Subwoofer

Willkommen bei unserem großen aktiver Subwoofer Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten aktiven Subwoofer. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung erleichtern und dir dabei helfen, den für dich besten aktiven Subwoofer zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen aktiven Subwoofer kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Aktive Subwoofer geben die Tiefen der Musik adäquat wieder, verstärken sie und sind dadurch für einige neuere Musikrichtungen und Heimkinoeinrichtungen unverzichtbar
  • Allgemein wird zwischen aktiven und passiven Subwoofern unterschieden, wobei neuere Subwoofer zum Großteil der ersten Klasse angehören. Hier lässt sich der Sound und die Tonwiedergabe direkt am Subwoofer mit einer Vielzahl von Reglern und Equalizern personalisieren.
  • In Heimkinoanlagen sollte je nach Bedürfnissen ein Frontfire oder Downfire Subwoofer verwendet werden. Erstere sind kompatibel mit hellhörigen Umgebungen.

Aktiv Subwoofer Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Allrounder unter den aktiven Subwoofer

Dieser Subwoofer wiegt 9,5 kg bei einer Größe von 26,5 x 34×5 x 36,5 cm. Zusätzlich weist dieser Subwoofer ein kompaktes Bassreflex Resonanzgehäuse (265 x 365 x 345 mm) auf. Die Lautstärke und Übergangsfrequenzen sind manuell regelbar.

Käufer dieses Subwoofer sind durchgehend zufrieden mit der Soundqualität, welche von diesem Subwoofer abgegeben wird. Zusätzlich können mit diesem Subwoofer auch größere Räume ohne Probleme beschallt werden.

Der aktive Subwoofer mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Dieser Subwoofer weist folgende Maße auf: 35 x 35 x 40,5 cm. Das Produktgewicht beträgt 19 kg. Hierbei handelt es sich um einen aktiv Subwoofer mit 120W Sinus und strömungsoptimiertem Bassreflex. Zusätzlich verfügt dieser Subwoofer über eine 25 cm Langhubchassis mit kräftigem Magnetantrieb.

Die Kunden loben vor allem die hochwertige Qualität bei einem äußerst fairen Preis, sowie die Extra-Funktionen der aktiven Bassentzerrung und die Wiedergabe des ultratiefen Basses. Insgesamt wird von Käufern betont, dass dieser Subwoofer auch mit hochqualitativen und – preisigen Markensubwoofern mithalten kann.

Der beste aktive Subwooferfürs Heimkino

Dieser Subwoofer weist eine Größe von 32 x 32 x 43,9 cm und ein Gewicht von 9,07 kg auf. Es handelt sich um einen 25 cm Aktiv-Subwoofer mit 120 WATT R.M.S. Die Trennfrequenz von 40 bis 180 Hz ist stufenlos einstellbar. Der Übertragungsbereich beträgt 20 bis 180 Hz.

Käufer dieses Subwoofers sind begeistert von der Kompatibilität, welche dieser mit einem Heimkino aufweist. Zusätzlich wird betont, dass er sich problemlos anschließen lässt und das Hör- und Genussempfinden des Heimkinos erweitert. Insbesondere wird hier von Käufern die hochwertige Verarbeitung und die Wuchtigkeit des wiedergegebenen Basses gepriesen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen aktiven Subwoofer kaufst

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Typen und Modellen von aktiv Subwoofern auf dem Markt, wodurch es schwer wird einen angemessenen Überblick über die gesamte Produktpalette zu entwickeln.

Aktive Subwoofer geben die Tiefen der Musik adäquat wieder, verstärken sie und sind dadurch für einige neuere Musikrichtungen und Heimkinoeinrichtungen unverzichtbar.

Ob Heimkino, Heimstudio oder als Ergänzung zur Stereoanlage. Für sehr viele Konzepte ist der Subwoofer mittlerweile unabdingbar.
(Bildquelle: unsplash.com / James Owen)

Mithilfe dieses Ratgebers soll dir die Entscheidung für den richtigen aktiv Subwoofer erleichtert werden. Im Rahmen des Ratgebers findest du eine große Anzahl an Informationen, Empfehlungen und Tipps rund um das Thema aktiv Subwoofer. Zusätzlich werden grundlegende Fragen geklärt wie:

  • Was genau ist ein aktiv Subwoofer?
  • Wie viel kosten Subwoofer?
  • Welche Anschlüsse werden benötigt?
  • Welche Arten von Subwoofern gibt es überhaupt und welche eignet sich für mich?

Was sind aktive Subwoofer und wie unterscheiden sich diese von passiven Lautsprechern?

Du spielst deinen Sound auf regulären Notebooklautsprechern oder auf deinem Smartphone ab und hast das Gefühl, dass der Sound nicht in seiner Fülle wiedergegeben wird? Das liegt daran, dass diese Lautsprecher nur einen bestimmten Frequenzbereich primär und verstärkt reproduzieren, jedoch vor allem die tiefen basshaltigen Töne nicht adäquat abbilden können.

Falls du bereits ein Lautsprechersystem besitzt, dann können dich ähnliche Probleme plagen, denn auch diese sind vor allem für die Wiedergabe der Mitten und Tiefen des Klangspektrums ausgelegt.

Hier kann dir ein Subwoofer Abhilfe schaffen, welcher explizit für die Darstellung von tieffrequenten Schallschwingungen von 30 bis 160 Hz optimiert ist. Ein Subwoofer ist somit ein Tiefton-Lautspecher. Der sogenannte Woofer stellt hier die Tiefton-Chassis der Breitband-Lautsprecherbox dar.

Dadurch ergibt sich auch die Funktiond es Subwoofers – er verstärkt Tiefton-Frequenzen, worunter man in der Regel den Bass und Tiefbass zählt.

Allgemeiner lässt sich sagen, dass ein aktiv Subwoofer die Frequenzen verstärkt, welche sich im unteren Bereich der Breitband-Lautsprecher befinden.

Der zentrale Unterschied zwischen aktiven und passiven Lautsprechern liegt darin, dass erstere über einen eingebauten Verstärker verfügen, wohingegen passive Lautsprecher nach dem Ein-Wege-Prinzip arbeiten. Dieses besagt, dass alle klangbezogenen Einstellungen am Verstärker der Anlage durchgeführt werden.

In der nachfolgenden Tabelle werden grundlegende Unterschiede und Funktionsweisen zwischen aktiven und passiven Subwoofern aufgezeigt.

Aktiv Subwoofer Passiv Subwoofer
Verfügen über eingebaute Verstärker-Endstufe Ähnlicher Aufbau wie passive Lautsprecher
Bassfrequenzen werden als NF-Signal (niederfrequentes Vorstufensignal aus dem LFE-Kanal aus dem AV-Receiver) dargeboten Arbeitet mit Ein-Wege-Prinzip
Verfügen über diverse Einstellparameter, welche direkt am Subwoofer oder am Receiver verstellt werden können Alle Klangeinstellungen werden am Verstärker der Anlage durchgeführt

Der Subwoofer-Ausgang ist an der zumeist prägnant gelb markierten und charakteristischen Cinch-Buchse und an den Bezeichnungen “LFE”, “Sub” und/oder “Sub PreOut” erkennbar.

Was kostet ein aktiver Subwoofer?

Subwoofer an sich sind eine recht junge technische Erscheinung. Der dominierende Großteil der Hi-Fi-Anlagen der 80er Jahre besaß keinen eigenständigen Bassverstärker. Erst seit den 90er Jahren kamen Subwoofer immer häufiger vor, was vor allem an den gesunkenen Produktionskosten lag.

Die Nachfrage stieg stark an in den letzten Jahren und dadurch wurde auch der Preis gesenkt. Zusätzlich erschienen effizienter produzierte Modelle, welche dadurch ebenfalls günstiger geworden sind.

Eine Preisübersicht wird in der nachfolgenden Tabelle dargestellt:

Art Preisspanne
Einsteigermodelle 200€ bis 500€
Mittelklassemodelle 500€ bis 1500€
Hochleistungsmodelle ab 1500€

Warum sollte ich mich für einen aktiv Subwoofer entscheiden?

Nun sollte noch die Frage geklärt werden, weshalb ein eigenständiger Subwoofer eine sinnvolle Ergänzung zu deinem bestehenden Hi-Fi-System ist. Lautsprecher für tieffrequente Schallwellen sind aufgrund der physikalischen Beschaffenheit der Bass-Schallwellen essentiell.

Je tiefer die Frequenz, desto länger sind die Schallwellen, die sich im Raum ausbreiten. Beispielsweise beträgt die Wellenlänge bei 50 Hz etwa 6,7 m.

Daher muss für die Abbildung von Basstönen im Tieftonbereich ein weitaus größeres Luftvolumen zum Schwingen gebracht werden. Das funktioniert mit einer größeren Membranfläche wesentlich besser als mit einer kleinen Membranfläche. Daher sind Subwoofer zumeist auch wesentlich größer als Mittel- und Hochtonlautsprecher.

Welche Eigenschaften sollte ein aktiver Subwoofer aufweisen?

Wenn du dir einen Subwoofer anschaffen möchtest, dann solltest du eine Reihe von Eigenschaften berücksichtigen. Beispielsweise solltest du nicht nur auf die Qualität und den Aufbau des Subwoofers achten, sondern ebenso auf die räumlichen Bedingungen und den Aufstellungsort.

Auf folgende Kriterien solltest du achten:

Kriterium Beschreibung
Raumgröße Bei größerem Raumvolumen benötigt der Subwoofer mehr Leistung um die gesamte Fläche mit Sound auszufüllen. Daher ist hier vor allem die Treibergröße, der Wirkungsgrad und das Gehäuseprinzip ausschlaggebend.
Aufstellungsort Der Subwoofer verstärkt tiefe Frequenzen. Diese entfalten sich insbesondere dadurch, dass die Schallwellen an den dazugehörigen Wänden reflektiert werden. Abhängig davon kann der Klang verzerrt werden, daher sollte der Subwoofer stets zentral mit genügend Abstand zu allen Wänden aufgestellt werden. Hierfür kann gerne auch ein Tontechniker hinzugezogen werden.
Lautstärke Abhängig von der geplanten Nutzung sollte auch die maximale Lautstärke gewählt werden.
Nutzung (Film vs Musik) Für actionreiche Filme sind vor allem die niedrigen Bässe (20 bis 40 Hz) äußerst relevant. Möchte man beispielsweise ein authentisches “Erdbebenfeeling” oder Explosionsgeräusche wie im Kino darstellen, dann sollte hier darauf geachtet werden, dass der aktiv Subwoofer sehr niedrige Frequenzen adäquat darstellt. Des Weiteren solltest du wissen, dass man Frequenzen unter 25 Hz nicht hört sondern eher spürt und fühlt.
Ausstattung Hier solltest du darauf achten, ob sich der Subwoofer durch Einstellungen und Parameter wie Phasenverstellung, Tief- und Hochpassfilter, EQ-Funktionen oder Einmessystemen personalisieren lässt.
Design und Größe Hier solltest du nach deinen Präferenzen entscheiden, welche Designs und Größen du bevorzugst.
Budget Die Preisspanne ist, wie bereits oben dargestellt, riesig. Vor allem für hochqualitative Subwoofer, welche große Räume beschallen sollen, solltest du bereit sein ein höheres Budget zu zahlen.

Wer bietet aktiv Subwoofer an?

Der Großteil von aktiv Subwoofern lassen sich mittlerweile online erwerben, jedoch werden diese auch in diversen Technikmärkten angeboten.

Weißt du bereits exakt, welchen Subwoofer du dir zulegen möchtest, dann kannst du dir den Bildschirm problemlos online bestellen und liefern lassen. Hier bieten sich gängige Online-Shops an:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • mediamarkt.de
  • saturn.de
  • cyberport.de
  • alternate.de
  • comtech.de
  • thomann.de
  • recordcase.de

Des Weiteren gibt es eine Vielzahl spezifischer Technikfachhändler und Unternehmen, welche aktiv Subwoofer anbieten. Diese bieten zusätzlich persönliche Beratung und Auskunft an. Hier zu gehören:

  • Media Markt
  • Saturn
  • Samsung
  • Bose
  • JBL
  • Yamaha

Die Ausstattung ist bei den meisten angebotenen Produkten recht ähnlich. Daher fallen hier auch persönliche Bezüge und Vorerfahrungen mit ins Gewicht bei der Kaufentscheidung.

Wichtig ist, dass der aktiv Subwoofer alle Eigenschaften benötigt, die du für diesen vorgesehen hast.

Welche Alternativen gibt es zu einem aktiv Subwoofer?

Auch andere Lautsprecherarten können Bässe wiedergeben, jedoch können die meisten 3-oder 2-Wege-Lautsprecher nicht so tiefe Grenzfrequenzen erreichen können und daher auch nicht so wuchtig und “explosiv” sind wie Subwoofer.

Sind für das Soundbild die tiefen Bassfrequenzen unabdingbar, solltest du auf jeden Fall auf einen Subwoofer zurückgreifen.

Typische Stereo-Anlagen besitzen häufig keinen eigenständigen Subwoofer, da dieser bei Rock, Jazz oder Klassik oft gar nicht vonnöten ist und sich viele Hörer nicht daran stören, wenn die tiefen Frequenzen nicht detailgetreu dargestellt werden.

Hier können bereits viele Mehrwege-Lautsprecher den benötigten Bass wiedergeben, natürlich nicht so intensiv wie ein Subwoofer.

Jedoch die Musikrichtungen Hip Hop und Pop, die statistisch am häufigsten konsumiert werden, sind deutlich basslastiger als andere Musikrichtungen, wobei dieser Trend in den letzten Jahren nochmal zugenommen hat.

Entscheidung: Welche Arten von aktiven Subwoofern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Im Bereich der Gehäuse-Subwoofer wurden v.a. zwei Bauarten entwickelt: Downfire Subwoofer und Frontfire Subwoofer. Die Vor- und Nachteile der jeweiligen Art stellen wir dir nun vor.

Was zeichnet einen Frontfire-Subwoofer aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Diese Art von Subwoofer werden auch als Direktstrahler-Subwoofer bezeichnet. Sie geben dem Schall direkt an die Raumluft ab und funktionieren damit wie gewöhnliche Lautsprecher. Dadurch ist die Energieübertragung an die Gebäudebausubstanz gering.

Vorteile
  • Unabhängig von der Gebäudebauart
  • Angenehmer Hörgenuss
  • “Nachbarschaftstauglich”
Nachteile
  • Schall wird nur über akustische Modalität verarbeitet
  • Weniger brachiales Sound- und Filmerleben
  • Anfälliger für sog. “Basslöcher”

Hier wird der Schall primär über die Ohren wahrgenommen. So werden auch Soundeffekte wie Rumpeln oder Stampfen psychoakustisch perzipiert. Diese Art von Bass wird häufig als weniger aufdringlich und als allgemein angenehmer empfunden.

Was zeichnet einen Downfire-Subwoofer aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Die Schallquelle des Downfire Subwoofer zeigt in Richtung Boden, wodurch der Bass zwischen Fußboden und Subwoofer rausgequetscht wird. Der Schalldruck verteilt sich hier im 360° Bereich und überträgt sich somit auf die Gebäudesubstanz. Dadurch ist der Bass nicht nur spür- sondern auch hörbar. So kann das Starten von Raketen oder der Aufprall eines Meteoriten auch physisch neben der akustisch-visuellen Form wahrgenommen werden.

Vorteile
  • Keine Basslöcher
  • Multimodales Hör- und Seherlebnis
  • An Wuchtigkeit und Brachialität kaum zu überbieten
Nachteile
  • Abhängig von der Gebäudesubstanz
  • Sehr starker Lärm entsteht, daher für ein harmonisches Zusammenleben mit Nachbarn ungeeignet
  • Sehr gute Systeme werden benötigt, sodass der Bass neben dem absorbierten Schall noch hörbar bleibt

Die Entscheidung nach Frontwire oder Downfire Subwoofer ist nicht immer eine individuelle. Viel mehr muss hier berücksichtigt werden, ob man in einem Neu- oder Altbau lebt, ob die Zimmer bzw. Decken schalldicht sind.

Achtung! Insbesondere Gebäude und Wohnungen die aus den 50er Jahren stammen, sind häufig hellhörig. Daher eignet sich hier auf keinen Fall ein Downfire Subwoofer, da sich die Nachbarn hier ziemlich sicher beschweren werden.

Ein Downfire Subwoofer eignet sich also, wenn:

  • du in einer Neubauwohnung mit solider Bauweise wohnst.
  • du unproblematische Nachbarn hast und ihr Zeiten für den Gebrauch der Anlage ausgemacht habt.
  • du brachiale, wuchtige und mächtige Aktion hautnah miterleben möchtest.

Da ein Großteil des Basses an die Gebäudesubstanz abgegeben wird, sollten sehr leistungsfähige Endstufen vorhanden sein, damit der Bass auch hörbar bleibt.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du aktive Subwoofer vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du aktive Subwoofer vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich eine bestimmte Leggings für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

Benötigter Anschluss

Es gibt eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten, welche abhängig von der Art des Verstärkers, seiner Anschlüsse und dem verwendeten Subwoofer sind.

Hierbei wird lediglich auf die Möglichkeiten zum Anschluss von aktiv Subwoofern, da kaum noch kompatible passiv Subwoofer verwendet werden.

In Heimkinoanlagen sollte je nach Bedürfnissen ein Frontfire oder Downfire Subwoofer verwendet werden.

Aktive Subwoofer lassen sich mit einer Vielzahl von Stereoanlagen- und Lautsprechersystemen verbinden und bieten dir dadurch eine ausgeprägte Soundqualität und -tiefe.
(Bildquelle: unsplash.com / Josh Sorenson)

Der aktive Subwoofer benötigt neben dem Signalkabel stets ein Stromkabel und eine Quelle für die Netzstromversorgung.

Anschluss an einen AVR

Diese Anschlussart ist allgemein am einfachsten und führt mit geringem Aufwand zu dem besten klanglichen Ergebnis. Dies liegt daran, dass nur äußerst wenige Stereoverstärker über ein adäquates Bassmangement verfügen, welches Frequenzen sauber trennen und Laufzeiten korrigieren kann.

Anschluss an einen Stereoverstärker mit Subwooferausgang

Darüber hinaus gibt es Stereoverstärker, welche über einen eigenen Subwooferausgang verfügen. Hier kann der Anschluss analog wie beim AVR durchgeführt werden. Jedoch muss man hier auf die Einstellungen achten, da diese manuell am Subwoofer getätigt werden müssen, aufgrund von fehlendem Bassmanagment der Stereo-Verstärker.

Anschluss an einen Stereoverstärker mit Stereo-Pre-Out

Der Anschluss kann auch über den Stereo-Pre-Out-Kanal erfolgen, sofern der Stereoverstärker über keinen Subwooferausgang verfügt. Hier können die rechte und linke Sieten über ein Stereo-Cinchkabel mit den Cinchboxen des Subwoofers verbunden werden.

Achtung: Nicht alle Cinch-Ausgänge sind hierfür zu gebrauchen. Beispielsweise können Cinch-Ausgänge wie “Tape-Tec”, “Rec Out”, “DAT Rec” oder ähnlichem nicht zum Subwooferanschluss genutzt werden, da diese nicht in die Lautstärkeregelung des Verstärkers einbezogen werden.

Anschluss an einen Stereoverstärker ohne Pre-Outs

Der Subwoofer kann auch über die Hochpegelausgänge eingebunden werden. Diese sind eigentlich für passiv Lautsprecher gedacht, aber können Abhilfe schaffen, falls der Stereoverstärker keinen Pre-Out oder Subwooferanschluss besitzt.

Anschluss an einen PC

Der Anschluss an einen PC ist abhängig von der Soundkarte. Bei regulären Stereo-Soundkarten wird eine externe Frequenzweiche benötigt, welche zugleich die sauberste Lösung darstellt. Alternativ kann das Signal getrennt und an den Subwoofer sowie den Stereoverstärker bzw. Aktiv-Satelliten verteilt werden.

Darüber hinaus bieten viele Soundkarten einen zusätzlichen Ausgang für Subwoofer.

Klirrfaktor

Der Klirrfaktor gibt an, inwiefern das Signal der Lautsprecher verzerrt wird oder wie stark das Eingangssignal verändert wird.

Er wird standardmäßig in Prozent angegeben und gibt somit Auskunft über den Anteil der Störsignale im wiedergegebenem Gesamtsignal.

Als Faustregel gilt: ab 5% wird das Klirren auch für ungeschulte Ohren hörbar. Bei professionellen geschulten Hörern liegt sie bei etwa 1%.

Chassis

Unter der Chassis versteht man einen einzelnen Lautsprecher ohne Gehäuse, welcher aus einem Lautsprecherkorb, Schwingspule, Magnet, Membran und Sicke besteht. Das Chassis ist mit der Membran-Hub verantwortlich für die Erzeugung von Schalldruck und Dynamikfähigkeit des Subwoofers.

Das Tiefton-Chassis sollte mindestens einen Durchmesser von 12 Zoll aufweisen.

Es gilt: größere Durchmesser (bis 18 Zoll) bringen mehr Schalldruck, jedoch auch ein trägeres Hubverhalten.

Frequenzweiche

Die Frequenzweiche teilt die Tonfrequenzen bei Mehrweg-Lautsprechersystemen in verschiedene Bereiche auf. Praktisch werden hier alle Lautsprecher-Chassis so zugeteilt, dass sie die Frequenzbereiche (Tiefen, Mitten und Höhen) zugeordnet bekommen, bei denen sie am optimalsten arbeiten können.

Auch hier unterscheidet man zwischen passiven und aktiven Frequenzweichen. Passive Frequenzweichen werden zwischen Verstärkerausgang und Lautsprecher geschaltet. Sie arbeiten mit Spulen, Kondensatoren und Widerständen.

Impedanz

Die Impedanz wird in der Einheit Ohm (Maß für den Stromwiderstand) angegeben. Der Ohm-Wert kann dazu verwendet werden, um bei Lautsprechern herauszufinden wie stark dieser den Verstärker in Abhängigkeit zu dessen Ausgangsimpedanz (Innenwiderstand) belastet.

Verstärkerleistung

Die Fähigkeit innerhalb eines kurzen Zeitraumes maximale Leistung zu bringen wird als Spitzenleistung (Peak) bezeichnet. Jedoch besitzt das wenig Aussagekraft über die tatsächliche Leistung.

Wichtiger hierbei ist die Nenn- bzw. Sinusleistung. Darunter versteht man ein Signal, welches stets gleichbleibt, das mit einer bestimmten Leistung wiedergegeben wird. Bei der Normal- bzw. Musikleistung handelt es sich hierbei um den Mittelwert der Sinus- und Spitzenleistung.

In Übersichten und Herstellerangaben werden diese Werte oft in Folgendem Schema angegeben: Sinus-Leistung/Impulsleistung z.B. 200/400 Watt.

Regler für Übergangsfrequenz und Pegel

Der Pegel gibt die Lautstärke des Subwoofers an. Hier können sie die Wuchtigkeit des Basses regulieren oder zu dominante Bässe und unangenehme Vibrationen reduzieren.

Die Übergangsfrequenz zeigt den Frequenzbereich an, für den der Subwoofer zuständig ist. Ein harmonisches Klangbild wird durch die Abstimmung von Frontlautsprechern und Reglern erzielt.

Durch Pegel und Regler kannst du dich an deinen Sound an die Raumgegebenheiten anpassen.

Übertragungsbereich

Der Übertragungsbereich gibt den Frequenzbereich an, welcher vom Subwoofer wiedergegeben wird.

Mittelklassemodelle haben einen Übertagungsbereich von 30 bis 150 Hz. Hochklassige Modelle schaffen auch die Wiedergabe von 20 Hz.

Lautsprecherdurchmesser

Abhängig von der inneren Verarbeitung und speziellen Konstruktionsmerkmalen (mehrere aktive Chassis, Passivradiator, etc.) ist der Durchmesser der Lautsprecher. Modelle, die keine Passivradiatoren oder Sonstiges besitzen, sollten einen Durchmesser von 25 Zentimeter betragen, damit diese die Bässe druckvoll und realitätsgetreu abbilden können.

Bassreflex

Für Begeisterte: Das physikalische Prinzip dahinter nennt sich Helmholtz-Resonator.

Unter Bassreflex versteht man eine spezifische Gehäusebauart. Diese wird auch als “geschlossen” bezeichnet. In Bassreflex-Boxen wird eine zusätzliche Öffnung eingebaut, welche den Bass in bestimmten Frequenzbereichen verstärkt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema aktive Subwoofer

Wie stelle ich den Subwoofer richtig auf?

Bei der Platzierung von Subwoofern sollte man folgendes beachten, dass sich die Schallintensität um etwa 3 dB erhöht, wenn der Subwoofer zu nah an einer Wand steht.

Ort Schallerhöhung
Wand 3 dB
Kante 6 dB
Ecke 9 dB
Raummitte Bassloch

Dadurch können schwache Subwoofer abhängig vom Aufstellort verstärkt werden.

Was sind eigentlich Free Air Subwoofer?

Free-Air Subwoofer werden hauptsächlich im Car-Hi-Fi-Bereich verwendet. Sie eignen sich um Platz zu sparen, da sie beispielsweise Teile des Fahrzeuges (z.B. Kofferraum oder Reserveamulde) als Resonanzgehäuse nutzen.

Diese Subwoofer sind in der Regel passive Subwoofer und werden daher im Rahmen dieses Ratgebers nicht weiter ausgeführt.

Dieser Subwoofer weist eine Größe von 32 x 32 x 43,9 cm und ein Gewicht von 9,07 kg auf.

Free Air Subwoofer sind im Allgemeinen passive Lautsprecher. Hier dient das Innere des Fahrzeuges als Resonanzkörper.
(Bildquelle: unsplash.com / Nazar Sharafutdinov)

Wie baue ich einen aktiv Subwoofer selber?

Aktiv Subwoofer lassen sich auch im Eigenanbau anfertigen. Hierfür solltest du ein paar wichtige Schritte berücksichtigen. Bei Fragen und Unsicherheiten solltest du auf keinen Fall ein Risiko eingehen, sondern dich an einen kompetenten Elektriker wenden.

Wie ein Subwoofer, welcher zusätzlich als Sitzmöbel, selbst gebaut werden kann, siehst du im folgenden Video:

Was tun wenn der aktiv Subwoofer brummt?

Ein Problem, das häufiger vorkommen kann, ist dass der Subwoofer anfängt zu brummen und dadurch nicht den optimalen Sound wiedergibt. Das Internet kann da bereits erste Anhaltspunkte zur Schadensbehebung beisteuern.

Zusätzlich solltest du dich bei Problemen oder Defekten bei gekauften Subwoofern aber stets an den angegebenen Anwender oder das zuständige Kundencenter wenden.

Wie baue ich einen aktiven Subwoofer in meinem Heimkino ein?

In einem multimodalen Heimkino, welches eine Vielzahl von Bedürfnissen und Sinnen befriedigt, darf ein angemessener Subwoofer natürlich nicht fehlen.

Daher wird dir im folgenden gezeigt, wie du deinen Subwoofer am besten platzierst:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://av-wiki.de/subwoofer#entscheidungskriterien

[2] https://av-wiki.de/subwoofer#aufstellungstipps

[3] https://www.hifi-regler.de/wissenswertes_und_kaufberatung/heimkino_technik/ton/subwoofer_faq.php#subwoofer_downfire_frontfire

[4] https://blog.teufel.de/subwoofer-fuer-perfekten-bass-2/#chapter3

Bildquelle: Alefat/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Jörg besitzt ein kleines Geschäft für Schallplatten und Kassetten. Auch verkauft er die verschiedensten Audiosysteme und hilft jedem dabei, die Lieblingsmusik in bester Qualität abspielen zu können.