Zuletzt aktualisiert: 23. November 2021

Unsere Vorgehensweise

13Analysierte Produkte

19Stunden investiert

10Studien recherchiert

71Kommentare gesammelt

Es sind gute Zeiten für Desktop-Computer, denn obwohl ihre Verkaufszahlen angesichts des Aufstiegs von Laptops, Tablets und Smartphones gelitten haben, gibt es in Wahrheit eine wachsende Vielfalt an Optionen. Von leistungsstarken Gaming-PCs über Mini-PCs bis hin zu interessanten All-in-Ones.

In diesem Zusammenhang kann die Wahl eines Desktop-Computers sehr viel einfacher oder sehr viel schwieriger sein, je nachdem, wie du es betrachtest. Unbestreitbar sind jedoch die erheblichen Vorteile dieser Computer, die dir über Jahre hinweg eine optimale Leistung garantieren und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.




Das

Das Wichtigste in Kürze

  • Heute gibt es eine große Vielfalt an Desktop-Computern: HTPCs, Gaming-PCs, Barebones, All-in-Ones und Touch-PCs, um nur einige zu nennen.
  • Die Hauptverwendungszwecke von Desktop-Computern sind das Surfen im Internet, das Spielen von Videospielen, die Erledigung von Büroaufgaben und die Wiedergabe von Multimedia-Inhalten.
  • Bevor du dich für einen Computer entscheidest, musst du dir darüber im Klaren sein, wofür du ihn verwenden willst. Die wichtigsten Komponenten, die es zu beachten gilt, sind der Prozessor, der Arbeitsspeicher, die Speichereinheiten, das Motherboard und die Grafikkarte.

Desktop-Computer Test: Die besten Produkte im Vergleich

Kaufberatung: Was du über Desktop-Computer wissen musst

Beim Kauf eines Desktop-Computers gibt es eine Reihe wichtiger Dinge zu beachten. Vergiss nicht, dass es verschiedene Modelle von Desktop-Computern gibt und nicht alle die gleichen Funktionen bieten. Deshalb wollen wir in diesem Abschnitt die wichtigsten Zweifel klären, die während des Kaufprozesses aufkommen können.

Mujer frente a monitor

Sie sind in der Regel viel leistungsfähiger.
(Quelle: Polc: 82724493/ 123rf.com)

Was genau sind Desktop-Computer?

Desktop-Computer sind Computer, die für einen festen Standort konzipiert sind, wie zum Beispiel einen Schreibtisch, einen Tisch oder ein Möbelstück. Obwohl sie oft mit großen Türmen in Verbindung gebracht werden, hat sich ihr Design in den letzten Jahren stark weiterentwickelt und es wurden Computer mit viel kleineren Abmessungen entwickelt.

Im Allgemeinen benötigen sie eine Tastatur, eine Maus und einen Monitor, die an die CPU(Central Processing Unit) angeschlossen werden, obwohl dies mit der Entwicklung von Touch- und All-in-One-Computern nicht immer der Fall ist. Deshalb muss das Konzept des Desktop-Computers als eine sich ständig weiterentwickelnde Realität verstanden werden.

Was sind die Vor- und Nachteile von Desktop-Computern?

Desktop-Computer bieten unzählige Vorteile gegenüber anderen Computertypen. Die wichtigsten davon und einige der Nachteile findest du unten.

Vorteile
  • Sie sind in der Regel viel leistungsfähiger
  • es gibt eine große Auswahl an Modellen und Designs
  • sie sind sehr vielseitig
  • sie können leicht aufgerüstet werden, so dass sie eine längere Lebensdauer haben
  • sie bieten ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als Laptops
  • es ist viel bequemer, mit einem größeren Monitor und einer Tastatur zu arbeiten
Nachteile
  • Sie sind nicht so leicht zu transportieren wie ein Laptop
  • sie benötigen einen Monitor, eine Tastatur und eine Maus

Für wen solltest du einen Desktop-Computer kaufen?

Desktops sind ideal für den Einsatz zu Hause, im Unternehmen und im Büro. Sie sind die perfekte Plattform für viele Gamer und eine tolle Alternative für das Abspielen von Multimedia-Inhalten im Wohnzimmer. Tatsächlich gibt es Modelle, die für fast jeden Benutzertyp geeignet sind.

