Wllkommen bei unserem großen Test zu 120 Hz Monitoren 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Fenstergriffen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten 120 Hz Monitor zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen 120 Hz Monitor kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • 120 Hz Monitore können Animationen auf einem Display mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Bildern pro Sekunde darstellen. Das ist doppelt so schnell wie der Standard von 60 Hz.
  • Es gibt bei Monitoren drei Arten von Panels, die man vor einem Kauf kennen sollte. Das TN-Panel, IPS-Panel und das VA-Panel. Diese unterscheiden sich jeweils in ihrer Reaktionszeit, Farbdarstellung und der Blickwinkel.
  • 120 Hz Monitore sind heutzutage kaum noch erhältlich. Daher empfehlen wir dir ersatzweise nach 144 Hz Monitoren zu suchen. 75 Hz Monitore sind keine Alternative, weil sie in Vergleich zu den 60 Hz Monitoren kaum einen Unterschied darstellen.

120 Hz Monitore Test: Die Favoriten der Redaktion

Der beste 120 Hz Curved Monitor

Hierbei handelt es sich um einen Monitor mit einer Größe von 24 Zoll und einem VA-Panel Display. Seine Besonderheit ist, dass sein Display zudem „curved“ ist. Die Auflösung beträgt Full HH. Die Bildwiederholrate liegt bei 144 Hz. Die Free-Sync Technologie ist außerdem an Bord.

Die Kunden freuen sich über das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und dem „curved“ Design. Dieser Monitor ist bestens für Gaming geeignet.

Der beste 120 Hz Monitor für Gaming

Bei diesem Monitor handelt es sich um ein Gerät mit einer Größe von 27 Zoll und einem IPS-Panel Display. Seine Besonderheit ist, dass er einen 165 Hz Boost besitzt. Das heißt, es ist möglich mit dem Monitor mehr als 144 Hz bekommen. Die Auflösung beträgt zudem beachtliche WQHD. Zudem ist die G-Sync Technologie am Start.

Die Kunden freuen sich über das gute IPS-Panel und dem Hertz Boost. Dieser Monitor ist hervorragend für Gaming geeignet. Er ist aber von der Preis-Leistung nicht so stark.

Der beste 120 Hz Monitor mit Ultra HD/4K

Ein 120 Hz Monitor, der sich auf 144 Hz übertakten lässt. Das Gerät hat eine Größe 27 Zoll und verfügt über ein IPS-Panel Display mit einer Auflösung von Ultra HD/4K. Hierbei handelt es sich um ein High-End Modell. Seine Besonderheit ist die HDR400 Funktion, was für wesentlich bessere Lichteffekte sorgt. Auch ist die G-Sync Technologie dabei.

Die Kunden freuen sich über die herausragende Qualität. Monitore, die Ultra HD/4K besitzen und eine hohe Bildwiederholfrequenz wie 120 Hz besitzen, sind sehr kostenintensiv.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen 120 Hz Monitor kaufst

Was sind 120 Hz Monitore?

Als erstes solltest du wissen, was 120 Hz Monitore überhaupt sind.

Monitore werden nämlich in der Regel als Bildschirme für Computer verwendet. 120 Hz Monitore sind hierbei Bildschirme, die eine erhöhte Hertz-Zahl aufweisen als gewöhnliche Monitore. Denn, die meisten Standard Monitore besitzen lediglich nur 60 Hz. Hertz wird mit Hz abgekürzt.

Hertz beschreibt, wie viele Bilder pro Sekunde auf dem Bildschirm angezeigt werden können.

Die Inhalte, die am Computer mit höheren Frequenzen dargestellt werden können, sehen dann für das menschliche Auge flüssiger aus.

Wenn du auf der Suche nach einem Gaming Monitor bist, sind Bildschirme mit einer höheren Bildwiederholfrequenz empfehlenswert.

