DB Bluetooth Lautsprechersystem besteht aus zwei relativ kompakten Regallautsprechern im klassischen Holzdekor. Zahlreiche Verbindungsmöglichkeiten und genügend Leistung machen dieses Boxensystem zu einer lohnenden Investition.

Derzeit bewerten rund 85% aller Rezensenten im Internet das Studio R1280DB Bluetooth Lautsprechersystem von Edifier positiv.
Dabei werden vor allem folgende Punkte besonders positiv hervorgehoben:

  • Der sehr gute Klang der Lautsprecher
  • Die hochwertige Verarbeitung
  • Der relativ günstige Preis
  • Die kompakten Abmessungen

Ingesamt stechen diese Bluetooth Regallautsprecher insbesondere durch den für die geringen Maße und den relativ niedrigen Preis sehr angenehmen und kraftvollen Klang hervor.

Platz 2: Magnat Monitor Supreme 200 Regallautsprecher

Der Magnat Monitor Supreme 200 Regallautsprecher ist eine sehr gute Einsteiger-Box, die für einen günstigen Preis eine gute Verarbeitung und einen druckvollen Bass liefert.

Derzeit wird der Regallautsprecher von 94% aller Rezensenten mit einer positiven Wertung beurteilt.
Besonders gelobt werden dabei:

  • Das gute Preis-Leistungsverhältnis
  • Die gute Verarbeitung
  • Der kraftvolle Bass

Wir möchten an dieser Stelle den kraftvollen Bass hervorheben, der gerade bei Regallautsprecher der Einsteiger-Preisklasse eher selten zu finden ist.

Platz 3: Nubert nuBox 313 Regallautsprecher

Der Nubert nuBox 313 Regallautsprecher gehört zur Oberklasse der Regallautsprecher und richtet sich an Audiophile mit wenig Platz. Er bietet ein homogenes Klangbild und einen ungewöhnlich pegelfesten Bass.

Zur Zeit wird der Regallautsprecher von 95% der Rezensenten positiv bewertet.
Besonders wird dabei gelobt:

  • Der für Regalboxen überragende Klang
  • Die hochwertige Verarbeitung

Wir möchten hier nochmal den Klang hervorheben. Durch den hohen Stückpreis zählt die nuBox313 zur Oberklasse der Regallautsprecher. Dies spiegelt sich aber auch im exzellenten Klang wieder, der selten bei dieser Lautsprechergröße zu finden ist.

Platz 4: Teufel Ultima 20 Mk2 Regallautsprecher

Der Teufel Ultima 20 Mk2 Regallautsprecher ist ein solider Vertreter der Mittelklasse, dessen Stärken im Tieftonbereich liegen. Wenn du hauptsächlich basslastige Musik hörst, sind die Boxen eine gute Wahl.

Aktuell wird der Regallautsprecher von 85% der Rezensenten positiv bewertet.
Besonders hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Das gute Preis-Leistungsverhältnis
  • Der satte und klare Sound
  • Die einfache Handhabung

Wir möchten hier den satten und klaren Sound betonen, der sowohl bei hoher als auch bei niedriger Lautstärke besteht. Eine so beschriebene Klangbreite ist bei Regallautsprechern der Mittelklasse nicht so oft zu finden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Regallautsprecher kaufst

Regallautsprecher – Was ist das eigentlich?

Es kann verwirrend sein, wenn man überall etwas von Regallautsprechern liest. Schnell fragt man sich, was denn so besonders ist an einem Regallautsprecher, und ob sich mehr hinter den Begriff verbirgt als man zuerst annimmt.

Ein Regallautsprecher ist nichts anderes ein Lautsprecher, der ins Regal gestellt werden kann. Diese Bezeichnung hat sich lediglich herausgebildet um diese Lautsprecher von den sogenannten Standlautsprechern abzugrenzen.

Bei Standlautsprechern handelt es sich um Lautsprechersäulen, die auf dem Fußboden platziert werden. Sie sind meist hochpreisiger (und besser) als Regallautsprecher – beanspruchen aber auch deutlich mehr Platz im Raum.