Ordenador

Sie können leicht aufgerüstet werden und haben daher eine längere Lebensdauer.
(Quelle: Phan: j0JVbct0IBY/ Unsplash.com)

Welche Arten von Desktop-Computern gibt es?

Heutzutage kann es schwierig sein, die verschiedenen Arten von Desktop-Computern auf dem Markt einzugrenzen. Eine erste Unterscheidung könnte zwischen Apple-Computern und anderen PCs getroffen werden, auf denen Windows-basierte Betriebssysteme oder einige der GNU/Linux-basierten Betriebssysteme laufen.

Eine andere Möglichkeit ist, sie nach ihrem Haupteinsatzzweck zu klassifizieren.

In diesem Fall könnte man u.a. von HTPCs, Gaming-Computern, Workstations oder Servern sprechen. Eine andere Möglichkeit ist, sie nach ihrer Größe oder Struktur zu unterscheiden. Wir können also über Türme, Halbtürme, Mini-PCs, All-in-Ones und sogar Barebones sprechen. Nicht zu vergessen die Touch-PCs.

Was sind die Hauptanwendungsgebiete von Desktops?

Die Anwendungsmöglichkeiten von Desktops sind fast unbegrenzt. Hier sind jedoch einige der häufigsten. Viele davon kennst du wahrscheinlich schon, aber wir sind sicher, dass du von einigen überrascht sein wirst

  • Videospiele spielen: Je nachdem, welche Art von Spielen du spielen willst, brauchst du einen mehr oder weniger leistungsstarken Computer. Um die neuesten Veröffentlichungen zu spielen, ist es ratsam, einen leistungsstarken Gaming-Computer zu kaufen.
  • Multimedia-Center oder HTPC: Das sind kleine Computer mit einem sorgfältigen Design, die hauptsächlich für die Wiedergabe von Multimedia-Inhalten konzipiert sind, obwohl sie auch zum Spielen von Videospielen oder für Produktivitätsaufgaben verwendet werden können.
  • Produktivität: Dies kann alles umfassen, von den grundlegendsten Büroaufgaben bis hin zu viel anspruchsvolleren Anwendungen wie Grafikdesign und Programmierung.
  • Server: Sie bieten anderen Computern in einem Netzwerk Dienste und Ressourcen an. Im Prinzip kann jeder Computertyp diese Funktion erfüllen, obwohl es sich idealerweise um Computer handelt, die für die Arbeit in einem Netzwerk ausgelegt sind.

Computadora Mac

Heutzutage gibt es eine große Vielfalt an Desktop-Computern: HTPCs, Gaming-PCs, Barebones, All-in-Ones, Touch-PCs und mehr. (Quelle: Levajsics: gCUOkv04kbI/ Unsplash.com)

Ist es besser, einen fertig montierten Desktop-Computer zu kaufen oder ihn selbst zusammenzubauen?

In Wahrheit gibt es keine Option, die besser ist als die andere. Ein fortgeschrittener Benutzer wird es wahrscheinlich vorziehen, seinen eigenen Computer zu entwerfen, indem er die Komponenten auswählt, die seinen Bedürfnissen und seinem Budget am besten entsprechen. Andererseits werden weniger erfahrene Benutzer wahrscheinlich ein bereits zusammengebautes System bevorzugen.

Wenn du dich für die erste Option entscheidest, kannst du unsere umfassenden Leitfäden zu Netzteilen, Motherboards, Prozessoren, Arbeitsspeicher, Grafikkarten, Festplatten und SSDs konsultieren. Mit ihnen kannst du dich über die Bedeutung der einzelnen Komponenten, ihre Kompatibilität und vieles mehr informieren. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Option am besten zu dir passt, kannst du diese Tabelle zu Rate ziehen.

COMPUTER ZUSAMMENGEBAUT KAUFEN

Vorteile
  • Sie stellen sicher, dass es keine Kompatibilitätsprobleme zwischen den Komponenten gibt
Nachteile
  • Der Preis kann höher sein

IHREN EIGENEN COMPUTER KONFIGURIEREN

Vorteile
  • Sie sparen Zeit und gewinnen an Bequemlichkeit
  • Sie können die Komponenten auswählen, die Ihren Bedürfnissen am besten entsprechen
  • Es ist in der Regel etwas billiger
Nachteile
  • Sie benötigen fortgeschrittene Kenntnisse, wie man einen Computer zusammenbaut

Welchen Desktop-Computer brauche ich, um die heutigen Spiele in 4K spielen zu können?