Auf dem Youtube Channel Techquickie findest du viele Informationen über Monitore. Dieses Video haben wir für dich recherchiert, um dich über die Bildwiederholfrequenz von 120 Hz Monitoren aufzuklären:

Warum ein 120 Hz Monitor?

Bei der Frage nach dem Warum, ist es wichtig zu wissen, wofür du einen 120 Hz Monitor überhaupt brauchst. Denn in der Regel gibt es neben dem Gaming nur wenig Anwendungen, wo man eine höhere Frequenz benötigt.

Aber du könntest trotzdem bei der Verwendung von Windows oder Mac einen Unterschied bemerken. Denn allein das Bewegen des Cursors wird bei einem 120Hz Display spürbar flüssiger dargestellt, als bei einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz.

Das Gleiche gilt auch für das Bewegen, Schließen und Öffnen von Programmen auf dem jeweiligen Betriebssystem. Die ganze „Experience“ wird dadurch flotter und flüssiger, was die Anwendung eines Betriebssystems komfortablerer machen kann.

In Videospielen, in dem die FPS (Frames Per Second) wichtig sind, wie zum Beispiel Counter-Strike: Global Offensive, haben Monitore mit einer höheren Hertz-Zahl einen Vorteil. Da dies ein sehr schnelles Spiel ist, kann hier auch die Reaktionszeit entscheiden, ob man eher gewinnt oder verliert. Daher werden im E-Sports Bereich fast ausschließlich Monitore mit hohen Bildwiederholraten zur Verfügung gestellt.

Im nächsten Abschnitt geht es um die möglichen Alternativen zu den 120 Hz Monitoren. Wir empfehlen dir nämlich einen Monitor mit einer anderen Wiederholrate zu kaufen.

Welche Alternativen gibt es zu 120 Hz Monitoren?

Monitore besitzen eine Vielzahl von Varianten. Daher gibt es neben den 120 Hz Monitoren auch Geräte, die andere Hertz-Zahlen besitzen. Die Regel ist hierbei ganz einfach. Je höher die Zahl, desto schneller die Frequenz der Wiederholrate, also ein flüssigeres Bild.

Um dir einen Überblick zu verschaffen, wie viele Varianten von Bildwiederholraten existieren, haben wir dir die Folgende Übersicht erstellt. Damit solltest du eine Idee bekommen, wie viele alternativen es zu 120 Hz Monitoren überhaupt gibt. Dazu haben wir beschrieben, wofür man welche Wiederholrate braucht.

Hertz Beschreibung
30Hz selten
60 Hz Standard Wiederholrate
75Hz selten
120 Hz selten
144 Hz Standard Gaming Monitor
165 Hz Übertaktung von 144 Hz Monitoren
240 Hz E-Sports Monitor

Dabei solltest du wissen, dass Monitore mit 60 Hz am meisten im Handel zu finden sind. Daher lässt sich ableiten, dass Monitore mit einer Wiederholrate mit 120 Hz doppelt so viele Bilder darstellen können, wie die meisten Monitore. Jedoch gibt es auch Monitore mit einer Wiederholrate von 240 Hz. Das bedeutet wiederum, dass dieser doppelt so schnell ist wie der 120 Hz Monitor.

Du solltest dir auf jeden Fall nach Alternativen zu 120 Hz Monitoren auf dem Markt umsehen, weil Bildschirme mit einer solchen Wiederholrate kaum zu finden sind. Deshalb würden wir dir eher zu einem 144 Hz Monitor raten, da ein 75 Hz Monitor auch seltener ist. Außerdem ist der sichtbare Unterschied von 60 Hz zu 75 Hz nur sehr geringfügig.

Was kosten 120 Hz Monitore?

Wenn es um die Kosten geht, gibt es viele Faktoren, die die Kosten eines Monitors beeinflussen können. Diese werden auch weiter unten in diesem Artikel bei den Kaufkriterien nochmal genauer erklärt.

