Willkommen bei unserem großen Satellitenschüssel Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Satellitenschüsseln. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Satellitenschüssel zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Satellitenschüssel kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Satellitenschüssel ist dazu da, um den Empfang von Rundfunkprogrammen zu ermöglichen. Dazu gehören das Radio, das Fernsehen sowie andere Dienste wie z. B. der Internetzugang.
  • Es wird zwischen drei Satellitenschüssel-Arten unterschieden: Offset-Antenne, Planar-Antenne und mobile Satellitenschüssel. Jede Art hat ihre Vor- und Nachteile.
  • Beim Kauf solltest du neben der Größe der Satellitenschüssel vorallem auf die F/D-Ratio, die Verstärkung und die Anzahl der LNBs achten.

Satellitenschüssel Test: Das Ranking

Platz 1: Kathrein CAS 90 SAT-Antenne

Platz 2: TechniSat SATMAN 850 plus

Platz 3: Hirschmann Triax Hit Fesat Satelliten Außenantenne

Platz 4: Selfsat H30 D1 Flachantenne

Platz 5: PremiumX DELUXE80 Satellitenantenne

Platz 6: WISI OA85H Satellitenschüssel

Platz 7: Kathrein BAS 66 Satellitenschüssel

Platz 8: TechniSat DigiDish 33 SAT-Offset-Spiegel

Platz 9: Opticum X80 Satelliten-Antenne

Platz 10: CAHORS Minisat TWIN

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Satellitenschüssel kaufst

Welche Größe der Satellitenschüssel brauche ich?

Zum Empfang deutschsprachiger Sender auf Astra 19,2° Ost genügt in Deutschland eine Schüssel mit 60 cm Durchmesser. Zur Not, oder wenn Platzmangel herrscht, geht es auch mit 45 cm oder einer kleinen Flachantenne. Ich empfehle für eine Schlechtwetterreserve ein Modell mit 80 cm oder größer, die auch für eine Mehrteilnehmer-Anlagen ratsam ist.

Was ist ein LNB Beziehungsweise ein LNC?

Hierbei handelt es sich um die Empfangseinheit, den sogenannten Low-Noise Block Converter, kurz LNB oder LNC. Der LNB ist ein elektronisches Gerät, das die Satellitensignale für den Receiver aufbereitet, damit der Receiver diese Signale verarbeiten kann.

Es gibt verschiedene Modelle vom Low Noise Block Converter mit unterschiedlich vielen Ausgängen zum Receiver. Es gibt LNBs mit ein bis acht Ausgängen. Hast du in deinem Haushalt mehrere Personen mit eigenem Fernseher, brauchst du einen Low Noise Block mit einem Ausgang pro Receiver im Haushalt.

Wenn du zudem noch einen SAT-Receiver mit zusätzlicher Aufnahmefunktion hast, brauchst du noch mal einen LNB-Ausgang mehr, um getrennt fernsehen und aufnehmen zu können. Beachten bitte, dass der LNB nicht immer bei der Satellitenschüssel mitgeliefert wird.

Ist eine Flache Satellitenantenne mit integrierten LNB besser?

Ursprünglich waren die Flachschüsseln als Camping-Antennen gedacht. Heute sind sie durchaus auch für die Nutzung zu Hause üblich. Es bleibt Geschmackssache, ob du die flache oder runde lieber magst. Vielleicht fällt die flache Satschüssel im Umfeld der heutigen Architektur weniger auf als eine Runde Schüssel.

Ein Nachteil der Flachantennen ist die fehlende Multifeed-Tauglichkeit. Wenn du mehrere Satelliten empfangen willst, brauchst du auch mehrere Flachantennen.

Was sind die Voraussetzungen für den Sat-Empfang?

Die Grundvoraussetzung für den Satelliten-Empfang sind die freie Sicht zum Satelliten, der empfangen werden soll sowie die Komponenten für die Sat-Anlage, die Parabol-Antenne, das LNB, das Koaxial-Kabel und den SAT-Receiver.

Silhouette Satellitenschüssel auf Feld

Satellitenschüsseln ermöglichen den Empfang von Fernsehsendungen auf deinem TV. Der Empfang ist dabei von der Größe der Schüssel und unter anderem auch der Wetterlage abhängig. (Foto: Marat Gilyadzinov / unsplash.com)

Was brauchst du noch für den Sat-Empfang?

