Willkommen bei unserem großen Festplattenrecorder Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Festplattenrecorder. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Festplattenrecorder zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Festplattenrecorder kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Festplattenrecorder kannst du alle deine Lieblingsserien und Filme aufnehmen. Die meisten Modelle können auch vorprogrammiert werden, um die automatische Aufzeichnung zu vereinfachen.
  • Video-, DVD-, und Blu-Ray Recorder, Internet-basierte VDRs, PC-Festplattenrecorder und Kombigeräte stehen dir beim Kauf eines Festplattenrecorders zur Auswahl.
  • Um das richtige Gerät für dich zu finden, solltest du die Maße, das Design, die Speicherkapazität, die Anschlussmöglichkeiten und integrierte Features bei deiner Entscheidung berücksichtigen.

Festplattenrecorder Test: Das Ranking

Platz 1: Panasonic DMR-EX97CEGK Festplattenrecorder

Der Panasonic DMR-EX97CEGK ist ein Festplattenrecorder von dem namenhaften Hersteller Panasonic. Er bietet Ihnen alle Vorteile eines Recorders mit integrierter Festplatte.

Redaktionelle Einschätzung

Speicherkapazität/Design, Größe und Abmessung/Anschlussmöglichkeiten/Features

Bei dem Panasonic DMR-EX97CEGK Festplattenrecorder handelt es sich um einen Festplattenrecorder mit einer 500 GB großen Festplatte. Als Festplattenrecorder eignet sich dieses Gerät besonders für Nutzer, die HDTV empfangen wollen.

Für eine längerfristige Archivierung können Sie Ihre Lieblingssendungen natürlich jederzeit auf DVD Rohlinge brennen. Somit müssen Sie nicht zwingend all Ihre Aufnahmen auf den begrenzten Platz Ihrer integrierten Festplatte archivieren, sondern können sich ein große Sammlung in Ihrem Wohnzimmer aufbauen.

Wie es bei dem Großteil von modernen Festplattenrecordern der Fall ist, können Sie mit diesem Gerät HDTV empfangen und zeitversetzt fernsehen. Der Panasonic DMR–EX97CEGK besitzt allerdings keinen Twin Tuner. Es ist nicht möglich, dass Sie mehrere Programme gleichzeitig aufnehmen können. Ebenso wenig können Sie eine Sendung schauen und dabei ein anderes Programm aufzeichnen.

Design, Größe, Abmessungen

Der Panasonic DMR–EX97CEGK ist wie der Großteil der gängigen Heimkinogeräte im schlichten schwarz erhältlich. Mit einer kompakten Größe von 19,9 x 43 x 5,9 cm und einem Gewicht von 2,2 kg entspricht das Aufnahme- und Wiedergabegerät der Norm und ist leicht zu transportieren.

Das bedeutet, dass Sie – auch wenn Ihre Wohnwand bereits einige Geräte wie z.B. eine PlayStation oder eine XBOX oder einen Receiver umfassen – keine Probleme haben werden ein weiteres Gerät in Ihre Sammlung zu integrieren.

Anschlussmöglichkeiten

Der Panasonic DMR–EX97CEGK Festplattenrecorder ist speziell für digitales Kabelfernsehen (DVB-C) und auch terrestrischen Signalquellen (DVB-T) geeignet. Beachten Sie, dass Programme in HDTV im Vergleich zum Satellitenfernsehen nur begrenzt angeboten werden und mit Ausnahme der öffentlich-rechtlichen TV-Programmen, fast ausschließlich verschlüsselt sind.

Es gibt auch ein Modell, das speziell für Satellitenanschluss geeignet ist. Es handelt sich hierbei um den Panasonic DMR-EX97SEGK Blu-Ray Player, der ansonsten von seinen Funktionen her identisch zum Panasonic DMR–EX97CEGK ist.

Der Panasonic DMR–EX97CEGK bietet Ihnen einen HDMI-, CI+- und USB-Anschluss. Diese bieten Ihnen zusätzliche Medienvielfalt, indem Sie Fotos, Musik und Videos auf Ihre Festplatte kopieren können (angebotene Formate: MP4, AVCHD, AVCHD 3D, Xvid, MKV, JPEG, MPO, AAC, MP3).

Das Gerät verfügt über keine WLAN Funktion. Smarte Funktionen wie zum Beispiel Fernprogrammierung, diverse Apps und Video on Demand (Netflix, Amazon Instant Video) können nicht genutzt werden.

Ein besonderen Vorteil bietet auch der integrierte CI+ Slot: Hier kann eine Smartcard aufgenommen werden, welche zum Empfang verschlüsselter TV- und Radiosendern dient. Ohne ein CI+ Modul besteht die Gefahr, dass verschlüsselte Digitale Programme nicht dargestellt werden können. Mit dem CI+ Slot können Sie zusätzliche digitale Programmangebote wie zum Beispiel SKY oder HD+ empfangen.

Features

Viera Link: Bei VIERA Link wird Ihnen die Möglichkeit geboten auf verschiedene Fernbedienungen zu verzichten und alle Einstellungen mit nur einer einzigen Fernbedienung zu erledigen: Sie drücken auf eine einzige Taste und der Fernseher, Blu-Ray Recorder und das Heimkino-Surroundsystem schalten sich an. Automatisch werden die richtigen Eingänge und Einstellungen für die Wiedergabe Ihrer Sendung gewählt.

Durch den besonders schnellen Prozessor der Panasonic Recorder profitieren Sie von einer überaus schnellen Bedienung. Sei es das Aufrufen des elektronischen Programmführers, Nutzen des Direct Navigators oder nur das Öffnen und Schließen des Disc-Fachs: Sie werden keine Verzögerung bemerken und Spaß an der schnellen Bedienung haben!

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 70% aller Rezensenten im Internet den Panasonic DMR-EX97CEGK Festplattenrecorder als positiv, also entweder mit 4 oder mit 5 Sternen.

  • einfache Bedienung
  • intuitive Menüführung
  • sehr gute Bildqualität
  • Anschluss zusätzlicher Festplatten
  • gutes EPG
  • angemessenes Preis/Leistungsverhältnis

Negativ, also mit einem oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund in 18% aller Rezensionen bewertet.

  • aufwendiger Brennvorgang
  • Bedienungsanleitung
  • Smartcard für gängige Programme erforderlich
“FAQ”
Bis zu welcher Zeit kann man zeitversetzte Aufnahmen anschauen?

Die Timeshift Funktion ist ohne Planung bis zu 1,5 Stunden nutzbar. In dem Zeitraum können Sie beliebig oft pausieren, vor- oder zurückspulen.

Kann mit dem Panasonic DMR-EX97CEGK Festplattenrecorder direkt auf DVD aufgenommen werden?

Im Gegensatz zu den Panasonic-Vorgängermdellen ist diese Funktion hier nicht vorhanden. Um Ihre Aufnahmen auf DVD archivieren zu können, müssen Sie diese erst auf Ihre integrierte Festplatte aufnehmen und dann auf DVD brennen.