Um dir trotzdem einen groben Rahmen zu geben, was Monitore in der Regel kosten, haben wir für dich folgende Preise für Monitore recherchiert. 120 Hz Monitore tauchen in der Auflistung nicht auf, da sie zu selten sind.

Hertz Preisspanne
60 Hz 70€-3000€
144 Hz 150€-2000€
240 Hz 100€-700€

Günstige Full HD Monitore mit 1080p starten bei 60 Hz Monitoren bei günstigen 70€. Hier ist jedoch zu beachten, dass es bei dieser Klasse viele High-End Modelle mit vielen Extras und hoher Auflösung gibt. Daher können die Kosten bis zu 3000€ gehen.

144 Hz Monitore starten bei 150€. Diese haben in der Regel auch nur eine Full HD Auflösung. Auch hier gibt es High-End Modelle, die aber insgesamt weniger kostenintensiv sind.

Die Modelle mit 240 Hz, die im E-Sport verwendet werden, gibt es meistens nur in 1080p zu kaufen. Daher ist auch ihre Preisspanne kleiner als bei den anderen Produktarten. Diese Modelle starten bei 100€ und enden bei 700€.

Im E-Sport ist Hertz-Zahl wichtiger als die Auflösung (Bildquelle: unsplash.com / Florian Olivo)

Wo kann man einen 120 Hz Monitor kaufen?

Monitore sind in vielen Märkten zu kaufen. Dabei empfiehlt es sich sie besonders in Fachmärkten zu kaufen, weil es dort meist mehr Angebote gibt. Es gibt einige Online Shops, wo man Monitore bestellen und nach Hause liefern lassen kann.

In der Folgenden Auflistung kannst du dir ein Bild machen, in welchen Geschäften du Monitore gewöhnlich erwerben kannst.

  • mediamarkt.de
  • saturn.de
  • amazon.de
  • ebay.de
  • mindfactory.de

Im nächsten Abschnitt geht es um die Arten von Monitoren. Du solltest nämlich wissen welche Display-Arten es gibt und welche Vor- und Nachteile sie haben.

Entscheidung: Welche Arten von 120Hz Monitoren gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Für die Auswahl des richtigen Monitors ist es wichtig auch die verschiedenen Vor- und Nachteile des jeweiligen Monitor-Typs zu kennen. Wenn du zum Beispiel die Absicht hast dir einen Gaming Monitor zu kaufen, hast du diese drei verschiedenen Display-Arten zur Auswahl, die wir dir nun vorstellen werden. Die Displays werden auch Panels genannt.

  • TN-Panel
  • IPS-Panel
  • VA-Panel

Folgend wird nun jede Kategorie genauer beleuchtet und untersucht welche Vor- und Nachteile das jeweilige Panel hat.

Was zeichnet ein TN-Panel aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

TN ist die Abkürzung für „Twisted Nematic“ und zugleich von den drei Panel Variantem die älteste Bildschirmtechnologie.

Es handelt sich hierbei um eine Technologie, in dem nematische Drehzellen aus Flüssigkeitskristallen und Polarisationsfiltern bestehen. Wenn kein Strom angelegt ist, wird das Hintergrundlicht ungehindert durch gelassen. Falls Strom angelegt ist drehen sich die Kristalle und blockieren mehr das von hinten angelegte Licht.

Vorteile
  • Reaktionszeiten
  • günstig
Nachteile
  • Blickwinkel
  • Farbdarstellung

Die große Stärke eines TN-Panels liegt in seinen Reaktionszeiten. Sie können zudem eine Wiederholrate von 240 Hertz haben und dabei im Vergleich zu den anderen Panels trotzdem relativ günstig sein.

Dieses Panel hat aber auch seine Schwächen. Eine davon sind die Blickwinkel. Wenn man also zu horizontal oder vertikal auf den Monitor schaut, erscheint das Bild abgeschwächt. Das Bild sieht, dann oft verblast aus. Wenn man nicht immer direkt frontal zum Monitor sitzen kann, sollte man eher nicht zu TN-Panels greifen. Auch ist die Farbdarstellung im Vergleich zu den anderen Panels etwas schwächer.