Zunächst ist die Grundvoraussetzung eine Sat-Antenne. Sie besteht aus einem Spiegel (Satellitenschüssel) und einer Empfangseinheit, dem Low-Noise Block Converter (LNB oder LNC). Der Spiegel reflektiert die Sat-Signale und wirft sie gebündelt auf den LNB, der im Brennpunkt der Schüssel montiert ist.

Außerdem brauchst du einen Sat-Empfänger, der die Programme an den Fernseher liefert. Entweder hast du einen externen Sat-Receivers oder er ist bereits im TV-Gerät integriert. Zudem benötigst du ein Koaxial-Kabel.

Welches Koaxial-Kabel brauchst du?

Die Wahl des richtigen Kabels ist ein elementarer Punkt bei der Qualität deiner Sat-Anlage. Je höher die Schirmung eines Kabels ist, umso besser ist der Schutz vor Störungen durch externe Quellen. Mein Rat ist: Nicht am Kabel sparen.

Ein LNB ist schnell mal ausgetauscht, das Kabel eher nicht. Wenn es im Sat-System zu einer Störung durch eine schlechte Kabelqualität kommt, kannst du stundenlang den Fehler suchen, ohne fündig zu werden. Zudem ist das Kabel die beständigste Komponente im ganzen System. Ein Kabel mit Kupferinnenleiter und einer Schirmung größer 90 dB ist eindeutig eine gute Wahl.

Brauchst du einen externen Multischalter?

Ein Multischalter wird benötigt, wenn du mehrere Receiver bedienen möchtest und zum Beispiel einen Quattro-LNB mit vier Ausgängen verwendest. Da die Sender auf vier Empfangsebenen verteilt sind, sind dieselben Frequenzen mehrfach belegt.

Das Quattro-LNB gibt die Empfangsebenen einzeln aus; über die vier separaten Kabel gelangen die Signale dann in den Multischalter. Vom Multischalter gehen anschließend, je nach Modell, meist acht Ausgänge weg, die acht verschiedene Receiver versorgen können. Bei kleineren Satellitenanlagen verwendet man Single-, Twin- und Quad-LNBs. Dort ist der Multischalter fest eingebaut.

Welche Typen digitaler SAT-Receiver gibt es?

Es gibt zum ersten den FAT-Receiver, mit dem du die unverschlüsselten freien digitalen Programme empfangen kannst.

Weiter geht es mit dem CI-Receiver für den Empfang von freien und verschlüsselten Programmen. Mit Hilfe einer Karte eines Pay-TV-Anbieters und einem CI-Modul, das in den CI Schacht gesteckt wird, kann dann das verschlüsselte Programm entschlüsselt werden. Das CI-Modul ist die Verbindung zwischen der Karte und dem Receiver.

Durch einen Modulwechsel oder wenn du mehrere Module hast, kannst du durch Austauschen eine andere Verschlüsselung adaptieren. Es gibt natürlich Receiver und Fernseher mit eingebautem Kartenleser, in den die Karte eingeschoben werden kann. Hierbei musst du aber auf das Verschlüsselungssystem achten.

Mit einem PVR/HDD-Receiver hast du die Möglichkeit, auf einer internen oder externen Festplatte Aufnahmen in digitaler Form zu speichern. Sie fungieren als digitale Videorecorder, ein PVR ist ein Personal Video Recorder. Des Weiteren besitzen diese Geräte eine sogenannte TimeShift-Funktion, was dir das zeitversetzte Fernsehen ermöglicht.

Mit der Pausenfunktion kannst du während eines Films oder einer Sendung einer anderen Tätigkeit nachgehen und später an der Stelle weiterschauen, wo du aufgehört hast. Wähle die Festplatte nicht zu klein.

Schnell ist etwas aufgenommen, was man später noch anschauen möchte, weil man im Moment keine Zeit dafür hat. Das Programmieren über das EPG ist recht einfach; per Knopfdruck kannst du deine Sendungen aufnehmen.