Platz 2: Panasonic DMR-BCT750EG Blu-ray Festplattenrecorder

Platz 3: Sony RDR HX 680 S DVD- und Festplattenrecorder

Platz 4: Samsung BD-H8500 HD-Recorder

Platz 5: Samsung BD-H8509S HD-Recorder und Satelliten Receiver

Platz 6: Samsung BD-H8900 HD-Recorder

Platz 7: Panasonic DMR-EH545EGK Festplattenrekorder

Platz 8: Samsung BD-H8909S HD-Recorder

Platz 9: Panasonic DMR EH 585 DVD-Festplattenrecorder

Platz 10: Panasonic DMR-BST650EG Blu-Ray Recorder

Der DMR-BST650EG ist ein Blu-Ray Festplattenrecorder von dem namenhaften Hersteller Panasonic. Er bietet Ihnen alle Vorteile eines Festplattenrecorders mit integriertem Blu-Ray Laufwerk.

Redaktionelle Einschätzung

Speicherkapazität/Design, Größe und Abmessung/Anschlussmöglichkeiten/Features

Bei dem Panasonic DMR BST650EG Festplattenrecorder handelt es sich um einen Blu-Ray-Recorder mit einer integrierten Festplatte, die 500 GB umfasst. Als Blu-Ray Recorder eignet sich dieses Gerät besonders für Nutzer, die sehr viel Wert auf hochwertige Ton- und Bildqualität legen.

Sie sollten allerdings im Hinterkopf behalten, dass Blu-Ray Recorder aufgrund des guten Bildes großen Speicherplatz beanspruchen und Sie mit einer 500 GB Festplatte ca. 30 Spielfilme auf Ihrer Festplatte speichern können. Falls Ihnen das nicht als ausreichend erscheinen sollte, haben Sie die Möglichkeit das gleiche Gerät mit einer größeren Festplatte (bis zu 2000 GB) zu erwerben.

Für eine längerfristige Archivierung können Sie Ihre Lieblingssendungen natürlich jederzeit auf Blu-Ray Disc oder DVD Rohlinge brennen. Somit müssen Sie nicht zwingend all Ihre Aufnahmen auf den begrenzten Platz Ihrer integrierten Festplatte archivieren, sondern können sich ein große Sammlung in Ihrem Wohnzimmer aufbauen.

Wie es bei dem Großteil von modernen Blu-Ray Festplattenrecordern der Fall ist, können Sie mit diesem Gerät HDTV empfangen und zeitversetzt fernsehen. Der Panasonic DMR BST650EG besitzt allerdings keinen Twin Tuner. Es ist nicht möglich, dass Sie mehrere Programme gleichzeitig aufnehmen können. Ebenso wenig können Sie eine Sendung schauen und dabei ein anderes Programm aufzeichnen.

Design, Größe, Abmessungen

Der Panasonic DMR BST650EG ist wie der Großteil der gängigen Heimkinogeräte im schlichten schwarz erhältlich. Mit einer kompakten Größe von 19,9 x 43 x 5,9 cm und einem Gewicht von 2,2 kg entspricht das Aufnahme- und Wiedergabegerät der Norm und ist leicht zu transportieren.

Das bedeutet, dass Sie – auch wenn Ihre Wohnwand bereits einige Geräte wie z.B. eine PlayStation oder eine XBOX oder einen Receiver umfassen – keine Probleme haben werden ein weiteres Gerät in Ihre Sammlung zu integrieren.

Anschlussmöglichkeiten

Der Panasonic DMR BST650RG Festplattenrecorder ist speziell für digitales Satellitenfernsehen und auch terrestrischen Signalquellen (DVB-T) geeignet. Bei DVB-Signalen werden Ihre Programme per Rundfunksatellit ausgestrahlt. Es handelt sich hierbei um die meistgenutzte DVB-Variante. Mehr als 1.500 Radio- und Fernsehprogramme können hiermit übertragen werden.

Es gibt auch ein Modell, das speziell für Kabelanschluss geeignet ist. Es handelt sich hierbei um den Panasonic DMR-BCT650EG Blu-Ray Player, welcher im Gegensatz zu dem DMR-BST650EG sogar einen Twin-Tuner besitzt. Ansonsten sind beide Geräte von ihren Funktionen her identisch.

Sie haben auch die Möglichkeit über HDMI oder USB-Slot Geräte anzuschließen und zu nutzen (zum Beispiel Videokamera, Smartphone oder Notebook). Diese Anschlussmöglichkeiten bieten Ihnen zusätzliche Medienvielfalt.

Das Gerät verfügt über keine WLAN Funktion. Smarte Funktionen wie zum Beispiel Fernprogrammierung, diverse Apps und Video on Demand (Netflix, Amazon Instant Video) können nicht genutzt werden.

Ein besonderen Vorteil bietet auch der integrierte CI+ Slot: Hier kann eine Smartcard aufgenommen werden, welche zum Empfang verschlüsselter TV- und Radiosendern dient. Ohne ein CI+ Modul besteht die Gefahr, dass verschlüsselte Digitale Programme nicht dargestellt werden können. Mit dem CI+ Slot können Sie zusätzliche digitale Programmangebote wie zum Beispiel SKY oder HD+ empfangen.

Features

Viera Link: Bei VIERA Link wird Ihnen die Möglichkeit geboten auf verschiedene Fernbedienungen zu verzichten und alle Einstellungen mit nur einer einzigen Fernbedienung zu erledigen: Sie drücken auf eine einzige Taste und der Fernseher, Blu-Ray Recorder und das Heimkino-Surroundsystem schalten sich an. Automatisch werden die richtigen Eingänge und Einstellungen für die Wiedergabe Ihrer Sendung gewählt.

Durch den besonders schnellen Prozessor der Panasonic Recorder profitieren Sie von einer überaus schnellen Bedienung. Sei es das Aufrufen des elektronischen Programmführers, Nutzen des Direct Navigators oder nur das Öffnen und Schließen des Disc-Fachs: Sie werden keine Verzögerung bemerken und Spaß an der schnellen Bedienung haben!

Kundenbewertungen
Besonders positiv hervorgehoben werden bei dem Panasonic DMR-BST650EG Blu-Ray Recorder:

  • selbsterklärende Bedienung
  • super Bild- und Tonqualität
  • großer Festplattenspeicher
  • gutes EPG

Negative Stimmen haben bei dem Panasonic DMR-BST650EG Blu-Ray Recorder folgende Punkte zu beanstanden:

  • keinen Twin-Tuner
  • kein WLAN
“FAQ”
Kann der Panasonic DMR-BST650EG auch nur als Abspielmedium genutzt werden?

Ja, Sie können dieses Gerät zum Beispiel auch nur als Blu-Ray Player oder DVD-Player nutzen.

Können über HDMI auch andere Medien überspielt werden?
Nein, dies ist nicht möglich. Es kann nur direkt über HDMI aufgenommen werden.

Kann man Aufgenommenes von der Festplatte direkt auf eine DVD oder Blu-Ray brennen?
Ja, das ist möglich.

