Endstufe
Zuletzt aktualisiert: 7. Februar 2020

Unsere Vorgehensweise

Products

10Analysierte Produkte
Hours

23Stunden investiert
Studies

16Studien recherchiert
Comments

72Kommentare gesammelt

Normalerweise sind Vorverstärker und Endstufe in einem Vollverstärker kombiniert. Man kann die beiden aber auch jeweils separat erstatten. Damit ergibt sich die Möglichkeit, die für dich optimale Klangwiedergabe zu erzielen.

Unser Endstufen-Test 2020 soll dir helfen, in der Fülle der unterschiedlichen Endstufen die passende für dich zu finden. Unter den unterschiedlichsten Verwendungen für Endstufen haben wir uns hier auf den Audio-Gebrauch beschränkt, da dieser im Privathandel am weitesten verbreitet ist. Ein Vergleich der gängigsten Endstufen und deren jeweilige Vor- und Nachteile soll dir die Kaufentscheidung einfacher machen.



Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Endstufe verstärkt die Spannung des Vorverstärkers, bevor die eingehende Energie zu Gebrauch kommt. Sie wird daher auch Endverstärker genannt.
  • Es gibt unterschiedliche Betriebstypen von Endstufen, sogenannte Klassen. Im Audiobereich triffst du oft auf die Klassen A, AB und D.
  • Nicht jede Klasse ist für jede Verwendung optimal. Deshalb solltest du dich vor dem Kauf einer Endstufe darüber informieren, welche Klasse die geeignete für dich ist.

Endstufe Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Endstufe für Oldschool-Liebhaber

Der Sony STR-DH190 Verstärker besitzt neben seinen vier Audio-Anschlüssen zwei zusätzliche Phono-Inputs für Plattenspieler. Des Weiteren können Smartphones bequem über Bluetooth an die Sony-Endstufe angeschlossen werden. Mit ihren knapp sieben Kilogramm und dem kompakten Design findet diese Endstufe von Sony einfach Platz.

Wenn du schon lange nach einem Verstärker für deinen Plattenspieler suchst, hast du ihn mit diesem Gerät gefunden. Denn diese Endstufe von Sony verhilft deinem Plattenspieler zu neuen Leistungen. Solltest du Besuch haben, kannst du das Gerät auch bequem über die Fernbedienung steuern. Oder du verbindest das Smartphone eines Freundes über Bluetooth.

Die beste Endstufe für Vielhörer

Die Pioneer GM-D8601 Endstufe besitzt zwei Kanäle. Bis zu vier Subwoofer können an sie angeschlossen werden. Die Ausgänge verfügen jeweils über 4, 2 und 1 Ohm, was diese Endstufe von Pioneer mit vielen Geräten kompatibel macht.

Aufgrund der D-Klasse ist diese Endstufe äusserst energieeffizient. Sollte dir ihr Bass noch nicht ausreichen, ermöglicht dir die Fernbedienung, einen zusätzlichen Bass Boost einzuschalten. Damit steht dir und deiner Musik nichts mehr im Weg.

Die beste Endstufe fürs hauseigene Kino

Diese AV2-CD608BT Endstufe von AUNA verfügt über drei Eingänge (DVD, CD, AUX). Durch die beigelegte Fernbedienung ist sie bequem vom Sofa aus steuerbar. Ihr Design ist kompakt und modern, weshalb sie in die meisten Wohnzimmer passt.

Hast du bereits eine Heimkinoanalage zuhause und möchtest sie aufmotzen, oder bist du noch auf der Suche nach einer, solltest du diese Endstufe von AUNA in Erwägung ziehen. Durch den separaten Ein- und Ausgang für DVDs und die Fernbedienung eignet sich sich nämlich perfekt für das Kino zuhause.

Die beste Endstufe für das Auto

Die Mac Audio MPExclusive Endstufe besitzt vier Kanäle. Neben einer Schutzschaltung im Falle eines Kurzschlusses oder zu hoher Temperatur verfügt sie ausserdem über variable Boost-Einstellungen für den Bass. Diese Mac-Endstufe ist ebenfalls erhältlich mit zwei Kanälen beziehungsweise einer höheren Watt-Leistung.

Hörst du gerne viel und laut Musik während du Auto fährst, ist diese Endstufe von Mac genau die richtige für dich. Aufgrund des niederen Klirrfaktors ermöglicht sie dir, deine Musik in bester Qualität zu hören. Ebenfalls ist ein Brückenbetrieb möglich, solltest du ihre Leistung noch verdoppeln wollen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du beschäftigen solltest, bevor du eine Endstufe kaufst

Was ist eine Endstufe?

Bevor näher auf den Begriff eingegangen werden kann, müssen wir zuerst einen anderen klären: den des Vorverstärkers, das heisst, der Schaltzentrale. An diesen werden die Programmquellen angeschlossen. Neben der Lautstärkeregelung ist der Vorverstärker für die Spannung zuständig: Er bereitet sie so vor, dass sie sich in einem nutzbaren Bereich befindet.

Die Endstufe schliesslich wird dazu gebraucht, die Spannung zusätzlich zu erhöhen, damit beispielsweise ein Lautsprecher betrieben werden kann. Dies ist notwendig, da die Spannung des Vorverstärkers oftmals nicht dazu ausreicht. Darüber hinaus gibt die Endstufe Signale weiter, beispielsweise an einen Lautsprecher. Gewisse Produkte wie etwa ein aktiver Lautsprecher haben bereits eine Endstufe integriert. Eine Endstufe solltest du also ergattern, wenn du ein passives Gerät besitzt.

Die Endstufe erhöht die vom Vorverstärker bereitgelegte Spannung. Diese Erhöhung ist essentiell für die Betreibung der an die Endstufe angeschlossenen Geräte.

Der Name Endstufe ergibt sich daraus, dass sie das letzte Glied eines Leistungsverstärkers auf dem Weg zum Gebrauch ist. Deshalb wird sie auch Endverstärker genannt. Darüber hinaus findet man den Begriff Endstufe auch als eine Bezeichnung für den gesamten Verstärker. Beim Kauf solltest du daher auf diese Begriffstrennung achten.

Was kostet eine Endstufe?

Der Preis einer Endstufe variiert stark, je nach dem, was für einen Zweck sie erfüllen soll. So ist sie bereits ab 50 Euro erhältlich, obgleich der Kostenpunkt auch über 1000 Euro, im High End-Bereich sogar in den fünfstelligen Bereich ragen kann. Der Mittelwert liegt bei circa 300 Euro.

Produktkategorie Preis
Günstig 50-150€
Mittelklasse 150-1500€
High End ab 1500€

Wo kann ich eine Endstufe kaufen?

Endstufen findest du im Elektrohandel, in Kaufhäusern und online. Auch direkt auf der Website einer spezifischen Marke kannst du nachsehen. Hier sind ein paar online Verkaufsstellen, auf denen du sie finden kannst:

  • mediamarkt.de
  • amazon.de
  • saturn.de
  • ebay.de
  • hifi-regler.de

Welche Alternativen gibt es zu Endstufen?

Neben separaten Endstufen gibt es auch Vollverstärker, welche Vorverstärker und Endstufe kombinieren. Somit wird nur ein Gerät benötigt. In diesem Fall sparst du bei gleicher Klangqualität an Kosten. Der Nachteil davon ist es, dass du unter Umständen das komplette Gerät ersetzen musst, sollte ein Defekt bei einem Element auftreten.

Endstufe-1

Nach einem Vollverstärker solltest du greifen, wenn du unterschiedliche Quellen benutzen willst.
(Bildquelle: pexels.com / Artem Beliaikin)

Ein Vollverstärker lohnt sich, wenn mehrere Signale aus unterschiedlichen Quellen zum Einsatz kommen – zum Beispiel Sprach- sowohl als auch Audiosignale. Daher lohnt sich ein Vollverstärker bei einer Heimkino-Anlage. Allerdings schafft es der Vollverstärker lediglich auf 2.0 Stereo, was natürlich unter dem typischen Wert von 5.0 Stereo für Heimkino-Anlagen liegt.

Entscheidungsteil: Welche Arten von Endstufen gibt es und welche ist die richtige für mich?

Wie bereits erwähnt gibt es verschiedene Betriebsstufen von Endstufen:

  • Klasse A
  • Klasse B
  • Klasse AB
  • Klasse D

Neben diesen Klassen gibt es weiterhin die Klasse C, welche aufgrund starker Verzerrungen für Audiozwecke ungeeignet ist, sowie die Klassen E-T, die für spezifischere Zwecke angewendet werden.