Durch diese Definition wird klar, dass man die sogenannten Regallautsprecher nicht unbedingt in einem Regal platzieren muss: denn insbesondere die Befestigung auf Stativen führt zu einem besseren Klang, da der Bass sich nicht „aufstaut“ und das Klangbild klarer wird. Allerdings kann dies optische Nachteile nach sich ziehen.

weißer Lautsprecher auf Kommode

Lautsprecher sind Wandler, die ein (meist elektrisches) Eingangssignal in mechanische Schwingungen, als Schall wahrnehmbar, umwandeln. Foto: Greg Tockner / unsplash.com)

Regallautsprecher vs. Standlautsprecher?

Regalboxen weisen eine Höhe bis zu maximal 50 cm auf. Standlautsprecher hingegen fangen meist erst bei einer Höhe von 90 cm an. Das größere Gehäusevolumen ermöglicht auch mehr Klangvolumen. Wer aber wenig Platz hat und trotzdem guten Klang will, kommt mit Regallautsprechern auf seine Kosten.

Zusammengefasst bieten dir Regallautsprecher gegenüber Standlautsprechern die folgenden nennenswerten Vorteile:

  • Günstigerer Preis
  • Optisch weniger dominant

Regallautsprecher sind, wie der Name schon sagt, für die Aufstellung im Regal optimiert, also für eine wandnahe Aufstellung. Sie sind optisch nicht so aufdringlich wie Standlautsprecher oder ein Surround-System und eignen sich gut für kleinere Wohnzimmer.

Wegen der günstigeren Gehäusefertigung kosten Regalboxen meist deutlich weniger als vergleichbare Standlautsprecher. Die Verpackungseinheit besteht dazu fast immer aus zwei Stück.

Man kann jedoch nicht sagen, dass Standlautsprecher automatisch besser klingen als Regallautsprecher. Denn einwirklich maßgebender Punkt bei Klangqualität ist der Raum, in dem die Lautsprecher aufgestellt werden.

Stell dir einmal vor du würdest teure Lautsprecher in deinem Badezimmer aufstellen egal wie gut die Lautsprecher wirklich sind, der Raum formt den Klang in einer solchen Art und Weise, dass du die Qualität deiner Lautsprecher gar nicht auskosten kannst.

Sehr guten Klang bekommt man nur, wenn man seinen Raum auch akustisch optimiert.

Wenn die Akustik deines Raumes einigermaßen passt, werden in den meisten Fällen Standlautsprecher einige konstruktionsbedingte Vorteile aufweisen können. Nicht zuletzt ist auch die Optik bei Standlautsprechern meist sehr ansprechend. Doch diese kostet eben auch.

Sollte ich meinen Raum akustisch optimieren?

Nehmen wir einmal an du hast vor dir Regallautsprecher zu kaufen und du verfügst über ein Budget von 400€. Solltest du lieber

a) dir das 400€ Lautsprecherpaar kaufen oder

b) nur 300€ ausgeben und 100€ für akustische Optimierung verwenden ?

Die Antwort lautet: es kommt ganz darauf an. In den meisten Fällen ist aber Variante b) Variante a) vorzuziehen.

Denn der Raum formt den Klang. Jede Frequenz, die vom Lautsprecher wiedergegeben wird wird durch den Nachhall des Raums entweder verstärkt oder geschwächt. Optimal ist die Situation, wenn der Raum weder verstärkt noch schwächt, sondern nur eine angenehme Nachhallzeit zu dem Klang hinzufügt.

Und genau an dieser Stelle gibt es in den meisten Fällen erhöhtes Verbesserungspotenzial. Doch wie optimiert man seinen Raum akustisch, wie verhindert man dass bestimmte Frequenzen bspw. verstärkt wiedergegeben werden?

Am einfachsten ist dies mit akustischen Absorbern zu bewerkstelligen. Diese kannst du wie Bilder in deinem Raum aufhängen oder aber wie Säulen in den Raumecken aufbauen (sogenannte Bassfallen).

Akustische Absorber kann man sich entweder fertig kaufen oder aber man baut sie sich selbst zusammen. Hierzu sei dir folgendes Video ans Herz gelegt:

Gibt es für Regallautsprecher Wandhalterungen?