Was zeichnet ein IPS-Panel aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

IPS ist die Abkürzung für „In-Plane Switching“. Bei dieser Technologie liegen die Kristalle parallel zueinander und drehen sich dabei auf einer Ebene.

Vorteile
  • sehr gute Blickwinkel
  • Farbdarstellung
Nachteile
  • Reaktionszeiten
  • am teuersten

Die großen Stärken des IPS-Panels sind seine guten Blickwinkel und die gute Farbdarstellung. Es gibt hierbei auch einige Monitore, die auch mit einer Wiederholfrequenz von 144 Hz auf 165Hz übertaktet werden können. Diese Panels sind wiederum im Durchschnitt teurer als TN-Panels.

Zu beachten ist, dass sie nicht an die Reaktionszeiten eines TN-Panels herankommen können.

Was zeichnet ein VA-Panel aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

VA ist die Abkürzung für „Vertical Alignment“. Bei keiner Spannung liegen die Kristalle komplett vertikal und lassen somit viel vom Hintergrundlicht durchscheinen.

Vorteile
  • gute Blickwinkel
  • Kontrast
Nachteile
  • Reaktionszeit
  • teurer als TN

VA-Panels sind bei dem Blickwinkeln auch besser als TN-Panels, jedoch sind sie nicht ganz so gut wie die bisher erwähnten IPS-Panels. Aber die stärken dieser Produktart stehen eher bei den herausragenden Kontrastwerten. Günstige VA-Panels können schon in 100€ Bereich einen Kontrast von 4000:1 aufweisen. Bei den IPS und TN-Panels ist dann eher bei einem Kontrastverhältnis von 1500:1 schon Schluss.

Eine große Schwäche ist aber die hohe Reaktionszeit von VA-Panels, was besonders in Hinblick auf Gaming nicht gut ist. Wenn man ein VA-Panel mit einer ähnliche Reaktionsgeschwindigkeit, wie TN- und IPS-Panels haben möchte, muss verhältnismäßig wesentlich mehr in die Tasche greifen, um das gleiche Erlebnis zu bekommen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du 120 Hz Monitore vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir nun zeigen werden wir dir einige Aspekte vorstellen. Diese soll dir helfen aus der Vielzahl an Monitoren den Richtigen zu finden.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Monitore miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Auflösung
  • Größe
  • Reaktionszeit
  • Anschlüsse
  • Extras

Folgend zeigen wir dir die Erklärungen der einzelnen Kriterien, die für dich wichtig bei einem Kauf eines Monitors sein sollten.

Auflösung

Die Auflösung eines Monitors bedeutet wie viele Pixel bzw. Bildpunkte auf einem Bildschirm maximal angezeigt werden können. Die Auflösung wird entweder durch die Gesamtzahl der Pixel oder mit der Anzahl der Spalten und Zeilen angeben. Eine Übersicht der bekannten Auflösungen findest du direkt hier.

Auflösung Bezeichnung
1920×1080 Full HD
2560×1440 WQHD
3840×2160 4K / Ultra HD

Größe

Monitore gibt es es in klein, mittel, und groß. (Bildquelle: unsplash.com / Sanni Sahil)

Die Größe von Monitoren werden in der Regel in Zoll angegeben. Die Einheiten für Zoll kommen aus dem englischen Sprachraum und wurden in Deutschland für Bildschirme übernommen. In dieser Tabelle kannst du dir die bekanntesten Zollgrößen für Monitore anschauen.

Zoll Bildschirmdiagonale
22 56cm
24 61cm
27 69cm
32 81cm

Reaktionszeit

In der Bildschirmtechnik beschreibt die Reaktionszeit, wie lange ein Pixel braucht um einen Zustand zu wechseln. Hier gilt in der Regel, je geringer die Reaktionszeit, desto besser.