Die HDMI-Receiver sind Geräte, die eine HDMI-Schnittstelle haben ,wo die Sender auf HDMI-Qualität hochgerechnet werden. Ein Prozessor sorgt dafür, dass das Bild so verbessert wird, dass es den HDMI-Vorgaben entspricht. Sie haben eine Auflösung bis zu 1080p, erreichen aber noch keine HDTV-Qualität.

Der heutige TV-Standard ist HDTV (High Definition Television). Um diese Qualität zu empfangen, braucht es HDTV-fähige Receiver oder Fernseher. Sender, die HDTV ausstrahlen und wenn das Sendematerial auch in HDTV-Qualität aufgenommen wurde, können damit empfangen werden. Normale digitale Sender werden natürlich auch empfangen und dann hochgerechnet.

Darfst du eine Satellitenschüssel aufstellen, wenn du zur Miete wohnst?

Bei Mietwohnungen benötigst du die Zustimmung deines Vermieters für die Installation eines Sat-Spiegels.

Wo sollte die Satellitenschüssel montiert werden?

Der Standort für die Montage der Sat-Antenne muss freie Sicht nach Süden haben. Für die Astra-Satelliten gilt: Das nächste Hindernis sollte nur halb so hoch sein, wie es entfernt ist. Für Wartungsarbeiten muss die Satellitenschüssel gut zugänglich sein.

Sat-Schüssel vor Abendhimmel

Meist werden Satellitenschüsseln auf Häuserdächern angebracht, das so der beste Empfang garantiert ist. Die Montage kann dabei etwas schwierig sein und sollte unter höchster Vorsicht passieren. (Foto: freeGraphicToday / pixabay.com)

Brauchst du eine spezielle Sat-Anlage, um HDTV empfangen zu können?

Die heutigen Satelliten-Anlagen sind schon für HDTV geeignet. Was du aber haben musst, um HDTV empfangen zu können, ist ein HDTV-fähiger Receiver und Fernseher.

Brauchst du eine Satellitenschüssel für das Dach?

Die Dachmontage ist eine häufig genutzte Montagemöglichkeit. Hier wird mittels eines Mastfußes, dem Mast und einer Mast-Schelle eine sehr gute Stabilität erreicht.

Durch eine Dachmontage ist die freie Sicht zum Satelliten gegeben, was einen störungsfreien Satellitenempfang ermöglicht. Der Nachteil der Dachmontage liegt daran, dass der Zugang meist schwierig ist.

Ist die Wandmontage für deine Sat-Schüssel zu empfehlen?

Eine Empfehlung der Redaktion ist die Wandmontage. Dadurch erreichst du die Sat-Anlage besser, falls nötig. Außerdem ist die Wandmontage einfacher. Unter einem Dachvorsprung zum Beispiel ist die Satellitenschüssel zudem optimal vor Schnee geschützt.

Hast du vor, deine Satellitenschüssel auf den Balkon zu stellen?

Die Aufstellung auf dem Balkon ist möglich, wenn der Balkon in Südrichtung ausgerichtet ist. Hier kann die Satellitenschüssel hinter dem Geländer montiert werden, sodass man nur das obere Drittel der Anlage sieht.

Ist die Satellitenschüssel für den Wohnwagen geeignet?

Für den mobilen Satellitenempfang gibt es Mini- beziehungsweise mobile Sat-Anlagen.

Gibt es Satellitenschüsseln für den Innenbereich?

Der Sat-Empfang durch das Fenster funktioniert grundsätzlich. Ich würde dir aber davon abraten. Es sind zu viele Faktoren dabei zu berücksichtigen, die wohl kaum zur Steigerung deines Wohnkomforts beitragen würden.

Macht eine Satellitenschüssel mit Motor Sinn?

Wenn du mehrere Satelliten empfangen möchtest, wo ein Multifeed nicht mehr ausreicht, kannst du eine Schüssel mit Motor einsetzen.

Welchen Aufwand macht die Montage und Bereitstellung des Signals im Haus bzw. in der Wohnung?

Der größte Aufwand liegt in der Befestigung der Satellitenschüssel und deren Ausrichtung und Verkabelung. Mit ein wenig handwerklichem Geschick ist das einfach zu bewerkstelligen. Ansonsten gibt es Firmen, die das gerne gegen eine Gebühr übernehmen.