Wenn Videospiele Ihr Ding sind, möchten Sie wahrscheinlich die neuesten Veröffentlichungen in einer guten Auflösung und mit einer guten Bildwiederholrate genießen können.

In diesem Sinne wird 4K immer beliebter und das Ziel sollte sein, aktuelle Spiele mindestens mit 30 FPS (Bilder pro Sekunde), idealerweise aber mit 60 FPS ausführen zu können.

Natürlich hängen die Mindest- und empfohlenen Anforderungen letztendlich von jedem Spiel ab. In jedem Fall haben wir als Leitfaden die folgende Tabelle erstellt.

Mindestanforderungen für Gaming bei 4K-Auflösungen bei 30 FPS Mindestanforderungen für Gaming bei 4K-Auflösungen bei 60 FPS Empfohlene Konfiguration für Gaming bei 4K-Auflösungen bei 60 FPS
Prozessor Intel Core i7-6700 @ 3,4 GHz oder AMD Ryzen 5 1600X mit 3,6 GHz Intel Core i7-6700K mit 4,0 GHz, AMD Ryzen 7 1700X mit 3,4 GHz oder höher Intel Core i7-6700K mit 4,0 GHz, AMD Ryzen 7 1700X mit 3,4 GHz oder höher
RAM Mindestens 8 GB RAM. Für manche Spiele sind bis zu 16 GB Mindestens aber 8 GB RAM. Einige Titel können jedoch bis zu 16 GB 12 GB oder sogar 16 GB RAM erfordern.
Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 1070 (8GB), AMD RX Vega 56 (8GB) oder höher NVIDIA GeForce GTX 1080, Radeon RX Vega 64, RTX 2060 oder höher GTX 1080 TI, RTX 2080, Radeon Vega VII oder höher.

Kaufkriterien

Wenn die Zeit für den Kauf eines Desktop-Computers gekommen ist, ist es wichtig, dass du eine Reihe von Kaufkriterien berücksichtigst. Um dir die Auswahl zu erleichtern, haben wir die aus unserer Sicht wichtigsten ausgewählt. Wir haben dies getan, damit du einen vollständigen Kaufratgeber erhältst, der dir hilft, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen.

Wofür willst du ihn verwenden

Die erste Frage, die du dir beim Kauf eines Computers stellen musst, ist, wofür du ihn brauchst oder was du willst. Wenn du damit spielen willst, brauchst du einen leistungsstarken Computer mit einem guten Prozessor, ausreichend Arbeitsspeicher und einer speziellen Grafikkarte. Wenn du damit Multimedia-Inhalte ansehen willst, ist ein HTPC eine gute Option.

Wenn du ihn hingegen für dein Geschäft, für die Buchhaltung oder für ein Geschäftsverwaltungsprogramm brauchst, kannst du dich für einen Computer mit einfacheren Funktionen entscheiden. Vielleicht bist du sogar an einem Mini-PC interessiert, weil er so klein ist. Auf jeden Fall musst du keine große Investition tätigen.

Hombre en ordenador de mesa

Mit einem größeren Monitor und einer größeren Tastatur lässt es sich viel bequemer arbeiten.
(Quelle: Shironosov: 105504167/ 123rf.com)

Motherboard

Wie bei der Stromversorgung wird auch dem Motherboard oft nicht die Bedeutung beigemessen, die es verdient. Alle oder fast alle Komponenten sind mit dem Motherboard verbunden. Deshalb ist es wichtig, dass du darauf achtest, dass das Motherboard, das du kaufst, von guter Qualität ist und dir die Möglichkeit gibt, es in Zukunft aufzurüsten.

Processor

Die beiden wichtigsten Hersteller sind Intel und AMD, und die Leistung ihrer Chips ist recht ähnlich. Deshalb solltest du dir die Eigenschaften des Prozessors ansehen. Das erste, was du beachten solltest, ist die Architektur, auf der sie basiert, und die Generation, zu der sie gehört. Außerdem solltest du die Anzahl der Kerne und ihre Arbeitsfrequenz berücksichtigen.