Eine geringe Reaktionszeit ist wichtig um ein flüssiges und scharfes Bild darzustellen. Eine schlechte Reaktionszeit kann zum Beispiel Schlieren auf dem Bildschirm verursachen. Das betrifft genauso den Farbwechsel, der auch beeinträchtigt wird.

Reaktionszeiten reichen circa von 2ms bis 10ms (Millisekunden). Monitore mehr Millisekunden sind aus den bereits erwähnten Gründen nicht empfehlenswert.

Anschlüsse

Nun möchten wir dir einen die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten von Monitoren vorstellen.

HDMI steht für „High Definition Multimedia Interface“. Er ist der bekannteste Anschluss für Fernseher und Monitore. Es können Auflösungen von bis zu 8K dargestellt werden. Sein großer Nachteil ist jedoch, dass seine Wiederholrate nicht größer als 60 Hertz ist.

View this post on Instagram

#120hzmonitor #battlefield4

A post shared by Leo C Dazzara (@leodazzara) on

Der Displayport hat die gleichen Vorteile wie der HDMI Anschluss. Aber er kann zudem Bilder in einer höheren Wiederholrate darstellen. Das macht ihn für den besten Allrounder. Für einen 120Hz Monitor sollte man sich also auch zudem nach einem 144 hz Monitor umschauen.

Zudem gibt es noch den VGA und DVI Anschluss. VGA steht für Video Graphics Array und DVI für Digital Visual Interface. Diese Anschlüsse werden heutzutage kaum noch verwendet. VGA setzt zum Beispiel auf eine analoge Technik, die auf das Jahr 1987 zurückgeht. Moderne Grafikkarten und Monitore sind heutzutage Digital und stellen analoges Signal nur sehr schlecht dar.

Extras

Bei einem Kauf eines Monitors sind auch auf folgende nützlichen Extras zu achten.

G-Sync und Free-Sync sind von Nvidia und AMD entwickelte Technologien. Sie sorgen zusätzlich dafür, dass Videospiele ohne ruckeln dargestellt werden. Um dir das anschaulich zu machen, haben wir dir folgenden Video herausgesucht:

HDR steht für High Dynamic Range. Diese Technologie wird verwendet, um ein Bild zu schaffen, dass sich durch besonders gute Kontraste auszeichnet. Helligkeitsunterschiede, wie zum Beispiel Schatten, können wesentlich realistischer dargestellt werden.

Beachte, dass dieses Extra deinen Monitor preislich noch teuer machen wird.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema 120 Hz Monitore

Gibt es eine Wandhalterung für 120 Hz Monitore?

Es gibt sehr viele Monitore, die man an die Wand hängen kann. Man kann aber nicht pauschal sagen, dass alle daran befestigt werden können. Man muss erstmal darauf achten, ob der Monitor dafür kompatibel ist. Denn die meisten Monitore sind dazu gedacht mit Standfuß auf dem Tisch zu stehen.

Welche Grafikkarte eignet sich für einen 120 Hz Monitor?

Die bekanntesten Hersteller von Grafikkarten sind Nvidia und AMD. Jede aktuelle Grafikkarte sollte problemlos mit einem 120 Hz Monitor funktionieren.

Der YouTuber DasMonty hat ein interessantes Video zu den beiden Herstellern gemacht. Er könnte dir bei deiner Kaufentscheidung helfen:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://winfuture.de/news,110757.html

[2] https://www.pc-magazin.de/ratgeber/freesync-mit-nvidia-monitore-liste-g-sync-compatible-3200340.html

[3] https://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/News/JOLED-Panel-4K-Ultra-HD-27-Zoll-Asus-Proart-PQ22UC-1272004/

Bildquelle: unsplash.com / Fotis Fotopoulos

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Die Redaktion von HEIMKINOHELD.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.