Für die Ausrichtung gibt es den sogenannten Sat-Finder, den ich dir empfehle. Die Sat-Receiver sind meistens voreingestellt und sollten kein Problem darstellen.

Welche Satellitenschüssel brauchst du für den Empfang bei mehreren Fernsehern?

Für den Empfang an mehreren Sat-Receivern empfiehlt sich eine Sat-Schüssel mit mindestens 80 cm Durchmesser und zum Beispiel einem Quad-LNB mit vier Ausgängen. Achtung: Ein Quad-LNB ist nicht mit einem Quattro-LNB zu verwechseln.

Gewerbliche Satellitenanlage

Satellitenschüssel und Sat Anlagen gibt es in allen Preisklassen – für private Anwender. (Foto: ChristophMeinersmann / pixabay.com)

Was kostet eine Satellitenschüssel?

Satellitenschüssel und Sat-Anlagen gibt es in allen Preisklassen: Vom günstigen Gerät ab etwa 30 Euro bis hin zu Geräten, bei denen du tief in die Tasche greifen musst und weit über 250 Euro bezahlst.

Hierbei ist nicht nur die Qualität entscheidend, sondern auch der Einsatzzweck der Sat-Anlage. Möchtest du zum Beispiel auch Internet und Telefon, kostet eine solche Satellitenanlage rund 300 Euro.

Wo kannst du eine Satellitenschüssel kaufen?

Satellitenschüsseln gibt es in jedem gut geführten Elektronikmarkt zu kaufen, aber natürlich auch in diversen Onlineshops.

Entscheidung: Welche Arten von Satellitenschüsseln gibt es und welche ist die richtige für dich?

Gerade im Sat-Bereich gibt es zahlreiche Produkte und Kombinationen. Daher ist der Einstieg in die Materie sehr komplex. Erfahre hier, welche Satellitenschüssel beziehungsweise Sat-Anlage die richtige für dich ist und was du beim Kauf beachten musst.

Grundsätzlich kannst du zwischen drei verschieden Satellitenschüssel-Arten wählen:

  • Offset-Antenne
  • Planar-Antenne
  • Mobile Satellitenschüssel

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Satellitenschüsseln vergleichen und bewerten

Mit den hier folgenden Faktoren möchte ich dir zeigen, wie du Satellitenschüsseln besser vergleichen und bewerten kannst. Dadurch soll es dir leichter fallen, dich für eine Satellitenschüssel zu entscheiden, die deine Anforderungen erfüllt.

Für einen groben Überblick hier eine Auflistung:

  • Typ der Satellitenschüssel
  • Größe der Satellitenschüssel
  • Material / Gewicht
  • Farben
  • F/D-Ratio
  • Verstärkung
  • LNB
  • AZ / EL

Typ der Satellitenschüssel

Auf den Typ der Satellitenschüssel bin ich bereits im oberen Abschnitt im Detail eingegangen. Dennoch möchte ich dir an diesen Stellen nochmals verdeutlichen, welche Kriterien bei der Wahl der Sat-Schüssel wichtig beziehungsweise für welchen Zweck die unterschiedlichen Antennen geeignet sind.

Die wichtigste Frage, die du dir stellen solltest: Wo möchte ich Satellitenempfang haben? Für einen störungsfreien Empfang solltest du dir eine Satellitenschüssel mit mindesten 80 cm Umfang zulegen. Möchtest du zum Beispiel eine Satellitenschüssel für deinen Wohnwagen haben, dann ist eine mobile Satanlage für dich die beste Wahl.

Um den geschmacklichen Aspekt nicht zu vergessen: Es gibt flache Satellitenantennen. Sie waren früher für den mobilen Gebrauch gedacht, sind aber heute auch im Hausgebrauch weit verbreitet.

Größe der Satellitenschüssel

Die Größe ist nicht nur für ein störungsfreien Empfang wichtig, sondern auch wenn du mehrere Receiver anschließen möchtest. Daher sollte die Wahl nicht zu klein ausfallen. Für den Empfang von mehreren Satelliten empfiehlt sich: Je größer deine Satellitenschüssel ist, umso besser wird der Satellitenempfang sein. Für den Empfang von mehreren Satelliten sollte die Satellitenschüssel multifeedtauglich sein.

Meine Empfehlung für einen nahezu reibungslosen Empfang ist ein Satschüssel mit 80 cm Durchmesser. Für den mobilen Gebrauch gibt es ganz passable Komplettangebote mit 35 cm großen Satellitenschüsseln. Ebenso ist eine kleine Flachantenne mit ungefähren Abmessungen von 55 x 32 x 6 cm sehr gut geeignet.

Wenn du auch Internet und Telefon über Satellit empfangen möchtest, solltest du dir die Angebote von orbitcom.de und filiago.de anschauen. Dort kannst du übrigens auch Satanlagen mieten.

Material / Gewicht

Auf das Material gehe ich später im Abschnitt Trivia näher ein. An dieser Stelle möchte ich nur darauf hinweisen, dass du darauf achten solltest, dass die Anlage aus rostfreiem Material ist.

Was ist beim Gewicht zu beachten? Ganz klar: Je schwerer deine Satellitenschüssel ist, desto besser sollte deine Aufhängung und Befestigung sein. Das Gewicht ist abhängig vom Material (Stahl, Aluminium oder Kunststoff) und von der Größe der Satschüssel.

Farben

Es heißt zwar „Farbe ins Leben bringen“, trotzdem rate ich dir, bei der Wahl der Farbe auf deine Umgebung zu achten. Bestimmt findet nicht jeder ein gelbes Smiley mit 80 cm Durchmesser lustig. Daher schau dir deinen Standort an und wähle eine Farbe, die gut passt.

Wenn du zum Beispiel deine Satellitenschüssel auf ein rotes Dach montierst, macht es sicher Sinn, eine rote Satschüssel zu kaufen. Die Auswahl an Farben ist groß.

F/D-Ratio

F/D-Ratio ist das Verhältnis des LNB-Haltearms zum Durchmesser der Schüssel. F steht für den Feedarm beziehungsweise den Haltearm und D für Durchmesser. Je geringer der Wert ist, desto tiefer ist die Schüssel. Die meisten empfohlenen Verhältnisse liegen zwischen 0.3 und 0,4.

Verstärkung

Mit Verstärkung ist der Gewinn einer Satellitenschüssel gemeint. Die Maßeinheit der Verstärkungsmöglichkeit wird in Dezibel angegeben. Der Gewinn einer Antenne hängt vom Durchmesser und von der Effizienz des Parabolspiegels ab.

Im Näheren sieht das so aus: Wenn du einen bestimmten Transponder zu schwach empfängst, solltest du auf eine größere Schüssel umsteigen. Dabei solltest du auf den angegebenen Wert des Gewinns im Vergleich zur vorherigen Variante achten.

Wo man was gewinnt, gibt es bestimmt auch was zu verlieren. Zum Beispiel hat jedes Kabel auch einen bestimmten Verlust. Er wird beim Sat-Kabel als Dämpfung pro Meter angegeben. Deshalb: Je größer die Verstärkung ist, desto besser wird das Signal am Receiver ankommen.

.

LNB

Auf den Low Noise Blockconverter bin ich im Vorfeld bereits näher eingegangen. Da der LNB bei vielen Satellitenschüsseln bereits mitgeliefert wird, möchte ich dir hier noch mal zeigen, welcher LNB wofür geeignet ist. Die Art und Anzahl der LNBs richtet sich nach der Zahl der anzuschließenden Receiver sowie nach der Zahl der zu empfangenden Satellitenposition.

Der Universal Single-LNB dient der Versorgung von einem Teilnehmer. Es kann nur ein Single-Receiver angeschlossen werden. Einen Universal Single-LNB gibt es im Handel ab circa 10 Euro.

Mit dem Universal Twin-LNB kannst du eine direkte Versorgung von maximal zwei Teilnehmern mit je einem Single-Receiver erreichen. Du kannst den Universal Twin-LNB allerdings auch zur Versorgung eines Receivers mit Twin-Tuner verwenden. Im Handel gibt es sie ab circa 25 Euro.

Der Universal Quad-LNB dient dir zur direkten Versorgung von vier Single- oder zwei Twin-Receivern, ohne dafür einen Multischalter zu verwenden. Universal Quad-LNB gibt es ab circa 40 Euro.