Wir empfehlen eine Endstufe mit vier Kanälen.

Ausserdem haben Endstufen eine gewisse Anzahl Kanäle. Diese Anzahl beschreibt, wieviele Kabel an die jeweilige Endstufe angeschlossen werden können. Für die meisten Verwendungen reicht eine Endstufe mit vier Kanälen. An diese könnten somit zwei Lautsprecher und ein allfälliger Subwoofer (dieser verstärkt die tieferen Töne) angeschlossen werden. Neben den erwähnten vier Kanälen reicht der Bereich hier von Exemplaren mit einem Kanal – den sogenannten Monoblocks – bis zu Endstufen mit acht Kanälen.

Im Nachfolgenden sollen nun die Verwendungen, Vor- und Nachteile der wichtigsten Endstufe-Typen aufgezeigt werden.

Was zeichnet eine Klasse A-Endstufe aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Klasse A-Endstufen weisen einen Transistor auf. Dieser verstärkt das Input-Signal ab einer Stärke von 0,7 Volt und verteilt dieses auf zwei Pole. Die Klasse A ist die erste Klasse, die entwickelt wurde. Daher gehört sie zu den gebräuchlichsten Klassen. Auch, da sie einen einfachen Aufbau hat. Sie wird häufig als Antennenverstärkung genutzt.

Endstufen der A-Klasse bringen einen hervorragenden Klang ohne Verzerrungen zustande. Dies erfordert aber kontinuierlichen Strom – selbst im Ruhemodus.

Klasse A-Endstufen weisen geringe Verzerrungen im Signal auf und eignen sich daher vor allem für Lautsprecher. Wenn du also Wert auf qualitativ hochwertigen Klang legst, ist diese Endstufe die richtige für dich. Zudem hat die A-Klasse keine Probleme damit, auch schwache Signale zu verstärken. Allerdings erfordert diese Leistung einen kontinuierlichen Stromverbrauch und führt daher trotz Kühlrippen zu sehr starker Wärmeentwicklung. Somit geht ein grosser Teil der Leistung über die Hitze verloren. Daher sind Klasse A-Endstufen nicht geeignet für Hochleistungsverstärker.

Vorteile
  • Guter Klang , da wenige Signalverzerrungen
  • Verstärkt schwache Signale problemlos
  • Keine Gegenkopplung notwendig
Nachteile
  • Ständiger Stromverbrauch
  • Wird sehr heiss
  • Niedriger Wirkungsgrad
  • Grosses und schweres Netzteil

Was zeichnet eine Klasse B-Endstufe aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

B-Klasse Endstufen wurden aufgrund der Ineffizienz der A-Klassen entwickelt. Hierbei wird das eingehende Signal auf zwei Transistoren aufgespalten. Dies hat einen hohen Wirkungsgrad zur Folge, da jeweils die Hälfte der Ausgangswellen verstärkt wird. Allerdings führt die Aufteilung zu einer Übernahmeverzerrung, da die Endstufe erst ab 0,7 Volt eingeschaltet wird.

Wenn du eine Endstufe für einen Lautsprecher oder ähnliches suchst, solltest du nicht eine der Klasse B auswählen. Denn schwache Signale nimmt die B-Klasse schlecht auf. Aufgrund der Verzerrung muss eine B-Klasse-Endstufe ausserdem gegengekoppelt werden, um die Verzerrung zu verkleinern. Trotzdem lohnt sich eine Klasse B-Endstufe, wenn du nicht sehr audiophil bist, nicht sehr oft oder lieber leise Musik hörst.

Vorteile
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Kein Stromverbrauch im Ruhezustand
  • Kein Überhitzen im Betriebsmodus
Nachteile
  • Übernahmeverzerrung
  • Ungeeignet für Präzisions- und Audioverstärker-Anwendungen
  • Einbusse in der Klangqualität

Was zeichnet eine Klasse AB-Endstufe aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Wie der Name vielleicht vermuten lässt, handelt es sich bei AB-Klasse-Endstufen um eine Kombination aus den Klassen A und B. Dabei wird die Technik der A-Klasse bei kleinen Leistungsbereichen verwendet, während für höhere Leistungen in die B-Klasse gewechselt wird. Hierbei werden zwei Transistoren verwendet, was zur Folge hat, dass es kaum eine Verzerrung bei der Übernahme des Signals gibt.