Gute Nachricht: Es gibt auch Wandhalterungen für Regallautsprecher. Allerdings sollte man hier vor deren Kauf darauf achten, dass sie mit dem gewählten Lautsprecherpaar kompatibel sind. Für große und schwere Lautsprecher sind Wandhalterungen eher nicht zu empfehlen.

Dies hat noch einen anderen Grund als die offensichtlichen Balance-Probleme: Wenn du deine Lautsprecher sehr dicht an der Wand befestigst wird der Bass-bereich durch Reflektion an den Wänden unverhältnismäßig stark wiedergegeben.

Diesen negativen klanglichen Konsequenzen kannst du entgehen, wenn du zwischen Lautsprecherrücken und Wand etwas Platz lässt oder sogar dazwischen klangabsorbierendes Material befestigst (beispielsweise Steinwolle oder das teurere Basotect).

Kann man einen Regallautsprecher auch ohne Subwoofer betreiben?

Ja, das ist definitiv möglich und in vielen Fällen sogar empfehlenswert.

Ein Subwoofer ist dazu da, extrem tiefe Frequenzen wiederzugeben, die ein normaler Lautsprecher nicht oder nur sehr leise erzeugen kann. Ein paar Dinge sollten dir bewusst sein, wenn du über die Anschaffung eines Subwoofers nachdenkst:

  1. Tiefe Frequenzen sind unheimlich schwer zu dämmen, das heißt das tiefe Wummern deines Subwoofers werden defintiv auch die Nachbarn zu hören bekommen
  2. Tiefe Frequenzen machen erst richtig Spaß wenn sie nicht matschig, sondern klar separiert klingen. Dies kann man nur durch umfassende akustische Optimierung des Raums erreichen. Dabei sollte vor allen Dingen mit viel Dämmmaterial gearbeitet werden.

Gibt es auch (sehr) kleine Regallautsprecher?

Es gibt Regallautsprecher in den verschiedensten Größen, darunter auch sehr kleine Modelle, die bequem selbst in sehr kleines Lücken gestellt werden können. Doch bedenke: wenn du deine Regallautsprecher beispielsweise an den Fernseher anschließen willst, prüfe ob die neuen, kleinen Lautsprecher auch besser als die bereits in deinen Fernseher eingebauten sind.

Generell empfiehlt sich schon ein wenig Platz für die Lautsprecher einzuplanen, denn je größer ein Lautsprecher ist, desto höher ist auch das abbildbare Frequenzspektrum.

Lautsprecher auf freiem Regalbrett

Regallautsprecher sind vor allem für Leute geeignet, die wenig Platz und Geld haben, und trotzdem Wer auf eine gute Soundanlage legen. Vor allem für Studenten(partys) sind sie sehr gut geeignet. (Foto: Free-Photos / pixabay.com)

Welche kabellosen Regallautsprecher sind erhältlich?

Kabelloser Sound kann über verschiedene Technologien übertragen werden. Es gibt heute Lautsprecher, die per Funk, WLAN oder Bluetooth funktionieren. Kabellose Regallautsprecher verfügen meistens über Bluetooth.

Kabellose Regalboxen findest du auch schon in der oberen Einsteiger-Preisklasse. Oft handelt es sich dabei um Aktivboxen, die schon einen Verstärker integriert haben.

Kabellos bedeutet aber nicht zwingend, dass gar keine Kabel benötigt werden. Ein Paar Regallautsprecher benötigt ein Verbindungskabel und zudem auch eine Stromversorgung.

Was kosten Regallautsprecher?

Regallautsprecher sind in vielen Preisklassen erhältlich – vom sehr günstigen Gerät für HiFi-Puristen bis hin zur High-End-Box, für die sogar manchmal ein vierstelliger Betrag fällig wird. Diese Preise sind unserer Meinung sehr wohl zu vertreten, wenn du viel Musik hörst und dir ein authentischer und verlustfreier Klang wichtig ist.