Der Universal Octo-LNB verfügt über acht Ausgänge. Somit kannst du maximal acht Teilnehmer oder vier Teilnehmer mit je einem Twin-Receiver versorgen. Diesen bekommst du ab circa 80 Euro im Handel.

Für den Universal Quattro-LNB brauchst du zusätzlich einen Multischalter. Der Universal Quattro-LNB dient der Signalzuführung zum Multischalter. Ihn kannst du für Satelliten-Anlagen mit mehr als vier Teilnehmer verwenden. Erhältlich ab circa 30 Euro im Handel.

Zuletzt noch der Monoblock-LNB. Er ist für den Multifeedempfang gedacht. Damit hast du die Möglichkeit, zwei Satellitenpositionen wie Astra 19.2° und Eutelsat 13° parallel zu empfangen. Für den Fall, dass du andere Satelliten empfangen möchtest: Achte darauf, dass die Satelliten sich in der Nachbarschaft befinden. Monoblock-LNB sind in den Varianten Single, Twin sowie Quad verfügbar. Es gibt sie ab circa 30 Euro zu kaufen.

AZ / EL

Hiermit ist die Halterung gemeint. Diese sollte bei der Satellitenschüssel dabei sein. Zur Erklärung des Namens: Es gibt bei der Ausrichtung der Sat-Anlage immer zwei Richtungen bzw. Winkel, anhand welcher die Anlage ausgerichtet wird. Diese nennen sich Azimut und Elevation.

Aufgrund dessen wir die Halterung AZ/EL-Halterung abgekürzt. Unter Azimut versteht man das Ausrichten der nach Süden zeigenden Satellitenantenne nach Osten beziehungsweise nach Westen in Richtung des gewünschten Satelliten.

Elevation ist die Neigungseinstellung, sprich der vertikale Winkel, den die Satellitenschüssel annehmen muss, um den gewünschten Satelliten empfangen zu können. Azimut ist also die horizontale Anpeilung der Satellitenschüssel zum Satellit und Elevation die vertikale Anpeilung der Satellitenschüssel zum Satelliten.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Satellitenschüssel

Seit wann gibt es Satellitenschüsseln bzw. Satellitenempfang?

In Deutschland gibt es seit 1984 Satellitenfernsehen. Der Grundstein hierfür wurde im Jahr 1977 bei der Weltfunkkonferenz (WARC) in Genf gelegt.

Aus welchen Material besteht eine Satellitenschüssel?

Das Material heutiger Satellitenschüssel ist lackierter Stahl oder Aluminium. Dazu werden vom Hersteller Lacke oder Pulverbeschichtungen eingesetzt. Damit sich das Sonnenlicht nicht bündeln und auf den LNB reflektieren kann, ist der Lack stets matt.

Es gibt jedoch auch Kunststoffspiegel. Diese werden wegen des höheren Preises aber selten verwendet. Eine Kunststoff-Satellitenschüssel kann jede Farbe haben oder auch durchsichtig sein, sodass die Sat-Antenne an Fassaden kaum auffällt. Des Weiteren gibt es Drahtgitterantennen.

Welche Satelliten gibt es?

Für Europa gibt es, Astra, Eurobird, Eutelsat, Turksat, Hotbird, Sirius, Intelsat, Amos, Nilesat.
Um jetzt nicht alle einzelnen Satelliten aufzulisten, habe ich diese pauschal auf deren Betreiber reduziert und mich auf Europa beschränkt. Laut diversen Aussagen gibt es wohl über 1100 Satelliten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.aachener-zeitung.de/ratgeber/bauen-wohnen/erlaubnis-fuer-satellitenschuessel-parabol-antennen-nicht-immer-zulaessig-1.546721

[2] http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/immobilien-vermieter-muss-satellitenschuessel-in-der-regel-zustimmen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160923-99-568123

[3] http://satellitenempfang.info/

[4] http://www.digitalfernsehen.de/Aufbau-einer-Satellitenanlage.427.0.html

Bildnachweis: PublicDomainPictures / pixabay.com

Bewerte diesen Artikel


60 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,35 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von HEIMKINOHELD.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.