Dabei solltest du zwischen der Basisfrequenz und der Turbofrequenz unterscheiden. Letzteres ist das Maximum, das ein oder mehrere Kerne unter bestimmten Betriebsbedingungen erreichen können. Ein weiterer interessanter Aspekt ist, ob der Prozessor über Multithreading-Technologie verfügt. Wenn ja, kann jeder Kern zwei Prozesse gleichzeitig bearbeiten.

RAM

Heutzutage ist der Arbeitsspeicher keine Komponente, die einen Computer besonders teuer macht. Sie hat jedoch einen großen Einfluss auf die Leistung eines Computers, besonders bei Spielen und Multitasking. Außerdem kann es leicht aufgerüstet werden. Deshalb raten wir dir zu einem Computer mit mindestens 4 GB Arbeitsspeicher.

Wenn du ihn zum Spielen von Videospielen verwendest, solltest du nicht weniger als 8 GB RAM in Betracht ziehen. Auf der anderen Seite ist nicht jeder Arbeitsspeicher gleich. Die neueste Version und damit diejenige, die die beste Leistung bietet, ist DDR4 SDRAM. Die leistungsstärksten Modelle arbeiten mit bis zu 4.600 MHz.

Grafikkarte

Wenn du den Computer für Büroaufgaben, zum Surfen und zum Abspielen von Multimedia-Inhalten nutzen willst, reicht ein Computer mit integrierter Grafikkarte aus. Wenn du ihn hingegen für Spiele oder Grafikdesignaufgaben nutzen willst, solltest du dich für einen Computer mit einer dedizierten Grafikkarte entscheiden, entweder von NVIDIA oder AMD.

Wenn du es dir leisten kannst, gibt es zweifellos nichts Besseres als eine High-End-Grafikkarte der neuesten Generation, wie die GeForce RTX 2070 oder die Radeon RX 5700

Für kleinere Budgets ist es eine interessante Option, sich für Geräte zu entscheiden, die eines der Vorgängermodelle integrieren, wie z.B. die GIGABYTE GeForce GTX 1050 D5 2G.

Festplatten- oder SSD-Laufwerk

Es gibt nichts Besseres, als auf Nummer sicher zu gehen. Wenn du dich also zwischen einer herkömmlichen Festplatte und einer SSD entscheiden musst, ist es am besten, eine Kombination aus beidem zu wählen. Wie du in der folgenden Tabelle sehen kannst, bieten SSDs schnellere Zugriffs- und Datenübertragungsgeschwindigkeiten, obwohl sie immer noch teurer sind als HDDs.

Herkömmliche Festplatten oder HDD SSD-Laufwerke
Festplatten Mechanische Festplatten Flash-Speicher.
Größen Sie können 2,5″ oder 3,5″ sein Sie sind 2,5″.
Vorteile Sie sind viel wirtschaftlicher.

Sie können große Speicherkapazitäten bieten

bessere Zugriffs- und Datenübertragungsgeschwindigkeiten.

Sie sind widerstandsfähiger gegen Stöße.

Sie sind ruhiger.

Sie haben einen geringeren Stromverbrauch.

Nachteile Ihre Übertragungsgeschwindigkeiten sind geringer.

Sie sind stoßempfindlicher

ihr Preis ist immer noch deutlich höher.

Sie können nur eine begrenzte Anzahl von Malen umgeschrieben werden.

Fazit

Die heutigen Desktops haben nur noch wenig mit den großen weißen Türmen zu tun, die vor ein paar Jahrzehnten auf den Schreibtischen der meisten Haushalte standen. Heutzutage sind sie viel leistungsfähiger, mit viel eleganteren und gewagteren Designs, aber vor allem viel vielfältiger.

So gibt es eine Vielzahl von Modellen, die sich jeweils an einem Benutzerprofil orientieren und dabei eines der Hauptmerkmale von Personal Computern beibehalten: ihre Vielseitigkeit. Deshalb ist es wichtig, dass du dir vor dem Kauf darüber im Klaren bist, wofür das Gerät hauptsächlich eingesetzt werden soll.

Wenn du der Meinung bist, dass dieser Leitfaden dir bei deiner Wahl geholfen hat, kannst du uns einen Kommentar hinterlassen oder ihn in den verschiedenen sozialen Netzwerken teilen.

(Bildquelle: Owens: mQxttWjHFjA/ Unsplash.com )

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte