Willkommen bei unserem großen Mikrofon Windschutz Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Windschützer. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Mikrofon Windschutz zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Windschutz kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Windschutz filtert Störgeräusche während der Aufnahme heraus, die durch Luftverwirbelungen und Wind entstehen
  • Windschütze finden sich nicht nur im Außenbereich, um vor direkten Wind zu schützen, sondern auch in geschützten Räumen, um spezielle Laute beim Sprechen zu reduzieren
  • Auch wenn ein Windschutz bestimmte Tonfrequenzen ein wenig dämpft, werden solche Schützer auch bei professionellen Audio-Aufnahmen genutzt und es gibt selten einen Grund keinen Windschutz zu benutzen

Mikrofon Windschutz Test: Das Ranking

Platz 1: InnoGear Mikrofon Popschutz

Platz 2: Rode Deadcat VMPR Windschutz für Mikrofon

Platz 3: Großer Schaum Mic Windschutz

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Windschutz für Mikrofone kaufst

Wann brauche ich einen Windschutz?

Tatsächlich nicht nur wenn starker Wind weht. Mikrofone sind sehr empfindliche Instrumente, die neben den gewollten Schallereignissen (z.B. Geräusche oder Stimme) auch andere Schallwellen mit aufnehmen.

Um keine störenden Geräusche in der Aufnahme zu haben ist ein Windschutz vor allem beim Filmen außerhalb von geschlossenen Räumen, essentiell für ein optimales Tonergebnis. (Bildquelle: pexels.com / Fox)

Schallwellen sind Luftbewegungen, daher wird Wind von Mikrofonen genauso aufgenommen wie andere Geräusche. Da aber der Wind meist störend ist in einer Aufnahme, versucht man diesen herauszufiltern.

Störgeräusche wie Wind aus einer Aufnahme nachträglich zu entfernen ist schwer und aufwendig, deswegen versucht man schon während der Aufnahme keine Störungen aufkommen zu lassen.

Ein Luftzug oder Wind kann wetterbedingt sein, aber auch durch Fahrtwind entstehen oder durch Herumschwenken des Mikrofons. Steht ein Sprecher nahe am Mikrofon kann selbst dessen Atem Luftverwirbelungen erzeugen, die ein „Pop“ oder „Plopp“-Geräusch in der Aufnahme hinterlassen.

Was ist ein Wind-, Plopp- oder Popschutz?

Der klassische Windschutz, wie man ihn bspw. von Reportern in den Nachrichten oder beim Sport kennt, besteht aus Schaumstoff oder aus einem Fell und wird über das komplette Mikrofon gezogen. Damit wird verhindert, dass Störgeräusche mitaufgenommen werden.

Der Plopp- oder auch Popschutz (aus dem Englischen: pop filter) wird in Tonstudios benutzt, um bei der Aussprache des Sängers oder Sprechers das Mikrofon vor dem Luftstrom aus dem Mund zu schützen.

Mikrofon Test 2019: Die besten Mikrofone im Vergleich

Es wird einfach eine flache Membran vor das Mikrofon gespannt.

Wie funktioniert ein Windschutz?

Ein Mikrofon reagiert auf Druckeinflüsse, speziell natürlich durch Schall. Aber auch durch Luftbewegungen jeglicher Art wird die Membran beeinflusst und so entstehen Störgeräusche bei der Aufnahme.

Daher ist es die Aufgabe des Windschutzes Luftbewegungen vom Mikrofon fernzuhalten, während er gleichzeitig den Schall hindurchlässt.

Bei einem offenporigen Schaumstoff-Windschutz werden die Schalleintrittsöffnungen des Mikros umschlossen. Durch die unregelmäßige Struktur der Poren werden Luftbewegungen abgebremst, während der Schall nur mit wenig Frequenzverlusten hindurchkommt.

Das Prinzip Luftbewegungen fern zu halten und gleichzeitig Schall möglichst verlustfrei hindurchzulassen, bleibt bei allen Lösungen gleich. Die speziellen Eigenschaften verschiedener Windschütze findest du im Entscheidungsteil.

foco

Wusstest du, dass du mit drahtlosen Mikrofonanlagen keine Klangeinbuße fürchten musst?

Die heutigen Anlagen sind meistens drahtlos. Sie sind klanglich von einem kabelgebundenen Mikro kaum zu unterscheiden.