Platz 11: Panasonic DMR-BCT650EG Blu-Ray Festplattenrecorder

Der DMR-BCT650EG ist ein Blu-Ray Festplattenrecorder von dem namenhaften Hersteller Panasonic. Er bietet Ihnen alle Vorteile eines Festplattenrecorders mit integriertem Blu-Ray Laufwerk.

Redaktionelle Einschätzung

Speicherkapazität/Design, Größe und Abmessung/Anschlussmöglichkeiten/Features

Bei dem Panasonic DMR BCT650EG Festplattenrecorder handelt es sich um einen Blu-Ray-Recorder mit einer integrierten Festplatte, die 500 GB umfasst. Als Blu-Ray Recorder eignet sich dieses Gerät besonders für Nutzer, die sehr viel Wert auf hochwertige Ton- und Bildqualität legen.

Sie sollten allerdings im Hinterkopf behalten, dass Blu-Ray Recorder aufgrund des guten Bildes großen Speicherplatz beanspruchen und Sie mit einer 500 GB Festplatte ca. 30 Spielfilme auf Ihrer Festplatte speichern können. Falls Ihnen das nicht als ausreichend erscheinen sollte, haben Sie die Möglichkeit das gleiche Gerät mit einer größeren Festplatte (bis zu 2000 GB) zu erwerben.

Für eine längerfristige Archivierung können Sie Ihre Lieblingssendungen natürlich jederzeit auf Blu-Ray Disc oder DVD Rohlinge brennen. Somit müssen Sie nicht zwingend all Ihre Aufnahmen auf den begrenzten Platz Ihrer integrierten Festplatte archivieren, sondern können sich ein große Sammlung in Ihrem Wohnzimmer aufbauen.

Wie es bei dem Großteil von modernen Blu-Ray Festplattenrecordern der Fall ist, können Sie mit diesem Gerät HDTV empfangen und zeitversetzt fernsehen. Der Panasonic DMR BCT650EG besitzt allerdings keinen Twin Tuner. Es ist nicht möglich, dass Sie mehrere Programme gleichzeitig aufnehmen können. Ebenso wenig können Sie eine Sendung schauen und dabei ein anderes Programm aufzeichnen.

Design, Größe, Abmessungen

Der Panasonic DMR BCT650EG ist wie der Großteil der gängigen Heimkinogeräte im schlichten schwarz erhältlich. Mit einer kompakten Größe von 19,9 x 43 x 5,9 cm und einem Gewicht von 2,2 kg entspricht das Aufnahme- und Wiedergabegerät der Norm und ist leicht zu transportieren.

Das bedeutet, dass Sie – auch wenn Ihre Wohnwand bereits einige Geräte wie z.B. eine PlayStation oder eine XBOX oder einen Receiver umfassen – keine Probleme haben werden ein weiteres Gerät in Ihre Sammlung zu integrieren.

Anschlussmöglichkeiten

Der Panasonic DMR BCT650EG Festplattenrecorder ist speziell für digitales Kabelfernsehen (DVB-C) und auch terrestrischen Signalquellen (DVB-T) geeignet. Beachten Sie, dass Programme in HDTV im Vergleich zum Satellitenfernsehen nur begrenzt angeboten werden und mit Ausnahme der öffentlich-rechtlichen TV-Programmen, fast ausschließlich verschlüsselt sind.

Es gibt auch ein Modell, das speziell für Satellitenanschluss geeignet ist. Es handelt sich hierbei um den Panasonic DMR-BST650EG Blu-Ray Player, der ansonsten von seinen Funktionen her identisch zum Panasonic DMR BCT650EG ist.

Sie haben auch die Möglichkeit über HDMI oder USB-Slot Geräte anzuschließen und zu nutzen (zum Beispiel Videokamera, Smartphone oder Notebook). Diese Anschlussmöglichkeiten bieten Ihnen zusätzliche Medienvielfalt.

Das Gerät verfügt über keine WLAN Funktion. Smarte Funktionen wie zum Beispiel Fernprogrammierung, diverse Apps und Video on Demand (Netflix, Amazon Instant Video) können nicht genutzt werden.

Ein besonderen Vorteil bietet auch der integrierte CI+ Slot: Hier kann eine Smartcard aufgenommen werden, welche zum Empfang verschlüsselter TV- und Radiosendern dient. Ohne ein CI+ Modul besteht die Gefahr, dass verschlüsselte Digitale Programme nicht dargestellt werden können. Mit dem CI+ Slot können Sie zusätzliche digitale Programmangebote wie zum Beispiel SKY oder HD+ empfangen.

Features

Viera Link: Bei VIERA Link wird Ihnen die Möglichkeit geboten auf verschiedene Fernbedienungen zu verzichten und alle Einstellungen mit nur einer einzigen Fernbedienung zu erledigen: Sie drücken auf eine einzige Taste und der Fernseher, Blu-Ray Recorder und das Heimkino-Surroundsystem schalten sich an. Automatisch werden die richtigen Eingänge und Einstellungen für die Wiedergabe Ihrer Sendung gewählt.

Durch den besonders schnellen Prozessor der Panasonic Recorder profitieren Sie von einer überaus schnellen Bedienung. Sei es das Aufrufen des elektronischen Programmführers, Nutzen des Direct Navigators oder nur das Öffnen und Schließen des Disc-Fachs: Sie werden keine Verzögerung bemerken und Spaß an der schnellen Bedienung haben!

Kundenbewertungen
Besonders positiv hervorgehoben werden bei dem Panasonic DMR-BCT650EG Blu-Ray Recorder:

  • selbsterklärende Bedienung
  • super Bild- und Tonqualität
  • großer Festplattenspeicher
  • gutes EPG

Negative Stimmen haben bei dem Panasonic DMR-BCT650EG Blu-Ray Recorder folgende Punkte zu beanstanden:

  • keinen Twin-Tuner
  • kein WLAN
“FAQ”
Kann der Panasonic DMR-BCT650EG auch nur als Abspielmedium genutzt werden?

Ja, Sie können dieses Gerät zum Beispiel auch nur als Blu-Ray Player oder DVD-Player nutzen.

Können über HDMI auch andere Medien überspielt werden?
Nein, dies ist nicht möglich. Es kann nur direkt über HDMI aufgenommen werden.

Kann man Aufgenommenes von der Festplatte direkt auf eine DVD oder Blu-Ray brennen?
Ja, das ist möglich.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Festplattenrecorder kaufst

Was ist eine Festplatte?

Festplattenlaufwerke (englisch hard disk drive, HDD) sind magnetische Massenspeichermedien der Computertechnik. Festplatten sind für ständiges Beschreiben und Löschen ausgelegt und können sehr oft ohne Qualitätsverluste genutzt werden. In der Regel hält eine Festplatte bei regelmäßiger Nutzung bis zu 10 Jahre.

Wie funktioniert ein Festplattenrecorder?