Aufgrund der Klassenkombination weist die Klasse AB-Endstufe einen hohen Wirkungsgrad auf. Daher ist sie auch eine der häufigsten Formen von Endstufen im Audiobereich. Im Gegensatz zu einem ganzheitlichen A-Klasse-Betrieb generiert eine AB-Endstufe zwar weniger Wärme, macht allerdings bei der Energieeffizienz noch immer eine Einbusse. Wenn du eine qualitativ hohe Klangwiedergabe bei einem Lautsprecher schätzst, liegst du mit der AB-Klasse jedoch genau richtig.

Vorteile
  • Keine Übernahmezerrung
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Guter Klang
Nachteile
  • Wärmegenerierung
  • Geringe Energieeffizienz
  • Hoher Stromverbrauch

Was zeichnet eine Klasse D-Endstufe aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Klasse D-Endstufen werden oftmals digitale Verstärker genannt. Dies gilt allerdings nur für die neuesten Modelle. Die Vorgänger verwenden eine analoge Arbeitsweise. Endstufen der D-Klasse gehören zu den Endverstärkern mit der besten Effizienz unter allen Klassen und weisen somit den höchsten Wirkungsgrad auf. Darüber hinaus gibt es sie in einem sehr kleinen Format, das nicht grösser ist als eine Zigarettenschachtel. Daher findet man D-Klasse-Endstufen oft in kleinen Geräten wie etwa Smartphones.

D-Klasse-Endstufen findest du meist in kleinen Geräten wie etwa einem Smartphone. Sie sind nicht grösser als eine Zigarettenschachtel.

Wenn du auf der Suche nach einer Endstufe bist, die wenig Platz einnimmt, du jedoch keinen Vollverstärker möchtest, fährst du mit der D-Klasse richtig. Auch der Preis lässt nicht zu Wünschen übrig. Achte jedoch darauf, dass bei der Umschaltung vom einen zum anderen Pol kurzzeitig beide geschlossen werden müssen, um einen Kurzschluss zu vermeiden. Die Folge ist eine Verzerrung von circa 15-45 Nanosekunden. Dies klingt nach wenig, allerdings führt dies zu einem Klang, der nicht ganz voll ist.

Vorteile
  • Klein
  • Sehr effizient
  • Günstig
Nachteile
  • Todbandzeit
  • Klangverzerrung
  • Harscher Klang

Inzwischen gibt es hochwertige, digitale D-Klasse-Endstufen, welche eine präzises Klangerlebnis aufweisen. Diese eignen sich besonders für Klassikliebhaber.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Endstufen vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, auf welche Aspekte du beim Kauf einer Endstufe achten solltest. Hier sind die wichtigsten Kaufkriterien für Endstufen:

Nachfolgend gehen wir näher auf diese Kategorien ein.

Betriebsart: Verwendung und Kanäle

Je nach dem, für welchen Zweck du eine Endstufe suchst, sind gewisse Verstärker besser geeignet. Benötigst du beispielsweise eine Endstufe, um laute Musik zu hören, eignet sich eine Klasse A oder AB besser als eine Klasse D.

Ausserdem solltest du dir vor dem Kauf im Klaren darüber sein, ob du ausser einem oder zwei Lautsprechern ebenfalls noch andere Geräte wie etwa einen Subwoofer oder ein DVD-Gerät an deine Endstufe anhängen willst. Dies ist wichtig, da du dafür natürlich mehr Kanäle brauchst. Auch die Audioeingänge solltest du hier nicht vernachlässigen.

Leistung

Je nach dem, was für Geräte du an deine Endstufe anschliessen willst, muss diese eine gewisse Anzahl Watt haben. In der Regel sollte die Endstufe entgegen dem angeschlossenen Gerät um etwa 50% überdimensioniert sein. So zum Beispiel ist eine Endstufe mit 100 Watt pro Kanalausgang für einen Lautsprecher mit 50 Watt ideal.

Dass du auf die Leistung achtest ist deshalb wichtig, da bei einer zu schwachen Leistung der Endstufe das angeschlossene Gerät im schlimmsten Fall früher als nötig defekt gehen kann.