Was kostet ein Windschutz?

Grundsätzlich kann man die Preisklassen nach der Art des Wundschutzes einteilen. Ein Windschutz aus Schaumstoff gibt es schon ab 3 Euro.  Oft kann man diese für einen Aufpreis beflocken oder bedrucken lassen, bspw. mit dem eigenen Logo. Hier kann es jedoch schnell teuer werden.

Die Preise bei einem Popschutz oder Popkiller für das Studiomikro beginnen bei ca. 15 Euro und überschreiten nur gelegentlich die 100 Euro-Marke.

Etwas teurer beginnt der Fellschutz ab ca. 25 Euro, überschreitet jedoch genauso wie der Popkiller selten die 100 Euro Marke

Die höchste Preisklasse stellen Windkorb-Systeme. Bei diesen Windschützer muss man mindestens mit 200 Euro rechnen und können im High-End-Bereich auch 4-stellig kosten.

Art des Windschutzes Preis
Schaumstoff-Windschutz ab 3 €
Popschutz ab ca. 15-100 €
Fellschutz ab ca. 25-100€
Korbschutz ab 250€

Wo kann ich einen Mikrofon Windschutz kaufen?

Im gut sortierten Fachhandel findest du immer eine kleine Auswahl an Windschützern. Willst du mehr Variationen und Preisvergleiche findest du nach unseren Recherchen in der Regel ein Windschutz bei den folgenden Shops:

  • Amazon
  • Thomann
  • eBay

Bei Großbestellungen, wie bspw. von ZDF oder Sport1 werden spezielle Firmen beauftragt, die in der Regel auch gleich den Logo-Aufdruck übernehmen, z.B. INCUTECH.

Welche Alternative gibt es, um ein Mikrofon vor Wind zu schützen?

Eine Alternative zu einem Windschutz gibt es so nicht. Gibt es Luftbewegungen ist es für eine qualitativ gute Aufnahme notwendig einen Windschutz einzusetzen.

Es gibt unterschiedliche Mikrofone, die mehr oder weniger empfindlich sind. So reagiert ein Druckgradientenempfänger deutlich mehr auf Luftverwirbelungen als ein Druckempfänger mit seiner Kugelcharakteristik. Das kannst du beachten.

Die perfekte Aufnahme einer Audio-Spur funktioniert nur bei absoluter Windstille. Da das aber in der Praxis kaum möglich ist, gibt es Windschütze. (Bildquelle: unsplash.com / Richard Horne)

Eine weitere Möglichkeit störende Windgeräusche bei der Aufnahme zu vermeiden ist auf Windstille Momente zu achten, auf die Aussprache zu achten und das Mikrofon als solches nicht zu bewegen, sodass keine Luftverwirbelungen entstehen. Diese Punkte sind jedoch nicht immer umsetzbar.

Entscheidung: Welche Arten von Windschützern gibt es und welche ist die richtige für mich?

Im Grunde schützt ein Windschutz einfach deine Audio-Spur vor störenden Windgeräuschen. Für den jeweiligen Einsatzbereich eignet sich der eine Windschutz mehr und der andere weniger. Man kann die Schützer in vier verschiedene Arten unterteilen:

  • Schaumstoff-Windschutz
  • Korbschutz
  • Fellschutz
  • Popschutz

Hier findest du die Charakteristiken und Vor- und Nachteile der Mikrofonwindschutzarten.

Schaumstoff-Windschutz

Der bekannteste Windschutz ist der aus Schaumstoff. Er ist bei vielen Reportern oder bei Pressekonferenzen, oft mit Logo-Aufdruck, zu sehen.

Diese Art an Windschützer sind normalerweise rund- bzw. eierförmig, aber je nach Wunsch lassen sich auch andere Formen finden, bspw. Rechtecke.

Der Windschutz besteht aus offenporigen Filterschaumstoff mit geringer Porengröße. Er ist elastisch und durch die Hohlräume kann der Schall hindurch. Wind dagegen wird durch die unregelmäßigen Poren abgebremst. Leider filtert diese Art auch ein wenig hohe Tonfrequenzen heraus, was in den meisten Einsatzbereichen, z.B. bei Reportern, keine große Rolle spielt.

Der Schaumstoff wird einfach über das Mikro gezogen und schon besteht ein guter Schutz vor Wind.