Günstig konstruierte Geräte von No-Name-Herstellern beginnen ab ungefähr 50 Euro. Die Preisklasse für HiFi-Einsteiger erstreckt sich dann bis etwa 150 Euro. Ab 150 Euro bis circa 300 Euro befinden wir uns in der Mittelklasse. Dort findest du solidere und technisch ausgereiftere Geräte.

Preisklasse Euro
Einsteiger ca. 50 – 150
Mittelklasse ca. 150 – 300
Oberklasse ab ca. 300

Regallautsprecher der Oberklasse findest du ab etwa 300 Euro. Für hochwertige High-End-Geräte kannst du aber auch vierstellige Beträge ausgeben. Diese lohnen sich definitiv erst bei akustisch optimierten Räumen.

Wo kann man Regallautsprecher kaufen?

Regallautsprecher kannst du sowohl in gut sortierten HiFi-Fachgeschäften und Elektromärkten als auch in vielen Kaufhäusern und größeren Supermärkten kaufen. Auch über das Internet verkaufen sich Regalboxen in den letzten Jahren immer mehr. Die Auswahl dort ist natürlich viel größer und die Preise oft niedriger.

Im Internet werden unseren Recherchen zufolge die meisten Regallautsprecher in Deutschland zur Zeit über die folgenden Shops verkauft:

  • amazon.de
  • otto.de
  • Media Markt
  • Saturn
  • Conrad

Alle hier vorgestellten Regallautsprecher sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Dann kannst du sofort zuschlagen, wenn du ein passendes Gerät gefunden hast.

Entscheidung: Welche Arten von Regallautsprechern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Wer sich aus einer Vielzahl von möglichen Lautsprechervarianten (Standlautsprecher, Desktoplautsprecher, Kompaktlautsprecher) für Regallautsprecher entscheidet, macht das vermutlich, weil diese Variante im Vergleich zu den größeren Modellen nicht nur dezenter, sondern auch preiswerter ist. Im Vergleich zu den kleineren Modellen bieten diese Lautsprecher außerdem ein besseres Klangvolumen.

Es sei hierbei jedoch kurz angemerkt, dass die klanglichen Vorteile vor allem bei der Beschallung kleinerer Räume zur Geltung kommen. Wer aus den genannten Gründen mit seiner Kaufentscheidung soweit fortgeschritten ist, kann sich in einem weiteren Schritt noch zwischen drei verschiedenen Versionen des Regallautsprechers entscheiden:

  • Passiv-Regallautsprecher
  • Aktiv-Regallautsprecher
  • Aktiv-Passiv-Regallautsprecher

Aktiv-Passiv-Lautsprecher als zusammengehörige Sets, entsprechen dabei dem Regelfall. Bei den meisten Lautsprechern in einer Preisspanne von 100 bis 200 Euro handelt es sich zumeist um diese Kombination. Dennoch schadet es nicht, sich vorab zu informieren und dadurch eventuell anfallende Zusatzkosten vermeiden zu können.

Wer beispielsweise bereits einen Verstärker sein Eigen nennt, kommt hier mit einer Passivbox billiger davon und hat noch einige Vorteile mehr. Hier gilt es, nach individuellen Präferenzen und Möglichkeiten zu entscheiden, woher die Musik spielen soll. Die im folgenden aufgelisteten Vorteile und Nachteile können bei der Entscheidungsfindung helfen.

Wie funktioniert ein Passiv-Lautsprecher und wo liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Passiv-Lautsprecher benötigt, im Gegensatz zu einem Aktiv-Lautsprecher, einen Verstärker. Er kann also nicht ohne weiteres an das jeweilige Wiedergabegerät angeschlossen werden und Musik abspielen. Wer keinen Verstärker zu seinem Equipment zählen kann, muss hier mit Mehrkosten rechnen.

Vorteile
  • Flexibilität
  • Klangbild optimierbar
  • Bi-Wiring und Doppel-Stereo möglich
Nachteile
  • Meist kein Bluetooth
  • Mehrkosten durch Verstärker

Diese Mehrkosten dürften sich allerdings für Hi-Fi Fans und Menschen mit fein abgestimmten Gehör rechnen. Denn mit dem entsprechenden technischen Knowhow lässt sich der Sound genau wie gewünscht optimieren. Wer sich also selbst gut mit Technik auskennt oder jemanden kennt, der die Boxen optimal einstellt, kann sich auf einige akustische Vorteile freuen.