Energieeffizienz

Möchtest du sparen oder liegt dir die Umwelt am Herzen, spielt die Energieeffizienz deiner Endstufe ebenfalls eine Rolle. Wie oben erwähnt eignen sich in diesem Fall auf Grund des hohen Stromverbrauchs A-Klassen weniger.

Im Bezug auf die Energieeffizienz solltest du auch den Wirkungsgrad beachten. Dieser ist generell leider nicht so hoch. Allerdings gilt auch hier, dass A-Klasse Endstufen nicht die beste Wahl sind. Wenn du nicht so oft Musik hörst oder du nicht sehr audiophil bist, eignet sich hier eine Endstufe der Klasse D besser.

Ausstattung

Gehörst du zu den Menschen, die oft und gerne ihre Musik oder die Lautstärke umstellen, ist die Welt um einiges einfacher für dich, wenn du eine passende Fernbedienung zu deiner Endstufe besitzst. In etwa der Hälfte der Fälle liefern Hersteller eine Fernbedienung mit. Falls dies bei deiner erwünschten Endstufe nicht der Fall sein sollte, gäbe es noch die Möglichkeit, deine Endstufe mittels Bluetooth oder WLAN übers Smartphone zu steuern, sofern sie über diese Ausstattung verfügt.

Fernbedienung und Display sind oftmals Geschmacksache.

Andernfalls kannst du dich danach erkundigen, ob der Hersteller zusätzlich eine Fernbedienung anbietet. Sollte dies ebenfalls nicht der Fall sein, liegt eine letzte Möglichkeit darin, eine Fernbedienung bei einem anderen Hersteller zu kaufen. Hier ist es essentiell, dass du genau darauf achtest, dass Fernbedienung und Endstufe kompatibel miteinander sind.

Eine andere mögliche Ausstattung ist das Display. Ob eine Endstufe ein Display hat oder nicht, ist Geschmacksache und vom Verwendungszweck abhängig. Wenn du es magst, dass deine Songtitel angezeigt werden und du mit Fernbedienung arbeitest, lohnt sich ein Display. Steuerst du deine Endstufe via App oder drehst du gerne selbst am Gerät herum ist ein Display eher überflüssig.

Design und Grösse

Eine Endstufe ist entweder in einem anderen System verbaut, oder sie befindet sich sichtbar daneben. In letzterem Fall spielt das Design natürlich eine Rolle. Je nach Geschmack ist es oft so, dass die Endstufe dieselbe Farbe haben soll wie das Gerät auf bzw. unter dem sie steht. Von High End-Produkten einmal abgesehen macht dir diese Farbanpassung in der Regel nicht weiter Probleme, da sich der Farbraum gerade eben bei den “Unfarben” abspielt, sprich: schwarz und silber.

Ein anderes Problem ist das Gewicht. Je nachdem kann eine Endstufe – vor allem, wenn sie mit einem A-Klasse-System betrieben wird – einige Kilo haben. Dies solltest du also unbedingt im Hinterkopf behalten, wenn du deine Endstufe auf ein Möbel oder ein anderes Gerät stellen willst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Endstufe

Wie schliesse ich meine Endstufe richtig an?

Im Internet finden sich viele Anleitungen, wie du deine Endstufe richtig anschliesst. Die Komplexität misst sich dabei an der Anzahl und der Art der Geräte, die du anschliessen willst. Bei einem Gerät musst du dieses beispielsweise nur mit dessen Kabel anschliessen und den benutzten Kanal als Quelle angeben. Grundsätzlich kann mit Ausnahme des Plattenspielers jedes Gerät an jeden Kanal (ausser den Phonokanal) angeschlossen werden.

Endstufe-2

Beim Anschliessen deiner Endstufe an andere Geräte solltest du auf die Leistung der einzelnen Komponenten achten.
(Bildquelle: unsplash.com / Kai Oberhäuser)

Wichtig ist, dass die Kabel so kurz wie möglich gehalten werden, damit der Strom einen möglichst kurzen Weg gehen muss. Auch solltest du auf die Ohm deines Gerätes achten: Wenn dein Lautsprecher zum Beispiel 8 Ohm hat, sollte er auch an einen 8 Ohm Anschluss geschlossen werden. Wenn es nicht anders geht könntest du ihn auch an einen niedereren Ohm Anschluss legen. Aber bitte auch keinen Fall einen 4 Ohm Lautsprecher an einen 8 Ohm Eingang schliessen, da sonst Schaden entstehen kann.