Ein Festplattenrecorder ist ein Aufnahmegerät, mit dem du Fernsehsendungen, Videos oder Audioinhalte digital auf deiner Festplatte aufzeichnen kannst. Was also früher zum Beispiel mit einem Videorecorder analog aufgenommen wurde, wird heute nicht mehr auf einem Magnetband gespeichert, sondern  – wie bei deinem Computer – digital von einer Festplatte im Inneren des Geräts erfasst.

Manchmal wird das, was aufgezeichnet werden soll, nicht digital gesendet, sondern noch analog übermittelt. Für diese Fälle gibt es innerhalb deines Recorders eine Art „Signalumwandler“, damit die umgewandelte Information dann problemlos auf deiner Festplatte im Recorder gespeichert werden kann.

Wie ist ein Festplattenrecorder aufgebaut?

Der grundlegende Aufbau und die Funktionsweise sind bei dem Großteil der Festplattenrecordern identisch. Die moderneren Versionen bestehen aus folgenden Elementen:

Festplatte
Auf ihr werden sowohl Serien und Filme abgespeichert als auch Musik oder Fotos aufgespielt. Wenn die Festplatte defekt ist, kann dein Gerät nicht mehr funktionieren. Deshalb ist es besonders wichtig, dass das empfindliche Bauteil nicht beschädigt wird (beim Transport, unsichere Lagerung, etc.)
Optisches Laufwerk (optional)
Einige Festplattenrecorder besitzen ein integriertes optisches Laufwerk. Dabei handelt es sich entweder um einen DVD-Brenner oder ein Blu-Ray Laufwerk. Mit diesen Laufwerken ist es möglich DVDs (oder Blu-Rays) anzuschauen und auch zu brennen.
Prozessor und Arbeitsspeicher
Wie jeder Computer besitzt auch ein Festplattenrecorder einen schnellen Prozessor und Arbeitsspeicher. Filme werden nicht nur aufgezeichnet, sondern auch dupliziert, geschnitten und geteilt. Es kann zum Beispiel die Werbung aus Ihren Aufzeichnungen entfernt werden. Der Prozessor und der Arbeitsspeicher sind gezielt auf diese Aufgaben optimiert worden.
Tuner
Der integrierte Tuner ist notwendig, um die Fernsehprogramme aufzeichnen zu. Moderne Geräte haben zwei oder drei Tuner integriert, sodass mehrere Programme gleichzeitig aufgenommen werden können. Die Programme können zeitversetzt angeschaut werden. Welchen Tuner du benötigst, hängt davon ab, ob du eine Satellitenanlage oder einen Kabelanschluss besitzt. Dementsprechend brauchst du einen SAT-Tuner oder Kabeltuner. Die Verbindung erfolgt bei beiden Anschlüssen über das Verbinden des Kabels mit der entsprechenden Buchse.
Gehäuse
Das meist flache und moderne Gehäuse lässt sich nahtlos in dein Heimkinosystem einfügen. Die meisten Festplattenrecorder sind in der Regel kleiner als zehn Zentimeter und mit Füßen ausgestattet. Dank der meist einheitlichen Größe besteht für dich die Möglichkeit auch Geräte verschiedener Hersteller miteinander zu kombinieren.

Welche Vorteile hast du bei einem digitalen Festplattenrecorder?

Timeshift

Du kannst zu jedem beliebigen Zeitpunkt mit der Wiedergabe beginnen. Die restliche Aufnahme wird dadurch nicht gestört oder beeinflusst.

Wenn du also den Zeitpunkt verpasst hast, an dem der Film oder das Fußballmatch gestartet hat, musst du nicht den Zeitpunkt abwarten, bis der komplette Aufnahmevorgang beendet ist. Timeshift ermöglicht dir ebenfalls das Überspringen von Werbungen.

EPG

Der Electronic Programme Guide ist die kostenlose Variante der typischen Fernsehzeitschrift, wie du sie vielleicht vom Kiosk kennst. Anhand dieser kannst du ohne kompliziertes Programmieren den gewünschten Film für die Aufnahme auswählen.

Du erhältst damit die passende Information wie Titel und Dauer für das aktuelle und folgende Fernseh- und Radioprogramm.

Zwar ist in den gedruckten Programmzeitschriften meistens mehr Zusatzinformation zum Fernseh- oder Radioprogramm enthalten; aber als Orientierungshilfe genügt die Information des EPG in vielen Fällen. Das Angebot kommt ja schließlich von den Sendern selbst zustande, die ja Interesse daran haben, von dir gefunden und gesehen zu werden.

Kein Magnetband

Heutzutage brauchst du dir keine Gedanken machen, wie oft du einen gespeicherten Inhalt schon angesehen hast oder noch anhören magst. Die Qualität wird immer dieselbe bleiben.

Früher gab es folgendes Problem: Je öfter du den aufgezeichneten Inhalt abgespielt hast, desto schlechter wurde aufgrund der Abnutzung die Qualität.

Die abgespielte Musik hat irgendwann zu leiern begonnen und Katzengejammer oder Horrorstimmen Konkurrenz gemacht. Oder das Band hat sich nicht mehr korrekt abspulen lassen und ist gerissen. Aber das gehört glücklicherweise der Geschichte an.

Festplattenreceiver vs. Festplattenrecorder – was ist der Unterschied?

Bei einem Festplattenreceiver handelt es sich um ein kombiniertes Gerät. Der Recorder hat hier bereits einen Receiver integriert.

Je nach Hersteller und dessen Betriebssystem wird der Inhalt manchmal nicht in einem Stück aufgezeichnet, sondern in mehrere Dateien zerstückelt aufgenommen. Wir empfehlen dir daher einen Receiver zu wählen, der uneingeschränkte Dateisysteme unterstützt.

Wohnzimmer-Wandregal

Sieh dir vor dem Kauf an, welche Art Empfang du Zuhause hast, damit der Recorder dann kompatibel ist. Plane zudem rund um dein TV-Gerät genug Platz für die zusätzliche Technik ein. (Foto: Siniz Kim / unsplash.com)

Welche Unterschiede gibt es bei der Festplatte?

Art der Festplatte Beschreibung
Integrierte Festplatte Die bereits eingebaute Festplatte bietet ein Komplettpaket und man muss nichts zusätzlich dazukaufen. Ein Nachteil liegt aber darin, dass die Festplatte in der Regel nicht ausgetauscht werden kann.
Austauschbare Festplatte Durch die Möglichkeit die Festplatten auszutauschen, kann die Speicherkapazität beliebig erhöht werden
Externe Festplatte Externe Festplatten können gut transportiert und ersetzt werden. Auch hier kann man die Speicherkapazität beliebig erhöhen

Was ist wichtig in Bezug auf die Speicherkapazität?

Die handelsüblichen Geräte bieten dir normalerweise eine Auswahl zwischen 500 GB bis zu 2 TB an.

Festplattenrecorder können theoretisch Materialmengen im dreistelligen Stundenbereich aufzeichnen. Abhängig ist das hauptsächlich von der Größe der Festplatte, aber nicht ausschließlich.

Beeinflusst wird die mögliche Speichermenge aber auch vom Ausmaß der Komprimierung. Eine hohe Komprimierungsrate bedeutet aber, je höher, desto schlechter ist dann letztendlich wiederum die Bild- beziehungsweise Tonqualität.