Vorteile
  • günstiger Preis
  • Bedruckbar
Nachteile
  • Dämpfung hoher Frequenzen

Korbschutz

Eine weitere Art der Windschutzvorrichtung ist der Korbschutz. Hier wird ein kompletter Korb wie ein Kokon und das Mikrofon gesteckt. Dabei wird das Mikrofon nicht direkt umschlossen, sondern es entsteht ein luftgefüllter Hohlraum um das Mikro.

Der Korb besteht aus einem Haltegerüst, welches in der Regel aus Metall ist. Darin ist eine Membran befestigt, die den Wind oder Luftbewegungen abhält. Windkörbe sind kugelförmig oder zylindrisch mit abgerundeten Enden.

Körbe werden gerne bei Druckgradientenmikrofonen benutzt, da eine deutliche Verbesserung bei der Windschutzwirkung erzielt werden kann und weniger Frequenzen als bei Schaumstoffvarianten gefiltert werden.

Vorteile
  • Besserer Schutz
  • Dämpft nur wenige Frequenzen
Nachteile
  • teurer Preis

Fellschutz

Bei stärkeren bis starken Wind, bei denen die zwei oben genannten Windschütze nicht mehr ausreichen, können diese ergänzt werden mit einem Fellschutz. Dieser wird auch Pudel oder Deadcat genannt.

Ein Fellschutz wird auch Pudel oder Deadcat genannt.

Der Fellschutz besteht aus einer Hülle aus nach außen gerichteten Kunstfaserwebpelz.

Der Pelz oder Fell absorbiert Luftströmungen geräuschlos und verhindert außerdem das Entstehen von Turbulenzen an den eventuell vorhandenen Kanten der verschiedenen Windschütze.

Durch das Fell wird der Wind gebrochen und abgelenkt, sodass dieser das Mikro nicht erreicht.

Vorteile
  • Gut bei starkem Wind
  • Erhöht die Schutzwirkung anderer Arten
Nachteile
  • Kann auch Schall erheblich dämpfen

Popschutz

In Studios finden reine Nahbesprechungsschütze für Mikros, sogenannte „Pop-“ oder „Plopp-“ Schütze, sehr oft Anwendung. Beim Aussprechen bestimmter Wörter entstehen teils starke Luftströme, die Pop- oder Plopp-Geräusche in der Aufnahme lassen. Dies wird zum Problem, wenn der Mund nahe am Mikrofon ist.

Ein Popschutz ist meist ein runder Rahmen in dem eine Stoffmembran aus synthetischen Fasern gespannt ist. Dieser wird mit einer Schwanenhalsvorrichtung zwischen Mund und Mikrofon angeordnet.

Somit werden Luftströme aus dem Mund verwirbelt und Treffen nicht auf das Mikrofon.

Popschütze schützen die Audiospur bei Aufnahmen im Studio vor bestimmten Lauten des Sprechers oder Sängers. (Bildquelle: unsplash.com / Jason Rosewell)

Außerdem schützt der Ploppschutz das Mikrofon vor Speichel.

Vorteile
  • Effektiv bei Pop-Geräuschen
  • Einfach montiert
Nachteile
  • Nur in geschlossenen Räumen nutzbar

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du einen Windschutz vergleichen und bewerten

Grad des Windschutzes

Hier gibt es keine genauen Zahlen, die einen versichern bis zu welcher Windstärke ein Schutz ausreicht. Aber die folgende Tabelle bildet noch einmal ab welche Einsatzbereiche für welchen Windschutz und welche Stärke geeignet sind.

Art des Windschutzes Schutzgrad Einsatz (Bsp.)
Popschutz  Leichter Schutz   Luftverwirbelungen beim Reden
Schaumstoff mittlerer Schutz Leichter Wind und bei Popgeräuschen
Korbschutz hoher Schutz mittlere Windstärken bei hoher Klanqualität
Fellschutz sehr hoher Schutz starke Windstärken

Material

Je nach Art des Windschutzes besteht dieser aus verschiedenen Materialien.

Der einfache Schaumstoff-Windschutz besteht, wie der Name schon sagt, aus Schaumstoff. Die chemische Zusammensetzung des Stoffes variiert je nach Hersteller ein wenig.