Hier ein Video, wie ein komplexerer Anschluss aussehen könnte.

Wie berechne ich meinen Kabelquerschnitt?

Dass du deinen benötigten Kabeldurchschnitt kennst, kann dir einigen Frust sparen. Denn ist dieser zu dünn, kann es vor allem bei tiefen Spannungen zu Verbrennungen oder Nichtfunktionieren der Geräte führen. Im Internet finden sich viele Rechner und Tabellen für den Zweck der Berechnung. Um gänzlich sicher zu gehen kannst du dir auch einen Querschnittmesser zulegen.

Du solltest ebenfalls die maximale Sicherung beachten, denn aus dieser ermittelt sich der Mindestdurchschnitt deiner Kabel. Beträgt deine maximale Sicherung beispielsweise 60 Ampere, benötigst du Kabel mit einem Querschnitt von mindestens 10 mm². Die Anzahl Ampere rechnest du wie folgt aus: Strom (A) = Leistung / Spannung (V).

Kabelquerschnitt Ampere
1.5-2.5mm² 20A
4mm² 30A
8mm² 50A
10mm² 60A
14mm² 100A
22mm² 150A

Für den Kabeldurchschnitt muss auch die Länge der Leitung berechnet werden. Denn je länger diese ist, desto grösser muss auch der Kabelquerschnitt sein. Auch hier findest du Rechner im Internet.

Was muss ich beim Einbau einer Endstufe im Auto beachten?

Bevor du einen Einbau tätigst, solltest du zuerst sicherstellen, dass Autoausstattung und Endstufe kompatibel miteinander sind. Beispielsweise sollte deine Batterie eine gute Leistung erbringen. Das Radio deines Autos spielt natürlich ebenfalls eine Rolle. Hier wird zum Beispiel ein Vorverstärkerausgang gebraucht.

Endstufe-3

Vor einem Einbau solltest du dein Auto auf seine Kompatibilität mit deiner Endstufe prüfen.
(Bildquelle: unsplash.com / Frank Albrecht)

Nachdem du die Kompatibilität der beiden Komponenten überprüft hast, empfehlen wir dir, jemand professionelles an die Arbeit zu lassen – es sei denn, du kennst dich mit der Innenmechanik eines Autos aus. Denn alle Verbindungen und Anschlüsse müssen aufeinander abgepasst sein, die Sicherungen sind hier besonders wichtig. Dies ist essentiell für ein einwandfreies Funktionieren sowie die Vermeidung von Schäden.

Was muss ich bei einer Brückenschaltung beachten?

Vorerst solltest du wissen, dass nicht mit jeder Endstufe eine Brückenschaltung getätigt werden kann. Normalerweise weist der Hersteller im Handbuch auf die Möglichkeit hin. Deine Endstufe hat in diesem Fall also auch einen Brückeneingang.

Da bei einer Brückenschaltung ein zweiter Verstärker hinzugezogen wird, solltest du also einen weiteren erstatten, falls du noch keinen kompatiblen besitzst. Die Leistung deiner Endstufe sowie der anzuschliessenden Geräte sollte dabei ausreichend sein, da sich diese durch die Brückenschaltung auf die zwei Geräte aufteilt. Im folgenden Video wird genauer darauf eingegangen.

Bevor du eine Brückenschaltung tätigst, solltest du daran denken, dass sich durch eine Brückenschaltung aufgrund der doppelten Leistung mehr Wärme entwickelt. Weiter solltest du eine Brückenschaltung nur dann in Erwägung ziehen, wenn du sie wirklich benötigst – etwa, wenn deine Lautsprecher eine stärkere Leistung benötigen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.electronics-tutorials.ws/de/

[2] https://blog.teufel.de/category/audio-wissen/

[3] https://www.thomann.de/de/onlineexpert.html

[4] https://www.loetstelle.net/index.html

Bildquelle: Chinprayoon/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Jörg besitzt ein kleines Geschäft für Schallplatten und Kassetten. Auch verkauft er die verschiedensten Audiosysteme und hilft jedem dabei, die Lieblingsmusik in bester Qualität abspielen zu können.