Der Verbrauch des Speicherplatzes ist zusätzlich abhängig von der Höhe der Auflösung des gesendeten Materials. Filme in HD-Qualität können statt 3GB pro Stunde dann schnell auch mal 10GB pro Stunde in Anspruch nehmen.

Im Durchschnitt reichen 250 GB für knapp 30 Stunden und 1000 GB für ungefähr 140 Stunden.

Welche Unterschiede gibt es bei den Empfangsarten?

Festplattenrecorder bannen TV-Aufnahmen je nach Tuner-Konfiguration von Satellit, DVB-T oder Kabel auf Ihre Festplatte, DVD- oder Blu-Ray-Rohlinge.

Viele Geräte verfügen über einen analogen Tuner, mit dem auch normales Kabelfernsehen empfangen wird. Andere Geräte empfangen aber auch DVB-T oder sogar Satellit. Es ist wichtig, dass du dir vorher darüber im Klaren bist, welche Empfangsart du verwendest.

Welche Alternativen gibt es zum Festplattenrecorder?

Die Hauptfunktion eines Festplattenrecorders liegt bei der Aufnahme von Filmen und Sendungen. Im Schnitt kostet ein Gerät mit den gängigen Funktionen 250 Euro. Falls du nicht so viel investieren willst, gibt es verschiedene – deutlich preiswertere – Alternativen.

  • Fernseher mit USB-Recording / Smart TVs
  • Online-Recorder
  • Abonnieren eines Streamingdienstes

Was sind Fernseher mit USB-Recording und worin liegen die Vorteile?

In den letzten Jahren hat die Zahl der TV-Geräte, die über die Funktion des USB-Recordings verfügen, stetig zugenommen. Es wird per USB eine externe Festplatte an den TV angeschlossen. Die Inhalte der DVB-Tuner lassen sich dann über die angeschlossene Festplatte aufzeichnen. Die meisten TVs verfügen heute bereits über alle gängigen Empfangsteile, sodass kein extra Recorder mehr benötigt wird.

Was sind Online Recorder und worin liegen die Vorteile?

Der webbasierte Onlinedienst stellt dir als registrierter Nutzer die gängigen Funktionalitäten eines Videorecorders zur Verfügung. Bei dieser Art von TV-Aufnahme wird ein Abonnement abgeschlossen. Die Auswahl deines Programmes erfolgt über ein redaktionell betreutes EPG oder per Suche.

Voraussetzung zur Aufnahme ist noch vorhandener Speicherplatz im privaten Aufnahmebereich. Es gibt hierbei verschiedene Tarife, aus denen du wählen kannst. Alle Aufnahmen werden tarifunabhängig nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht. Die bekanntesten Online-Recorder-Anbieter sind save.tv, shift.tv und bong.tv.

Worin liegt der Vorteil von Streamingdiensten?

Der große Vorteil von Festplattenrecordern liegt darin, dass du dir dein persönliches Fernsehprogramm mit deinen bevorzugten Genres zusammenstellen kannst. Bei einem Streamingdienst zahlst du einen monatlichen Beitrag und kannst unbegrenzt tausende Filme, Serien und Dokumentationen schauen. Bekannte Streamingdienste sind zum Beispiel Netflix, Maxdome und Amazon Prime.

Eine kostenlose Alternative zu den Streamingdiensten sind Mediatheken von diversen Sendern (ARD/arte/ZDFMediathek, rtlnow, etc.). Falls du eine Sendung verpasst hast, kannst du sie bis zu eine Woche später noch kostenlos anschauen. Es gibt sogar Sendungen, die dauerhaft abrufbar sind.

TV-Gerät auf weißem Wohnzimmer-Kasten

Das Angebot an Speicherplatz variiert, in der Regel werden Festplatten mit Kapazitäten von 500 GB bis 2 TB verkauft. (Foto: Jens Kreuter / unsplash.com)

Welches Zubehör benötigst du für den persönlichen Recorder?

Für Festplattenrecorder gibt es viel Zubehör um das Recording-Erlebnis zu verbessern:

Anschlusskabel

Anschlusskabel (HDMI, Scart, USB-Kabel): Das geeignete Anschlusskabel ist unverzichtbar, um eine Verbindung zwischen Rekorder und Ihrem TV herzustellen. Meist liegt beim Kauf aber zumindest ein Kabel bei, willst du den Anschluss anders herstellen oder eine bessere Qualität, musst du selbst nochmal vergleichen und kaufen.

Fernbedienung

Mit einer Fernbedienung kannst du sowohl die Aufnahme als auch später das Abspielen bequem von deinem Sofa aus steuern. Du findest für alle Funktionen eine Taste, damit eine einfache und intuitive Steuerung möglich ist.

Auch eine Fernbedienung liegt in der Regel bereits beim Kauf dabei. Es empfiehlt sich allerdings eine Universalfernbedienung einzurichten, damit du nicht unnötig zwischen der TV- und Recorder-Fernbedienung wechseln musst. Abhängig von der Bauart benötigst du zwei oder vier Batterien. Bei Neukauf des Festplattenrecorders liegen die Batterien (in der Regel AA) bei.

Speichermedien

Du willst deine Sendungen von der Festplatte auf DVD oder Blu-Ray brennen und besitzt einen Festplattenrecorder mit Brennfunktion? Dann benötigst du entsprechende Rohlinge. Falls du deine Filme lieber auf einer externen Festplatte speicherst, kannst du beide Speichermedien im Elektrofachmarkt oder im Internet erwerben.

Was kostet ein digitaler Recorder?

Da es sehr viele verschiedene Ausführungen und Zusatzfunktionen gibt, variieren auch die Preisklassen von Festplattenrecordern:

Art Preisrahmen
Ohne Festplatte, zusätzliche Harddisk wird benötigt bis zu 100 €
Geräte mit eingebauter Festplatte oder Full-HD-Aufnahmefunktion 100 – 200 €
Integrierter Festplatte und HD-Funktion ab 200 €

Wo kann ich einen HDD-Recorder erwerben?

Die marktführenden Hersteller für Festplattenrecorder sind Panasonic, Toshiba, Samsung, Sony und LG. Du kannst die Recorder verschiedenster Hersteller in Fachmärkten oder im Internet erwerben, zum Beispiel bei:

  • Saturn
  • Media Markt
  • Conrad
  • amazon.de
  • ebay.de
  • Quelle
  • real.de

Manche Kabelanbieter haben auch Tarif-Pakete, wo ein Recoder inkludiert oder zu wenig Aufpreis erhältlich ist. Du hast dabei aber meist nicht die Wahl zwischen mehreren Herstellern oder auch nicht mehreren Speichergrößen.

Hängt die Wahl des Recorders vom Anbieter des Fernsehens ab?