Der Korbschutz besteht aus einen Metallgerüst, an dem eine Membran befestigt ist. Das Metall kann auch durch Plastik ersetzt werden.

Ähnlich ist der Popschutz aufgebaut. Nämlich aus einem runden Rahmen und einer eingespannten Membran. Die Deadcat besteht aus Kunstfaserfell.

Farbe

Wie in der Musik üblich ist die dominierende Farbe Schwarz. So auch bei Windschützer. Jedoch lassen sich auch hier Unterschiede finden.

Schaumstoffschützer kommen in den verschiedensten Farben, genauso wie die bedruckten Logos auf selbigen. Bei Körben ist es in der Regel eine Metallkorb aus grau oder silber. Auch Felle werden in verschieden Einfärbungen angeboten, je nach Geschmack.

Da der Schaumstoff-Schutz feinporig ist und damit eine relativ glatte Ebene hat, eignet er sich wunderbar dafür ihn mit dem eigenen Logo zu bedrucken oder zu beflocken.

Der einfache Schaumstoff-Windschutz wird gerne in verschiedenen Farben und mit Logo-Aufdruck benutzt. (Bildquelle: pixabay.com / Ehrecke)

Auch Körbe können mit einem Logo versehen werden und theoretisch auch Popschütze. Aber das ist keine gängige Praxis. Einen Fellschutz mit einen Logo zu versehen macht, wenn überhaupt, nur über ein eingenähtes Etikett Sinn.

Abmessungen

Wichtig ist zu beachten, dass das eigene Mikrofon in den Windschutz passt. Die Durchmesser und längen der Mikros unterscheiden sich untereinander und so müssen auch die Windschütze angepasst sein.

Hier gibt es vor Allem in Online-Shops eine große Auswahl an unterschiedlichen Größen.

Ein zu enger Windschutz kann beim montieren kaputt gehen oder sogar das Mikro beschädigen. Ein zu weiter Windschutz kann durch Reibung am Mikro selbst Störgeräusche erzeugen.

foco

Wusstest du, dass ein Mikrofonverstärker einen großen Einfluss auf den Klang des Mikrofons hat?

Eine unterschiedliche Kombination von Mikrofon und Mikrofonverstärker führen zu sehr unterschiedlichen Klangerlebnissen. Das Mikrofon beeinflusst, wie der Verstärker klingt.

Gewicht

Zu den Leichtgewichten gehören natürlich die Schaumstoffe mit einem Gewicht von ca. 15 Gramm, gefolgt vom Fellschutz mit einem Gewicht von ca. 50-150 Gramm.

Popschütze wiegen ca. 200 g mit einen Plastikrahmen und mit einem Schwanenhals aus Metall.

Windkörbe haben eine breite Gewichtsspanne und können je nach Größe und Bauweise stark variieren.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Mikrofon-Windschutz

Kann ich einen Schutz für Mikrofone gegen Wind selbst bauen?

Ja, kannst du. Ein einfacher Haushaltsschwamm oder ein Nylonstrumpf eignen sich um einen Schaumstoffwindschutz oder einen Popschutz zu bauen.

Diese eignen sich jedoch nicht für qualitativ hochwertige Aufnahmen. Aber sie reichen aus, um einen ersten Schutz vor Wind zu gewährleisten.

Im Internet finden sich viele „do it yourself“ (auch: diy) – Anleitungen und Tutorials. Hier habe wir dir ein Video herausgesucht, damit du eine Vorstellung von den Möglichkeiten bekommst.

Wie kann ich meinen Windschutz reinigen?

Wie das Mikrofon selbst sollte auch der Windschutz nicht zu sehr jeglicher Witterung ausgesetzt werden, da der Windschutz das Mikrofon nicht unbedingt vor Nässe oder Schmutz schützt.

Sollte der Windschutz nur leicht verschmutzt sein, reicht absaugen oft schon aus. Ist der Windschutz stärker verschmutzt ist eine Handwäsche mit Seife möglich.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://technik.krankenhausradio-elmshorn.de/index-start_htm_files/0_Technik_Reinigung_Windschutz_V1_0.pdf

[2] http://www.mikrofon-windschutz.de/index.htm

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Mikrofon-Windschutz

[4] https://www.movie-college.de/filmschule/ton/mikrofone/windschutz

Bildquelle: pexels.com / Oziel Gómez

Bewerte diesen Artikel


47 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5