Wie funktioniert ein Aktiv-Lautsprecher und wo liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Aktiv-Lautsprecher kann umstandslos mit dem Quellgerät verbunden werden und spielt, anders als der Passiv-Lautsprecher, die verlangte Musik.

Vorteile
  • Einfache Installation
  • Bluetooth möglich
  • Kabellose Ausführung erhältlich
Nachteile
  • Unter Umständen schlechtere Soundqualität

Hier muss kein Verstärker zwischengeschaltet werden. Während der Passiv-Lautsprecher ein besseres Feintuning ermöglicht, dürften die tatsächlich hörbaren Unterschiede bei einem Regallautsprecher aber weniger ins Gewicht fallen, als wie beispielsweise einer Heimkinoanlage.

Wie funktioniert ein Aktiv-Passiv-Lautsprecher und wo liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Bei einer Kombination aus Aktiv- und Passivlautsprechern handelt es sich tatsächlich nicht so sehr um eine Ausnahme, als vielmehr um den Normalfall. Zumeist wird ein Aktivlautsprecher mit Passivboxen verkauft, wodurch ein weiterer Verstärker überflüssig wird.

Vorteile
  • Einfache Installation
  • Gutes Klangbild
  • Bluetooth möglich
Nachteile
  • Relativ teuer

Da diese Kombination von aufeinander abgestimmt ist, entfällt hier zudem das Feintuning. Von dieser Version kann sich also jeder angesprochen fühlen, der einen ansprechenden Sound für wenig Aufwand will.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Lautsprecher für das Regal vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Regallautsprecher vergleichen und bewerten kannst. Damit wird es dir leichter fallen zu entscheiden, welches Gerät für dich geeignet ist und welches nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Verstärkung
  • Bestückung
  • Nennbelastbarkeit und Gesamtleistung
  • Impedanz
  • Frequenzbereich
  • Wirkungsgrad
  • Abmessungen
  • Farbe

Im Folgenden kannst du nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du sie einordnen kannst.

Ein hochwertiges Gehäuse ist das A und O. Das ermöglicht einen besseren Klang. Eigenresonanz von Kunststoffgehäusen würde den Klang nachteilig beeinflussen.

Verstärkung

Bei der Verstärkung unterscheidet man zwischen aktiven und passiven Lautsprechern. Wenn du bereits einen Verstärker besitzt oder dir einen anschaffen willst, sind passive Regallautsprecher die richtige Wahl für dich. Wenn du aber auf einen externen Verstärker verzichten kannst, ist eine aktive Regalbox eine interessante Alternative für dich. Diese bringen oft auch kabellose Übertragungsmöglichkeiten wie Bluetooth mit.

Aktive Lautsprecher empfehlen sich, wenn du dir deine Kaufentscheidung vereinfachen willst und dir die absolute Kontrolle über klangliche Nuancen nicht so wichtig ist.

Bestückung

Bei Lautsprechern werden die einzelnen Frequenzbereiche über eine eingebaute Frequenzweiche auf verschiedene Chassis verteilt. Die Chassis sind die einzelnen Lautsprecher, die im Gehäuse der Lautsprecherbox verbaut sind.

Bei Regallautsprechern handelt es sich meist um eine 2-Wege-Variante. Dort kommt in den meisten Fällen ein Hochtöner und ein kombinierter Mittel- und Tieftöner zum Einsatz.

Nennbelastbarkeit und Gesamtleistung

Nennbelastbarkeit und Gesamtleistung stellen die Belastbarkeit von Regallautsprechern dar und sind keine Leistungsangaben.

Die Nennbelastbarkeit gibt an, welche elektrische Leistung der Lautsprecher im Dauerbetrieb verkraftet ohne Schaden zu nehmen. Die Gesamt- oder Musikleistung beschreibt hingegen die Kurzzeitbelastbarkeit und liegt meist deutlich höher.

Beide Werte solltest du mit den Leistungsangaben deines Verstärkers abgleichen.

Impedanz

Ein Musiksignal besteht aus unterschiedlichen Frequenzen, die vom Verstärker an die jeweiligen Regallautsprecher verteilt werden. Die Impedanz beschreibt den elektrischen Widerstand auf ein Signal und wird in Ohm gemessen. Bei Regalboxen gibt die Impedanz an, wie stark die Box den Verstärker im Verhältnis zu dessen Ausgangsimpedanz belastet.

Bei der Wahl deiner Regallautsprecher gilt also, dass du die Werte mit denen deines Verstärkers abstimmen solltest. Kombinierst du unterschiedliche Werte, kann es zu Qualitätseinbußen kommen, die meist die Lautstärke betreffen.

Frequenzbereich

Der Frequenzbereich gibt an, von welcher tiefsten Tonfrequenz bis zu welcher höchsten Tonfrequenz ein Lautsprecher hörbare Klänge wiedergeben kann. Der menschliche Hörbereich liegt circa zwischen 20 und 20000 Hertz.

Die Lautsprecher werden je nach Einsatzzweck nach Lautstärke, dem Frequenzbereich oder dem Platzangebot bestimmt.

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad eines Lautsprechers ist sehr relevant für die erreichbare Maximallautstärke. Er zeigt das Verhältnis, mit dem Lautsprecher elektrische Leistung in akustische Leistung umwandeln. Je höher der Wert, desto effizienter arbeitet so ein Schallwandler.

Abmessungen

Regallautsprecher sind maximal 50 cm hoch. Im Durchschnit liegt die Höhe zwischen 20 und 30 cm. Sie sind sehr kompakt und können im Wohnzimmerregal optisch fast verschwinden. Gerade für kleinere Räume sind Regallautsprecher oft die richtige Wahl.

Farbe

Da Regallautsprecher nicht sofort ins Auge springen, spielt die Farbe eine untergeordnete Rolle. Die meisten Produkte sind in Schwarz erhältlich. Wenn du einen anderen Farbton suchst, werden manchmal auch Weiß oder Holzoptik angeboten.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Regallautsprecher

Wie stellt man Regallautsprecher richtig auf?

Regallautsprecher benötigen durch ihre geringen Abmessungen nur wenig Platz und sind sehr flexibel. Für ein optimales Klangerlebnis solltest du trotzdem einige Regeln beachten.

Im Idealfall bildet der Zuhörer mit den Regallautsprechern ein gleichseitiges Dreieck, das sogenannte Stereodreieck. Dieses Dreieck hat drei gleiche 60-Grad-Winkel.

Die Boxen sollten zudem so im Regal positioniert werden, dass sich die Hochtöner auf Ohrhöhe befinden. Die Hochtöner werden auch Tweeter genannt. Wenn du es ernst meinst, kann es sehr helfen deinen Raum akustisch zu optimieren, z.B. durch das Anbringen von akustikabsorbierenden Materialien wie Steinwolle oder Basotect.

Bevor du dies tust macht es meist Sinn deinen Raum zu testen, also zu sehen wie dein Raum auf Frequenzen reagiert. Dies kannst du mit Software wie „RoomEQWizard“ (kostenlos) und einem Messmikrofon bewerkstelligen.

Solch ein aufwändiges Vorgehen bietet sich jedoch nur an, wenn du die verschiedenen Nuancen im Klangbild a) wahrnehmen kannst und b) sie dir sehr wichtig sind. Denn akustisches optimierung eines Raums kann ein sehr kompliziertes Thema sein.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.wallstreet-online.de/ratgeber/elektronik-und-technik/multimedia/aktiv-lautsprecher-was-sind-die-wichtigsten-vorteile

[2] https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article7910839/Stereo-Regalboxen-liefern-einen-sauberen-Sound.html

[3] http://www.planetoftech.de/unterhaltungselektronik/heimkino/item/1286-anleitung-lautsprecher-kabel-richtig-anschliessen

Bildnachweis: Fernando Arcos / pexels.com

Bewerte diesen Artikel


26 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,42 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von HEIMKINOHELD.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.