Die Auswahl ist abhängig vom Übertragungssignal. Du benötigst also einen Recorder, der den passenden Empfänger eingebaut hat. Achte besonders beim Kauf von integrierten Receivern darauf, welche und wie viele Empfangsmöglichkeiten du hast. Hier eine kleine Signal-Übersicht:

  • Bei digitalem Antennenempfang: dvb-T2
  • Bei SAT-Empfang: dvb-S2
  • Bei Kabel-Empfang: dvb-C

Um durch einen einzelnen Fernsehanbieter nicht so eingeschränkt zu sein, ist natürlich ein Festplattenrecorder ideal, der mehrere Empfänge zulässt.

Worauf musst du beim Kauf eines Festplattenrecorders achten?

Viele Käufer machen den Fehler und informieren sich nur über die Bildqualität. Natürlich ist es schön, wenn der neue Recorder die HD-Aufnahmen perfekt wiedergeben kann oder sogar 3D-tauglich ist.
Du darfst dabei aber nicht die Tonqualität und die Ausstattung vernachlässigen.

Ist die Festplatte ausreichend groß? Wie einfach ist die Handhabung? Gibt es die entsprechenden Anschlüsse?

Entscheidung: Welche Arten von Festplattenrecordern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Video Disc Recorder (VDR) ermöglichen das unkomplizierte Aufzeichnen von Lieblingssendungen oder -filmen auf eine digitale Festplatte. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Aufnahme- und Abspielgeräten?

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen fünf verschiedenen Arten von Rekordern:

  • Video-, DVD-Recorder
  • Blu-ray-Recorder
  • Internet-basierter VDR
  • PC-Festplattenrecorder

Was ist ein Video- oder DVD-Recorder und worin liegen seine Vor- und Nachteile?

DVD-Recorder sind die Nachfolger der Video-Recorder. Mit hochauflösendem Bild und bis zu 1000GB Speicherplatz auf einer integrierten Festplatte ist der DVD-Recorder dem Video-Recorder weit überlegen.
Neben allen möglichen DVD-Formaten (DVD-RAM, -RW, -R, usw.) können bei modernen Rekordern auch andere Formate wie JPEG, MP3, etc. abgespielt werden.

Am meisten setzte sich das Format DVD-RW durch. Ein DVD-Recorder ist in der Regel lediglich zur Aufnahme und nicht zum Brennen geeignet, da es hier kein Laufwerk gibt. Es gibt allerdings auch Geräte, die zusätzlich über einen Brenner verfügen, mit dem man das Aufgezeichnete auf DVD (oder CD) brennen kann.

Vorteile

  • Sehr gute Bildqualität
  • Hohe Speicherkapazität
  • Geräte bereits günstig zu erwerben

Nachteile

  • Keine Brennfunktion
  • Schlechter aufrüstbar

Video-Recorder empfangen analoge Signale und zeichnen auf Magnet auf. Zeitversetztes Fernsehen ist hier nicht möglich und das Überspielen von Filmmaterial dauert immer so lange wie die aufgenommene Sendung dauert. Im Gegensatz dazu zeichnet der DVD-Recorder digital mittels Laser auf DVD auf. Das zeitversetzte Fernsehen ist je nach Modell möglich.

Wenn man einen DVD-Recorder mit Festplatte besitzt, ist sowohl zeitversetztes Fernsehen als auch das Überspielen von Festplatte auf DVD in Bruchteilen der Abspielzeit möglich. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der DVD-Recorder ein modernerer und zeitsparenderer Nachfolger des VHS-Recorders ist.

Was ist ein Blu-Ray-Recorder und worin liegen seine Vor- und Nachteile?

Die Blu-ray Disc ist ein digitales optisches Speichermedium und als High-Definition Nachfolger der DVD bekannt. Auf Blu-Rays werden Filme mit deutlich höherer Bild- und Tonauflösung gespeichert. In der Regel sind Blu-Ray Player abwärtskompatibel zu DVDs. Das heißt, dass auch DVDs mit einem Blu-Ray-Player abgespielt werden können.

Nachfolger der Blu-Rays werden in Zukunft Ultra HD Blu-Rays sein.2009 wurde auf der IFA in Berlin der erste Blu-Ray-Recorder für den Europäischen Markt vorgestellt. Panasonic präsentierte ein Gerät mit zwei DVB-S2 Tuner. DVB-S2 ist eine Weiterentwicklung des DVB-S Standards, welche den Empfang von modernen HD Aufnahmen in hoher Qualität ermöglichen.

Ein Blu-Ray-Recorder ist besonders für die Aufnahme erstklassiger Bildqualität geeignet und zeichnet sich durch ein großes Speichervolumen aus.

Vorteile

  • Viel Speicherplatz
  • Beste Bildqualität
  • Aufnehmen und TV schauen gleichzeitig
  • Kein zusätzliches Abspielgerät notwendig
  • Gibt es auch mit Brennfunktion

Nachteile

  • Höherer Preis
  • Aufnahmen benötigen mehr Speicherplatz
  • Schlechter aufrüstbar

Blu-Ray-Rekorder nutzen – im Gegensatz zu DVD-Recordern- die HDTV-Technologie voll aus und können auch HD-Sender unkomprimiert aufzeichnen. Dies gilt sowohl für die Audio- als auch die Videosignale. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Auflösung 1.920 x 1.080 (alternativ 1080p) unterstützt wird. Achte bei den Anschlüssen auf einen HDMI-Anschluss zum Übertrag von High-Definition Signalen.

Auch die Möglichkeit ein optisches Kabel anzuschließen ist von Vorteil. So kannst du ein hochwertiges Signal an eine Anlage senden und deinem Premium-Filmabend steht nichts mehr im Wege.

Beabsichtigst du auch, die 3D-Technik zu nutzen? Nicht alle Blu-Ray-Recorder bieten das Special der 3D-Technologie an. Falls ein gewöhnlicher Blu-Ray-Recorder 3D nicht unterstützt, stellt er spezielle 3D-Filme nicht richtig dar. Du benötigst hierzu einen 3D-Fernseher, einen 3D-fähigen Blu-Ray-Recorder und eine passende 3D-Brille. Die 3D-fähigen Recorder finden sich in der Regel auch in einer höheren Preisklasse wieder.

Um eine exzellente Bild- und Tonqualität genießen zu können, welche nicht übertroffen werden kann, sind Blu-Rays am empfehlenswertesten. Außerdem können eventuell vorhandene DVDs auch problemlos mit dem Player abgespielt werden.

Was ist ein internetbasierter VDR und worin liegen seine Vor- und Nachteile?

Bei dem internetbasierten Videorekorder – auch „Network Digital Recorder“ genannt – werden die Geräte über das Internet an ein Rechenzentrum angeschlossen und vom Benutzer programmiert. Die aufgenommenen Filme können entweder per Streaming oder als Download übertragen werden. Dies setzt natürlich eine gute und beständige Internetverbindung voraus.

Der große Vorteil gegenüber anderen Recordern liegt darin, dass unbegrenzt viele Programme gleichzeitig aufgezeichnet werden können. Man benötigt hier dazu keine zusätzlichen Twin- oder Triple-Tuner.

Vorteile

  • Unbegrenzt viele Programme können gleichzeitig aufgenommen werden
  • Aufgenommene Sendungen können per Streaming oder Download übertragen werden

Nachteile

  • Meistens nur in Kombination mit einem Abonnement
  • Aufwendiger in der Benutzung
  • Internetverbindung erforderlich

Man benötigt keine zusätzliche Hardware, du kannst bereits mit den vorhandenen Geräten aufzeichnen und abspielen. Ein weiterer enormer Pluspunkt ist, dass du als Nutzer sowohl zeitlich als auch räumlich vom TV-Programm unabhängig bist.

Allerdings musst du hier beachten, dass du diesen Service oft nur in Kombination mit einem Abonnement nutzen kannst (in der Regel 5-10 Euro im Monat). Ein programmierter VDR ist aufwendiger in der Nutzung und erfordert wie bereits oben erwähnt eine Internetverbindung.

Was ist ein PC-Recorder und worin liegen seine Vor und Nachteile?

Der PC-Recorder bietet eine Alternativen zu den übrigen Aufzeichnungsgeräten, die in der Regel schlechter upzudaten sind. Hierbei wird ein PC als Rekorder verwendet. Bei dem PC-Recorder wird wie der Name es bereits sagt der Rechner als Rekorder verwendet.

Man unterscheidet hier ebenfalls in Hard- und Software. Es können sowohl analoge als auch digitale Eingangssignale aufgezeichnet werden. Hierbei gibt es für die verschiedenen Betriebssysteme (Windows, Linux, Mac, etc.)

Vorteile

  • Leicht aufzurüsten

Nachteile

  • Abhängigkeit von Computer: Nicht alle Sender übertragbar

Auch hier benötigst du keine zusätzliche Hardware wie einen Festplattenrecorder und noch eine weitere Fernbedienung, sondern kannst mit deinem Rechner arbeiten. Der PC-Recorder ist durch regelmäßige Updates sehr leicht aufzurüsten und auf den aktuellsten Stand zu bringen.

Ein großer Minuspunkt ist hier allerdings, dass du wie auch beim internetbasierten VDR vom Computer abhängig bist und dass nicht alle Sender übertragbar sind. Falls du also wirklich die volle Sparte der Sender aufnehmen willst, die dein TV auch hergibt und genug Platz für einen Festplattenrecorder in deiner Wohnwand hast, solltest du eher über die Investition in ein „herkömmliche“ Gerät nachdenken.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Festplattenrecorder vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Festplattenrecorder vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Speicherkapazität
  • Design und Abmessung
  • Anschlussmöglichkeiten
  • Integrierte Features

Speicherkapazität

Je größer die Kapazität der Festplatte ist, desto mehr Inhalte kannst du speichern beziehungsweise desto höher darf die Auflösung der Inhalte sein.

Festplattenrecorder sind wie kleine Computer und je höher deine Ansprüche sind, desto leistungsfähiger muss das Innenleben aufgebaut sein. Um schnell aufzeichnen, arbeiten und abspeichern zu können, braucht es einen entsprechend qualitativen Prozessor und Arbeitsspeicher.

Das Angebot für dich im Internet startet bei zarten 320 GB, wobei wir dich darauf hinweisen möchten, dass das wirklich nicht besonders viel ist. Klar, nicht jeder kann oder möchte gleich 800 Euro oder mehr für einen großen Speicher ausgeben, aber wenn du die Festplatte nicht tauschen kannst, kommst du selbst mit 500 GB heutzutage rasch an deine Grenzen.

Achte zumindest auf Möglichkeiten Inhalte auch extern abspeichern zu können oder wähle einen Recorder mit austauschbarer Festplatte. Derzeit werden am meisten Geräte mit einem Speichervolumen von 500 GB bis 1 TB angeboten. Auch 2 TB sind natürlich möglich, haben dann aber auch ihren Preis.

Produktbild

Festplattenrecorder ermöglichen das Aufzeichnen von mehreren Programmen gleichzeitig, ein entscheidender Vorteil gegenüber integrierten USB-Recordern.

Design und Abmessung

Der Großteil der Festplattenrecorder erscheint in einem schlichten Design und ähnelt den herkömmlichen Receivern. Meist in einer quaderförmigen Form in schwarz, weiß oder grau in hochglanz oder in matt zu erwerben. Die meisten Käufer wählen einen Recorder, der optisch zu dem TV und den restlichen Geräten (Konsolen, Receiver, etc.) passt.

Die Größe ist natürlich wichtig, wenn du nur eine bestimmte Menge Platz in deinem Fernsehregal vorgesehen hast. Das häufig gewählte glatt schwarze, fast glänzende Design hat optisch natürlich seine Reize, zeigt aber jeden Fingerabdruck und jedes Bisschen Staub sehr deutlich. Das kann zum Problem werden, wenn du den Recorder frei stehend platzierst.

Anschlussmöglichkeiten

Der USB-Anschluss ist dann sinnvoll, wenn du mobile Festplatten mit deinem Recorder verbinden möchtest. Das gibt dir auch die Möglichkeit Inhalte der mobilen Festplatte per 2.0- oder 3.0-USB-Anschluss am Fernseher anzuzeigen.

Bei einem SD-Slot kannst du ähnlich wie bei einem USB-Stick das gewünschte Speichermedium für die Datenübertragung an deinen Recorder anschließen.

HDMI ist eine Schnittstelle für hochqualitative Dateien. In den meisten Fällen schließt du am HDMI-Anschluss deinen Fernseher an. Bei älteren analogen Geräten brauchst du einen AUX-Anschluss oder eine SCART-Schnittstelle.

Der CI-Slot ermöglicht dir das Aufnehmen von Fernsehsendungen im Bereich Pay-TV. Allerdings ist das meist nur beschränkt möglich. Der CI-Slot ist für das Einschieben der Smartcard vorgesehen.

Welche Anschlüsse bietet ein digitaler Videorecorder an?

Es gibt viele verschiedene Anschlüsse, die ein Festplattenrecorder anbietet. Wie auch bei den VHS-Recordern benötigst du nur das richtige Kabel um deinen Recorder mit deinem TV zu verbinden.
Hier findest du die gängigsten Anschlüsse:

USB
Besonders geeignet für den Anschluss von USB-Sticks, Smartphones oder externen Festplatten. Bereits vorhandene Dateien wie Videos und Fotos können so auf deinem TV abgespielt werden.
SD-Card
Ähnlich wie bei dem USB-Anschluss lassen sich durch einen SD-Kartenslot Bilder und Videos von Ihrer (Video-)Kamera abspielen.
HDMI
Das High Definition Multimedia Interface verarbeitet digitale Video- und Audioformate.
CI+
CI+ Module sind kreditkartengroße Steckkarten, die wiederum eine Smartcard aufnehmen. Diese Kombination dient zum Empfang verschlüsselter TV- und Radiosendern. Wenn kein CI+ Modul verwendet wird, werden verschlüsselte Digitale Programme eventuell nicht dargestellt.
LAN
Durch den Datenaustausch zwischen den Geräten eines Netzwerks können problemlos Daten zwischen deinem TV, Rekorder oder Smartphone ausgetauscht werden.
SCART
Wie auch beim HDMI verbindet das SCART-Kabel deinen TV mit dem Festplattenrecorder. Mit SCART lassen sich allerdings keine HD-Signale übertragen und deshalb verzichten immer mehr Videodiscrecorder auf einen SCART-Anschluss.

Darüber hinaus solltest du nicht die erforderlichen Audioausgänge außer Acht lassen: Möchtest du zum Beispiel eine Audioverbindung herstellen, benötigst du einen optischen Audioausgang.

Art des Anschlusses Details
AUX- Analoger Audioausgang Mit AUX stellst du eine analoge Verbindung zu externen Geräten (MP3-Player, Tablet oder Smartphone oder Ihrem AV-Receiver) her
Optischer Audioausgang Mit dem optischen Audioausgang stellst du eine digitale Verbindung her. Die Tonübertragung erfolgt hierbei in sehr hoher Qualität

Integrierte Features

Zwischen folgenden Zusatzfunktionen darfst du meist wählen:

  • DVD/Blu-Ray brennen und/oder abspielen
  • Schnittfunktion
  • Upscaling
  • Mehrfach-Tuner
  • Time-Shift
  • Integrierter Receiver

Wenn dein Festplattenrecorder auch ein optisches Laufwerk beinhaltet, kannst du damit DVDs und Blu-Rays abspielen. Oder du nutzt diese Möglichkeit um die darauf gespeicherten Filme auf die Festplatte zu übertragen und so zu archivieren. Ist ein Brenner integriert, kannst du bei einer fixen Festplatte wieder Platz schaffen, indem du die aufgenommenen Filme und Sendungen zum Beispiel auf eine DVD brennst.

Anhand der Schnittfunktion kannst du kreativ sein beinahe wie ein Cutter. In jedem Fall kannst du die Inhalte beliebig schneiden und störende Werbeblöcke damit herausschneiden.

HD ist heute bereits lange nicht das Ende der Möglichkeiten. Meistens wird dir bei Vielem schon UHD geboten. Falls nicht, kannst du per Upscaling die Auflösung von schlechterem Material hochskalieren. Zwar kommt das nicht zu hundert Prozent an 4K-Standard heran, aber die Berechnungsverfahren werden auch hier immer besser. Die Bildtechnologie von 1080i wird sowieso bald der Geschichte angehören, also halte deine Augen offen und sieh dich nach Geräten mit der Betitelung 1080p um.

Sehr beliebt bei den Kunden sind Twin-Tuner und Triple-Tuner. Durch mehrere Empfangsmöglichkeiten kannst du nämlich während der Aufnahme eines oder mehrerer Programme parallel ein anderes Programm ansehen. Ein Triple-Tuner ermöglicht dir den Empfang auf drei unterschiedliche Arten.

Die Time-Shift-Funktion ist eigentlich in jedem Festplattenrecorder vorgesehen und ermöglicht dir das sogenannte zeitversetzte Fernsehen. Somit brauchst du dir keine Sorgen mehr machen etwas zu verpassen. Und als weiterer Vorteil oben drauf, hast du damit die Möglichkeit lästige Werbesendungen zu überspringen.

Wenn der Receiver bereits im Festplattenrecorder integriert ist, spricht man von einem Festplattenreceiver. Wichtig ist hier, dass du sie passende digitale Empfangsvariante berücksichtigst.

Was den Funktionsumfang anbelangt, wird dir also einiges an Auswahl geboten. Umso wichtiger ist es, dir im Vorhinein gut zu überlegen, welches Signal du empfangen können möchtest und wofür du deinen digitalen Recorder verwenden möchtest.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Festplattenrecorder

Wie sieht die Zukunft von DVD-Recordern aus?

Die DVD.Rekorder werden höchstwahrscheinlich in Zukunft von Blu-Ray-Rekordern abgelöst, da der Trend immer mehr zur besseren Bildqualität in HD und nur mit Blu-Ray Recordern auch HD-Sender unkomprimiert aufgezeichnet werden können.

Bisherige Marken DVD-Geräte können zwar teilweise HD-Sendungen aufnehmen. Das Aufgenommene wird jedoch dabei komprimiert, sodass der „HD-Effekt“ verloren geht.

Wie ist die Geschichte von Festplattenrecordern?

Am Anfang wurden die ersten Geräte, die lediglich aus einem Gehäuse mit einer externen Festplatte und einer TV-Karte bestanden, noch mit einem Computer betrieben.

Damals war die Speicherkapazität von Festplatten noch sehr gering, sodass der Großteil der aufnahmefreudigen Menschen sich in den 70er Jahren mit VHS-Recordern (und später DVD-Recordern) begnügen musste. Aber je mehr die Speicherkapazität wuchs und je mehr sich die Bildqualität durch das HD-Format steigerte, desto größer wurde das Interesse an Festplattenrecordern.

Vor allem die Kombination eines HDD-Rekorders mit einem DVD- oder Blue-Ray-Laufwerk erfreute sich großer Beliebtheit. Der Festplattenrecorder trat zur Jahrtausendwende die Nachfolge der DVD-Recorder an.

Welche Probleme können bei der Aufnahme auftreten?

Die kostenpflichtigen HD-Programme der RTL-Familie (Sat1, RTLII & Co.) werden nicht von allen Geräten unterstützt.

Es kann also sein, dass ein Full-HD-Festplattenrecorder nur die kostenlosen HD-Sendungen von den öffentlich-rechtlichen Sendern aufzeichnen kann. Es kann auch vorkommen, dass die Aufnahmen der RTL-Group nach einem Tag wieder verschwinden, da die Sender ein Löschsignal mitsenden.

Was ist ein Tuner?

Ein Tuner ist ein Empfänger. Wenn dein Gerät einen Twin-Tuner enthält, kannst du gleichzeitig zwei Programme empfangen.

Das bedeutet du kannst ein Programm aufnehmen, und parallel dazu ein anderes Programm ansehen. Ebenfalls möglich ist dann auch die gleichzeitige Aufnahme von zwei verschiedenen Programmen. Der aktuelle Trend geht sogar zum Triple-Tuner.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] Jurran, Hansen, Fabich (2006): Filmzuspieler, DVB-Festplatten-Receiver mit PC-Anbindung.


[2] Haarmeyer, Moritz (2005): DVD- und Festplattenrekorder. Data-Becker.


[3] Schmidt, Schlademann (2008): Zeitunabhängige Medienformate: Wie Festplattenrekorder und Podcast das Verhalten von Sender und Empfänger verändern. GRIN Verag.


[4] http://www.helpster.de/fernseher-aufnehmen-so-funktioniert-der-festplattenrekorder_168343


[5] http://www.chip.de/artikel/DVD-Recorder-mit-Festplatte-Das-muessen-Sie-wissen_28919884.html

Bildnachweis: Pixabay / pexels.com

Bewerte diesen Artikel

(No Ratings Yet)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von heimkinoheld.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.